Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Dürrekatastrophe

Ausgezeichnet: Das THW-Ehrenamt eingerahmt vom THW-Vizepräsidenten Gerd Friedsam (l.) und dem THW-Landesbeauftragten für Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, Werner Vogt. Unter den Geehrten war auch Eva Hartrampf (2.v.r.).

Neue Unterkunft für Idar-Oberstein

In Idar-Oberstein wuchs am Sonntag zusammen, was zusammen gehört: Mit der Einweihung der neuen Unterkunft des Ortsverbands befinden sich Fuhrpark und Personalräume wieder unter einem Dach. Es gratulierten der Bundestagsabgeordnete Fritz-Rudolf Körper, Oberbürgermeister Bruno Zimmer und THW-Vizepräsident Gerd Friedsam.
mehr: Neue Unterkunft für Idar-Oberstein …
Gemeinsam mit Oxfam errichten THW-Kräfte Wassertanks in den Flüchtlingslagern.

THW in Äthiopien: Erste Erfolge sichtbar

„Die Situation für die 120.000 Flüchtlinge in den Lagern um Dolo Ado ist weiterhin angespannt, erste Erfolge sind jedoch bereits sichtbar“, berichtet THW-Einsatzleiter Oliver Hochedez aus Äthiopien. Ein zehnköpfiges THW-Einsatzteam ist im Auftrag des Auswärtigen Amtes seit zwei Wochen zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Flüchtlinge vor Ort.
Die fünf THW-Experten erkunden in Äthiopien, in welchen Bereichen das THW dort Hilfe leisten kann.

Einsatzteam in Äthiopien

Das THW unterstützt das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) mit technischer und logistischer Hilfe.
Kostbares Gut: Aufbereitetes Trinkwasser der Fachgruppe Trinkwasserversorgung.

THW: „Blaues Gold“ von den „Waterpeople“

Der Mangel an sauberem Trinkwasser ist für viele Menschen, besonders in den von Krisen geschüttelten Gebieten Afrikas, dem Nahen Osten und Asiens Alltag. Dies ist das Thema der zurzeit in Schweden stattfindenden „Weltwasserwoche“. Dramatisch wird die Lage für die Bevölkerung, wenn Naturkatastrophen wie Überflutungen und Erdbeben die wenigen Wasserstellen zerstören. In dieser Situation hilft das Technische Hilfswerk mit humanitären Soforthilfeeinsätzen. Die Trinkwasserexperten des THW produzieren das begehrte „blaue Gold“, das zum Überleben wichtiger ist als Erdöl.

Das THW und der Sommer: Wichtiger Partner bei der Bekämpfung von Dürre und Feuer

Eine Hochdruckzone von der Nordsee bis zum Balkanraum beschert Deutschland seit Wochen den heißesten Sommer seit 2003. Eine erhöhte Waldbrandgefahr und umkippende Gewässer sind die Kehrseite des Urlaubswetters. Die Ortsverbände der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) stehen bereit, um entstehende Wald- und Flächenbrände zu orten und beim Ausbrechen von Feuern die Löscharbeiten schnell zu unterstützen. Außerdem können THW-Pumpen zur Bewässerung wichtiger landwirtschaftlicher Areale sowie zum Belüften stehender Gewässer eingesetzt werden. Zum Schutz der Viehbestände kann das THW mit dem Errichten von Abschattungsbauten beauftragt werden.

Sachsen-Anhalt mit Ausstellung zum Weltwassertag

Anlässlich des Weltwassertages der Vereinten Nationen, der am 22 März stattfindet, organisierte das Land Sachsen-Anhalt bereits am vergangenen Donnerstag in Halle eine Ausstellung zum Thema Wasser. Der THW-Ortsverband Halle-Saalkreis beteiligte sich mit einer Gerätestrecke vor dem Kundencenter der Stadtwerke Halle und einem Informationsstand im Foyer an der Veranstaltung.

Dürre in Äthiopien - THW-Erkundung: Wasser für Nomaden

Der Lebensraum der Afar ist einer der heißesten Plätze der Erde – die Region um die Danakil-Senke im Nordosten Äthiopiens. Die Afar sind Nomaden, denn nur so können sie in dieser überwiegend aus Wüste bestehenden Region an der Grenze zu Djibouti und Eritrea überleben. Wasser ist Mangelware, nur ein kleiner Teil der Region kann sich aus zwei dauerhaft Wasser führenden Flüssen und Tiefbrunnen versorgen. Regenfälle bleiben immer öfter aus.

Dürrekatastrophe in Kenia - Brunnenrehabilitierung in vollem Gange

Die Arbeiten am ersten der insgesamt sieben Brunnen im Distrikt Garissa im Osten Kenias sind in vollem Gange. Die Pumpe im Brunnen von Abakaille, einem Dorf mit rund 6.000 Einwohnern, läuft seit 1985 ohne jegliche Wartung. Es besteht daher die Gefahr, das von einem Tag auf den anderen die Wasserversorgung der Ortschaft zusammenbricht.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Januar 2015

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01. Januar 02. Januar 03. Januar 04. Januar
05. Januar 06. Januar 07. Januar 08. Januar 09. Januar 10. Januar 11. Januar
12. Januar 13. Januar 14. Januar 15. Januar 16. Januar 17. Januar 18. Januar
19. Januar 20. Januar 21. Januar 22. Januar 23. Januar 24. Januar 25. Januar
26. Januar 27. Januar 28. Januar 29. Januar 30. Januar 31. Januar  

Alle Termine

Navigation und Service