Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Beleuchtung

Arbeiteten nach dem Unfall bei Nürnberg eng zusammen: Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk.

Schwere Verkehrsunfälle: THW unterstützt Feuerwehr

Zwei Unfälle bei Göttingen und Nürnberg sorgten am Wochenende für Einsätze des Technischen Hilfswerks. Die THW-Kräfte unterstützten die Feuerwehren unter anderem mit Beleuchtung und Radladern.
mehr: Schwere Verkehrsunfälle: THW unterstützt Feuerwehr …
Die Bergungsarbeiten des LKW dauerten die ganze Nacht an.

Koloss im Kanal

Ein 40-Tonnen-Sattelzug kam am Mittwoch im niedersächsischen Twist von der Fahrbahn ab und landete in einem an die Straße angrenzenden Kanal. Zu der besonders aufwendigen Bergung des LKW wurde der THW-Ortsverband Meppen gerufen.
In der Lampenwerkstatt zünden die THW-Helferinnen und Helfer die Petroleumleuchten an.

Alle Jahre wieder

Mit rund 1.000 Metern Stromkabel und 230 Petromaxlampen ermöglichten die Neuköllner THW-Kräfte auch in diesem Jahr den Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt. Selbst der Weihnachtsmann stattete dem THW einen Besuch ab.
Mit einem Hund suchten die THW-Kräfte unter den Trümmern nach Verschütteten.

Sucheinsatz nach Explosion

Mit Rettungshunden und technischem Gerät suchten THW-Kräfte aus Marburg gestern Abend nach vermissten Personen. Ein Fachwerkhaus war zuvor nach einer schweren Explosion eingestürzt. Die Folge: Ein Großeinsatz für THW, Feuerwehr und Rettungsdienst.
THW-Kräfte entladen vor Ort Teile der Beleuchtungstechnik.

Orca in Wanne-Eickel gestrandet

„Gestrandeter Orca“ – unter diesem Namen fand am vergangenen Wochenende in Herne (NRW) die größte Katastrophenschutzübung der vergangenen 20 Jahre in NRW statt. THW-Kräfte aus mehreren Ortsverbänden übernahmen dabei vielfältige Aufgaben unter anderem im Bereich Elektroversorgung und Beleuchtung. Szenario war die angenommene Notbremsung eines Zuges mit rund 150 Betroffenen.
Ein vollgelaufener Keller im historischen Gebäude der Bayreuther Oper sorgte am Sonntag für einen Einsatz des THW.

Pumpen im Bayreuther Opernhaus

Einsatz für die THW-Kräfte der Ortsverbände Bayreuth und Pegnitz: Sie pumpten am Sonntag das Markgräfische Opernhaus im oberfränkischen Bayreuth leer. Ein Wasserrohrbruch hatte den Keller des UNESCO-Weltkulturerbes in der Nacht von Samstag auf Sonntag etwa zwei Meter unter Wasser gesetzt.
Die THW-Kräfte leuchteten die Unfallstelle aus.

Verkehrsunfall: Gefahrgut-LKW kippt um

Für einen Großeinsatz von THW und Feuerwehr sorgte am vergangenen Wochenende ein verunglückter LKW bei Stadtlauringen (Bayern). Rund 20 THW-Kräfte waren mehrere Stunden lang gemeinsam mit Polizei und Feuerwehr im Einsatz.
Mehr als 50 THW-Kräfte waren im Einsatz.

Industriekomplex in Flammen

Ein Großbrand mit mehreren Explosionen in einem Galvanikbetrieb beschäftigte in der Nacht von Sonntag auf Montag in Neuenrade (NRW) vier THW-Ortsverbände. Mehrere hundert Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdiensten und THW waren im Einsatz.
Vier THW-Hunde waren in Attendorn im Einsatz.

Vermisste gefunden – THW-Spürnasen erfolgreich

Mehr als 20 Helferinnen und Helfer des THW unterstützen in dieser Woche eine groß angelegte Personensuche in Attendorn (NRW). Neben den THW-Kräften waren auch die Rettungshunde des Ortsverbands Olpe im Einsatz.
Die THW-Kräfte leuchteten die Einsatzstelle bis in die Morgenstunden aus.

Großbrand in einer Lagerhalle

Zur Unterstützung der Löscharbeiten bei einem Brand in einem holzverarbeitenden Betrieb rückten am Montag rund 25 THW-Kräfte in Eckental im Landkreis Erlangen-Höchstadt (Bayern) aus. Der Einsatz endete nach rund 18 Stunden am gestrigen Dienstagvormittag.
Mit einem Radlader säuberten die THW-Kräfte nach der Sprengung eine angrenzende Straße.

Bombenräumung in Langenhagen

Eine 500 Kilogramm schwere US-amerikanische Fliegerbombe rief am Montag das THW in Langenhagen (Niedersachsen) auf den Plan. Mehr als 40 THW-Kräfte unterstützten mit vielfältigen Leistungen die kontrollierte Sprengung des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg.
Da der Einsatz die ganze Nacht über andauerte, leuchteten die THW-Kräfte den Unglücksort mit Lichtmasten aus.

Gasexplosion in Ludwigshafen

Nach einer schweren Gasexplosion in einem Wohngebiet in Ludwigshafen am gestrigen Donnerstag unterstützten rund 20 Einsatzkräfte des THW die Bergungs- und Löscharbeiten.
Die THW-Kräfte sorgten für gute Sicht an den Einsatzstellen.

Brände halten THW-Kräfte in Atem

Schwere Feuer beschäftigten in der vergangenen Woche die THW-Kräfte in ganz Deutschland. In Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern unterstützten Helferinnen und Helfer die Feuerwehren.
Beleuchtung: eine Kernkompetenz des THW.

Stromversorgung in Automobilwerk

Mehr als 50 THW-Kräfte aus vier Ortsverbänden stellten gestern Abend im saarländischen Saarlouis die Stromversorgung in einem Autowerk sicher. Dort war nach einem Systemfehler in einer Transformationsstation der Strom ausgefallen.
Insgesamt beteiligten sich mehr als 250 Kräfte an dem Großeinsatz.

Explosion auf Ölfeld

Rund 60 THW-Kräfte unterstützten seit vergangenem Dienstag die Lösch- und Rettungsarbeiten der Feuerwehr nach einer Explosion an einer Erdölbohrstelle im niedersächsischen Geeste.
Mit Sandsäcken kämpften die THW-Kräfte gegen die Überschwemmungen.

Vielfältige Einsätze durch Unwetter

Nach heftigen Unwettern mit Starkregenfällen rückte das THW am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Einsätzen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen aus. Mehr als 200 Einsatzkräfte pumpten Wasser ab und unterstützten die Aufräumarbeiten.
Rund 800 Strohballen standen in Schöningstedt in Flammen.

THW unterstützt Löscharbeiten

Ein Brand von rund 800 Strohballen in Schöningstedt (Schleswig-Holstein) forderte am Sonntagnachmittag den Einsatz der THW-Ortsverbände Lübeck und Ahrensburg. Mit schwerem Räumgerät unterstützte das THW die Löscharbeiten der Feuerwehr.
Rund 30 THW-Kräfte waren in Dänemark im Einsatz.

Nachbarschaftshilfe für Dänemark

Starke Regenfälle haben am Wochenende im Süden Dänemarks für Überschwemmungen gesorgt. Besonders dramatisch war die Lage in der Stadt Tonder an der deutsch-dänischen Grenze. Rund 30 THW-Kräfte aus den grenznahen Ortsverbänden unterstützten die dänischen Behörden und Organisationen im Rahmen des Anrainerstaatenkonzeptes bei dem Großeinsatz.
Mithilfe von Lichtmasten ermöglichten die THW-Kräfte die nächtlichen Arbeiten an der Unfallstelle.

Schiffsunfall auf der Weser

In diesen Tagen sind die Pumpfähigkeiten des THW nicht nur bei vollgelaufenen Kellern nach Unwettern gefragt. Am Dienstag pumpten rund 50 Helferinnen und Helfer Wasser aus dem Laderaum eines leckgeschlagenen Binnenschiffes.
Das THW rückte, wie hier in Lampertheim, zu zahlreichen Einsatzstellen aus und beseitigte Sturmschäden.

Stürmischer Sommer geht weiter

Derzeit vergeht keine Woche ohne Sturmeinsätze. Am vergangenen Wochenende traf es vor allem Hessen, wo insgesamt mehr als 100 THW-Kräfte die Folgen der Unwetter beseitigten.
Ein Fachberater des THW unterstützte die Koordinierung des Einsatzes in Scheyern.

Nachtschicht durch Großbrände

Insgesamt mehr als 40 Einsatzkräfte des THW unterstützten am Wochenende die Feuerwehr bei Löscharbeiten im bayerischen Scheyern und im nordrhein-westfälischen Hörstel.
Die THW-Kräfte leuchteten die Unfallstelle aus.

Einsatz nach Zugkollision in Mannheim

Rund 20 Helferinnen und Helfer des THW waren am vergangenen Freitag nach der Kollision eines Eurocity-Zugs mit einem Güterzug im Mannheimer Hauptbahnhof im Einsatz.
Das THW war unter anderem mit einem Mobilkran im Einsatz.

Feuer in Freising

Ein Großbrand in der Freisinger Altstadt beschäftigte am Sonntag mehr als 200 Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr. Bis zum frühen Montagmorgen unterstützten die THW-Kräfte die Feuerwehr bei den Löscharbeiten dreier Wohnhäuser.
Viele Straßen, wie hier in Bad Münstereifel,  wurden durch die Wassermassen unpassierbar.

Heftige Unwetter: THW weiter im Einsatz

Mehr als 400 Einsatzkräfte des THW kämpften in einer zweiten Nachtschicht gegen die Folgen des Unwetters. Vor allem in Nordrhein-Westfalen hatte das THW erneut alle Hände voll zu tun. In den vergangenen beiden Tagen rückten insgesamt rund 1200 Kräfte quer durch Deutschland nach Starkregen aus. Der Einsatz dauert noch an.
Mehr als 600 Einsatzkräfte bekämpften in der vergangenen Nacht Sturmschäden.

Ein Unwetter jagt das nächste

Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen: Erst im Juni setzte Sturmtief Ela weite Teile Nordrhein-Westfalens unter Wasser, am gestrigen Montag erwischte es das Bundesland erneut. Besonders stark traf es die Region Münster. Aber auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gab es starke Regenfälle. Insgesamt kämpften mehr als 600 THW-Kräfte gegen die Wassermassen. Der Einsatz dauert derzeit noch an.
Bei mehreren Bränden war die Unterstützung des THW gefragt.

THW nach Bränden im Einsatz

Mehrere Brände führten in den vergangenen Tagen zu THW-Einsätzen in Fulda (Hessen), Celle (Niedersachsen), Bergrheinfeld (Bayern) und Nottuln (NRW). Insgesamt unterstützten dabei mehr als 90 Einsatzkräfte die Löscharbeiten der Feuerwehr.
Hand in Hand arbeiteten THW und Feuerwehr bei dem Löscheinsatz in Elmshorn.

Großeinsätze durch Flammen

Mehrere Brände im gesamten Bundesgebiet hielten in den vergangenen Tagen zahlreiche THW-Kräfte in Atem. Insgesamt waren mehr als 100 Helferinnen und Helfer im Einsatz und unterstützten die Feuerwehren bei Löscharbeiten.
Das THW räumt Stahltrümmer aus einer Fabrik in Bad Dürkheim.

THW bei Großbränden gefordert

Schwere Brände beschäftigten in den vergangenen Tagen die Helferinnen und Helfer des THW. Die Einsatzkräfte räumten Trümmerteile, beleuchteten Einsatzorte und berieten ihre Partnerorganisationen beim weiteren Vorgehen.
Mit Lichtmasten leuchten die THW-Einsatzkräfte die ölverschmutzten Stellen aus.

Ausleuchten nach Ölfund in Gronau

Das THW beleuchtet seit Donnerstag einen Teil des münsterländischen Naturschutzgebiets Amtsvenn bei Gronau für Reinigungsarbeiten der Feuerwehr. Dort war Mitte April an mehreren Stellen Öl ausgetreten.
Mit schweren Gerätschaften räumten die THW-Einsatzkräfte die Lagerhalle frei.

Brandeinsatz in Lagerhallen

Beim Feuer in zwei benachbarten Lagerhallen in Wallertheim (Rheinland-Pfalz) unterstützte das THW seit dem frühen Dienstagmorgen die Löscharbeiten. Mehr als 300 Einsatzkräfte von THW, Feuerwehren und Deutschem Roten Kreuz waren bis zum Mittwoch an der Brandbekämpfung beteiligt.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Dezember 2014

Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. Dezember 02. Dezember 03. Dezember 04. Dezember 05. Dezember 06. Dezember 07. Dezember
08. Dezember 09. Dezember 10. Dezember 11. Dezember 12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember
15. Dezember 16. Dezember 17. Dezember 18. Dezember 19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember
22. Dezember 23. Dezember 24. Dezember 25. Dezember 26. Dezember 27. Dezember 28. Dezember
29. Dezember 30. Dezember 31. Dezember        

Alle Termine

Navigation und Service