Hauptnavigation

Mehr zur Region: Nordrhein-Westfalen

In Frankfurt/ Main richten zwei THW-Helferinnen Feldbetten für die Asylsuchenden her.

Flüchtlingshilfe: Alle Hände voll zu tun

Beinahe 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht oder haben ihre Heimat unfreiwillig verlassen. Fluchtgründe gibt es viele. Die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) leisten ihren Beitrag, um die Situation der Flüchtlinge in Deutschland und dem Nahen Osten zu verbessern. Von Zeltaufbau bis zu Logistikaufgaben ist eine Vielzahl an THW-Kompetenzen gefordert.
mehr: Flüchtlingshilfe: Alle Hände voll zu tun …
Im THW engagieren sich Menschen aus über 80 Herkunftsländern über alle Altersstufen hinweg.

Seit 60 Jahren: Nationale Vielfalt im THW

Was heute selbstverständlich ist und Tradition hat, war vor 60 Jahren noch eine Seltenheit: Im Jahr 1956 trat der Amerikaner Arthur Brasgalla als erster „Ausländer“ dem THW bei. Brasgalla, amerikanischer Sergeant First Class in der US Army, wurde Helfer im THW-Ortsverband Passau.
In ganz Deutschland unterstützen THW-Kräfte den Aufbau von Flüchtlingsunterkünften.

Flüchtlingshilfe: Alle Hände voll zu tun

Beinahe 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht oder haben ihre Heimat unfreiwillig verlassen. Fluchtgründe gibt es viele. Die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) leisten ihren Beitrag, um die Situation der Flüchtlinge in Deutschland und dem Nahen Osten zu verbessern. Von Zeltaufbau bis zu Logistikaufgaben ist eine Vielzahl an THW-Kompetenzen gefordert.
Eins der rund 20 Kampagnenmotive

THW zeigt Gesicht: Start der bundesweiten Medienaktion

Unter dem Motto „Das THW zeigt Gesicht“ startet die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) ab Montag, dem 7. Dezember 2015, eine crossmediale und überregionale Medienaktion. Bis Ende des Monats sind rund 20 Kampagnenmotive von THW-Kräften in Einsätzen zur Flüchtlingshilfe in ganz Deutschland zu sehen. Damit macht das THW auf den Beitrag der Ehrenamtlichen und gesellschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe aufmerksam.
Diese edle Nordmanntanne fährt von Lahr am Fuße des Schwarzwaldes in die Hauptstadt.

„Tanne Marsch!“

Auch in diesem Jahr stellen THW-Kräfte bundesweit die in der Advents- und Vorweihnachtszeit unverzichtbaren Tannenbäume auf – für Städte und Kommunen, Landesvertretungen, das Auswärtige Amt, den Bundesrat sowie für das Kanzleramt in Berlin. Oft fällen und transportieren die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW auch die grünen Riesen.
Fahrzeuge des THW-Ortsverbands Essen unterwegs beim Einsatz im Münsterland Ende November 2005.

THW sorgte für Strom: Schneesturm jährt sich zum 10. Mal

Kritische Infrastrukturen wie Strom- und Wasserversorgung sicherstellen – dies zählt zu den Kernkompetenzen des Technischen Hilfswerks (THW). Schnelle Hilfe in solch einem Fall war auch vor zehn Jahren notwendig: Ein teils heftiger Wintereinbruch mit Schneestürmen führte im Münsterland zu einem weitreichenden Ausfall der Stromversorgung. Mehr als 1000 THW-Helferinnen und Helfer aus über 100 THW-Ortsverbänden waren tagelang im Einsatz und versorgten die Bevölkerung mit Notstrom.
In Ludwigshafen haben die Ehrenamtlichen Zeltböden gebaut.

Flüchtlingshilfe: Mehr als 14.000 THW-Kräfte im Einsatz

Die Flüchtlingshilfe ist eine herausfordernde Aufgabe und einer der größten Einsätze in der Geschichte des THW. Bisher waren dafür mehr als 14.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des THW im Einsatz. Laut Bundespolizei wurden im November bislang rund 180.000 Flüchtlinge registriert. Die Ehrenamtlichen bereiten viele Flüchtlingsunterkünfte auf den Winter vor.
In Heidenrod übernahmen die THW-Kräfte im Oktober sowohl die Verpflegung von den Flüchtlingen als auch von den Einsatzkräften.

Flüchtlingshilfe: Mehr als 13.500 THW-Kräfte im Einsatz

Die Flüchtlingshilfe ist eine herausfordernde Aufgabe und einer der größten Einsätze in der Geschichte des THW. Bisher waren dafür rund 13.600 Helferinnen und Helfer des THW im Einsatz. Über das Mittelmeer kamen im Oktober rund 220.000 Flüchtlinge nach Europa – die höchste Zahl, die bislang in einem Monat registriert worden ist. Die Ehrenamtlichen bereiten viele Flüchtlingsunterkünfte auf den Winter vor.
Die Delegierten stimmten auf dem 28. Bundesjugendausschuss über Inhalte des Positionspapiers ab.

Bundesjugendausschuss: Integration von jungen Flüchtlingen

Junge Geflüchtete zu unterstützen und zu integrieren – dies beschlossen die Delegierten beim diesjährigen Bundesjugendausschuss der THW-Jugend am vergangenen Sonntag in einem Positionspapier. Nach intensiver Diskussion in der Hochschule des Bundes in Brühl verständigten sich die knapp 70 Teilnehmenden auf die Inhalte.
Bei der jährlichen Übung arbeiten Ehrenamtliche aus drei THW-Ortsverbänden zusammen.

Düsseldorf ohne Strom und Wasser

Im kompletten Süden der Stadt Düsseldorf sowie in verschiedenen Wasserwerken ist der Strom ausgefallen – so das Übungsszenario der jährlichen gemeinsamen Übung von drei THW-Ortsverbänden. Daher speisten die Ehrenamtlichen THW-Strom in das Netz des Wasserwerks Flehe der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ein, damit die fiktive Bevölkerung wieder mit Trinkwasser versorgt werden konnte.
THW-Präsident Albrecht Broemme (l.). mit MdB Dirk Wiese, der zur Geburt seines Sohnes Tom ein Bobbycar überreicht bekam.

Flüchtlingshilfe: THW-Präsident berichtet bei Blaulichtabend

Mit dem Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese besuchte THW-Präsident Albrecht Broemme vergangene Woche zwei THW-Ortsverbände im Hochsauerlandkreis. Gemeinsam mit dem MdB und dem Landesbeauftragten für Nordrhein-Westfalen, Dr. Hans Ingo Schliwienski, informierte er in Arnsberg und Meschede über die aktuelle Lage.
Rund 100 Personen nahmen an der Veranstaltung an der Fachhochschule des Bundes in Brühl teil.

Tagung der Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer

Zu ihrer jährlichen Tagung trafen sich in dieser Woche die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer des THW in Brühl. Gemeinsam mit THW-Präsident Albrecht Broemme, THW-Bundesprecher Frank Schulze und den THW-Landesbeauftragten thematisierten die Teilnehmenden unter anderem Führungskultur, Flüchtlingshilfe, das THW-Rahmenkonzept sowie das Projekt Fokus Einsatz.
Die Herforder Höhenretter bei ihrer Vorführung auf der A+A in Düsseldorf.

THW zeigt Können auf der A+A

Sicheres Retten aus Höhen und Tiefen – unter diesem Motto stand die Sonderschau auf der Sicherheitsmesse A+A Ende der vergangenen Woche in Düsseldorf, an der Ehrenamtliche des THW und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) teilnahmen. In verschiedenen Szenarien demonstrierten THW-Taucher und -Höhenretter ihre Einsatzmöglichkeiten.
Rund 40 THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Bonn und Beuel stellten ihr Können unter Beweis.

THW beim ersten Bonner Katastrophenschutztag

Unter dem Motto „Wir sind vorbereitet! Überzeugen Sie sich!“ haben die Bonner Hilfsorganisationen sowie das THW beim ersten Bonner Katastrophenschutztag am vergangenen Wochenende ihre Einsatzbereitschaft für den Katastrophenfall unter Beweis gestellt.
THW-Präsident Albrecht Broemme und der Landesbauftragte für Nordrhein-Westfalen, Dr. Hans-Ingo, Schliwienski bei der Ehrung der Arbeitgeber.

THW zeichnet ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber aus

Als eine von Ehrenamtlichen getragene Organisation im Bevölkerungsschutz ist das THW auf eine gute Kooperation mit den Arbeitgebern seiner Helferinnen und Helfer angewiesen. Das THW nutzte in dieser Woche die internationale Messe für Arbeitsschutz A+A in Düsseldorf, um Arbeitgebern für ihre Unterstützung zu danken.
Bundesweit richtet das THW Notunterkünfte für Flüchtlinge ein.

Flüchtlingshilfe: THW weiterhin bundesweit im Einsatz

Die Flüchtlingshilfe in Deutschland ist eine herausfordernde Aufgabe für das Technische Hilfswerk und einer der größten Einsätze der Geschichte der Bundesanstalt. Ehrenamtliche und Hauptamtliche leisten bundesweit ihren Beitrag, um bei der Unterbringung der Asylsuchenden zu helfen. Mehr als 12.100 THW-Kräfte waren seit Anfang 2014 im Einsatz.
THW-Kräfte verluden von Darmstadt aus Zelte und Stromersatzanlagen und transportierten diese nach Bayern.

THW im Dauereinsatz für Flüchtlingshilfe

Mehr als 11.200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes waren seit Anfang 2014 im Einsatz, um Flüchtlingsunterkünfte aufzubauen, logistische und technische Hilfe zu leisten sowie in Stäben zu unterstützen. Gerade in den vergangenen Wochen sind die THW-Kräfte bundesweit im Dauereinsatz.
Viele Helferinnen und Helfer des THW engagieren sich weiterhin für die Flüchtlingshilfe in Deutschland.

Impressionen: THW-Kräfte im Einsatz für Flüchtlinge

Rund 11.200 Einsatzkräfte des THW unterstützten, teilweise mehrfach, seit Anfang des Jahres 2014 Asylsuchende in Deutschland.
THW-Kräfte beim Aufbau eines Zeltes im Nürnberger Stadionbad.

Flüchtlingshilfe: Herausfordernde Aufgabe für das THW

Mehr als 14.000 Tage waren ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des THW seit Anfang 2014 im Einsatz, um die Strom- und Wasserversorgung in Flüchtlingsunterkünften aufzubauen oder Betten zu transportieren. Auch diese Woche leisteten die THW-Kräfte bundesweit vielfältige Unterstützung.
Während der Übung trainierten die THW-Einsatzkräfte den richtigen Umgang mit dem Atemschutzgerät.

THW übt realitätsnahen Einsatz nach Chemieunfall

35 Helferinnen und Helfer aus dem THW-Ortsverband Stolberg trainierten am vergangenen Wochenende den Ernstfall auf dem Übungsgelände des THW in Wesel am Niederrhein. Nach einem angenommenen Chemieunfall alarmierte die Einsatzleitung die Ehrenamtlichen zur Hilfeleistung.
Zwei THW-Kräfte sorgen für Sicherheit an der Radstrecke.

THW-Kräfte sichern Triathlon-Strecke in Ratingen

Strecke sichern, Personen- und Fahrzeugschleusen betreiben sowie Einsatzkräfte versorgen – das zählte zu den Aufgaben der THW-Kräfte am vergangenen Sonntag beim Ratinger Triathlon. Rund 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den THW-Ortsverbänden Duisburg, Haan, Ratingen und Velbert unterstützten die Durchführung der Veranstaltung tatkräftig.
THW-Kräfte besprechen den Einsatz beim Aufbau einer Erstaufnahmeeinrichtung in Donauwörth (Bayern).

Flüchtlingshilfe: Arbeitsintensives Wochenende für das THW

Das Technische Hilfswerk (THW) engagiert sich weiter unvermindert in der Flüchtlingshilfe. Alleine am vergangenen Wochenende waren mehr als 550 Einsatzkräfte aus 77 Ortsverbänden an 51 Stellen im Einsatz.
THW-Kräfte besprechen den Einsatz beim Aufbau einer Erstaufnahmeeinrichtung in Donauwörth (Bayern).

Flüchtlingshilfe: Arbeitsintensives Wochenende für das THW

Das Technische Hilfswerk (THW) engagiert sich weiter unvermindert in der Flüchtlingshilfe. Alleine am vergangenen Wochenende waren mehr als 550 Einsatzkräfte aus 77 Ortsverbänden an 51 Stellen im Einsatz. Seit Samstag erkunden THW-Kräfte im Auftrag des Bundesinnenministeriums gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz und dem Bundesver-teidigungsministerium Liegenschaften des Bundes, die sich zur Unterbringung einer größeren Zahl von Flüchtlingen eignen.
Bei der Errichtung von Notunterkünften ist der Aufbau von Betten nur eine von vielen Aufgaben der THW-Kräfte.

Flüchtlingshilfe: Bisher rund 11.500 THW-Kräfte im Einsatz

Bundesweit waren bisher rund 11.500 THW-Kräfte an mehr als 300 Einsatzorten im Rahmen der Flüchtlingshilfe beteiligt. Sie haben insgesamt mehr als 106.000 Einsatzstunden geleistet. Damit ist die Unterstützung für die Flüchtlinge einer der größten Einsätze des THW in Deutschland seit seinem Bestehen. Durch das große Leistungsspektrum kann das THW seinen Anforderern – Bundesländer, Landkreise, Städte, Behörden und Hilfsorganisationen – vielfältig zur Seite stehen.
Vertreterinnen und Vertreter von Galeria Kaufhof, Playmobil und der Stiftung THW ‚buzzern‘ zum offiziellen Start der Playmobil-Aktion.

Offizieller Start der Playmobil-THW-Aktion: Für kleine und große Kinder

Beim offiziellen Kick-off der Playmobil-Aktionstage am vergangenen Samstag präsentierten Vertreterinnen und Vertreter von Galeria Kaufhof, Playmobil und der Stiftung THW die Playmobil-Aktion der Öffentlichkeit vor der Kaufhof-Filiale in der Hohen Straße in Köln.
Der Bundespräsident legte auch selbst Hand an: Hier seilt er einen THW-Jugendlichen ab.

Bundespräsident besucht Behörden des Bevölkerungsschutzes

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte heute das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) in Bonn.
Die neuen THW-Kräfte mit dem Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Patrik Sensburg (h.2.v.r.), Bürgermeister Michael Kronauge (h.2.v.l.), THW-Geschäftsführer Bernd Mielisch (v.2.v.r) und Andreas Berkenkopf, Zugführer im Ortsverband Hallenberg-Hesborn (l.).

Mit 16 Jahren zur THW-Einsatzkraft

Strahlenden Sonnenschein und strahlende Gesichter gab es am Samstag im THW-Ortsverband Hallenberg-Hesborn (NRW): Neun THW-Nachwuchskräfte im Alter von 16 Jahren freuten sich über ihre bestandene Grundausbildungsprüfung. Möglich macht das die neue Mitwirkungsrichtlinie, die das THW im Dezember 2014 verabschiedete.
Eine THW-Helferin gibt Essen an Bewohner der Landesaufnahmestelle aus.

THW unterstützt Willkommensfest für Flüchtlinge

Bei einem Fest der Begegnung in der Landesaufnahmestelle in Lebach (Saarland) versorgten 80 THW-Kräfte am Sonntag Flüchtlinge mit Nudeln und Sauce nach THW-Art. Noch am Freitag und Samstag hatten etwa 60 THW-Männer und -Frauen in der Aufnahmestelle Betten für 360 Personen aufgebaut.
Bundespräsident Joachim Gauck besucht am 31. August das Technische Hilfswerk und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn.

Bundespräsident besucht THW und BBK

Bundespräsident Joachim Gauck wird am 31. August 2015 das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) in Bonn besuchen. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, Bundespräsident Gauck bei seinem Besuch zu geleiten.
THW-Kräfte unterstützten die Flüchtlingshilfe in Deutschland, beispielsweise in Regensburg.

THW leistet weiterhin Flüchtlingshilfe im Inland

In den vergangenen Wochen unterstützten hunderte Helferinnen und Helfer des THW immer wieder den Aufbau von Flüchtlingsunterkünften in Deutschland. In vielen Bundesländern müssen die Kapazitäten für Notunterkünfte immer noch kurzfristig ausgeweitet werden. Im Rahmen der Amtshilfe übernehmen die Ehrenamtlichen dabei vielseitige Aufgaben.

Zusatzinformationen

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Februar 2016

Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. Februar 02. Februar 03. Februar 04. Februar 05. Februar 06. Februar 07. Februar
08. Februar 09. Februar Termine am 10. Februar 11. Februar 12. Februar 13. Februar 14. Februar
15. Februar 16. Februar 17. Februar 18. Februar 19. Februar 20. Februar 21. Februar
22. Februar 23. Februar 24. Februar 25. Februar 26. Februar 27. Februar 28. Februar
29. Februar            

Alle Termine

Navigation und Service