Hauptnavigation

Mehr zur Region: Nordrhein-Westfalen

Die neuen THW-Kräfte mit dem Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Patrik Sensburg (h.2.v.r.), Bürgermeister Michael Kronauge (h.2.v.l.), THW-Geschäftsführer Bernd Mielisch (v.2.v.r) und Andreas Berkenkopf, Zugführer im Ortsverband Hallenberg-Hesborn (l.).

Mit 16 Jahren zur THW-Einsatzkraft

Strahlenden Sonnenschein und strahlende Gesichter gab es am Samstag im THW-Ortsverband Hallenberg-Hesborn (NRW): Neun THW-Nachwuchskräfte im Alter von 16 Jahren freuten sich über ihre bestandene Grundausbildungsprüfung. Möglich macht das die neue Mitwirkungsrichtlinie, die das THW im Dezember 2014 verabschiedete.
mehr: Mit 16 Jahren zur THW-Einsatzkraft …
Eine THW-Helferin gibt Essen an Bewohner der Landesaufnahmestelle aus.

THW unterstützt Willkommensfest für Flüchtlinge

Bei einem Fest der Begegnung in der Landesaufnahmestelle in Lebach (Saarland) versorgten 80 THW-Kräfte am Sonntag Flüchtlinge mit Nudeln und Sauce nach THW-Art. Noch am Freitag und Samstag hatten etwa 60 THW-Männer und -Frauen in der Aufnahmestelle Betten für 360 Personen aufgebaut.
Bundespräsident Joachim Gauck besucht am 31. August das Technische Hilfswerk und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn.

Bundespräsident besucht THW und BBK

Bundespräsident Joachim Gauck wird am 31. August 2015 das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) in Bonn besuchen. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, Bundespräsident Gauck bei seinem Besuch zu geleiten.
THW-Kräfte unterstützten die Flüchtlingshilfe in Deutschland, beispielsweise in Regensburg.

THW leistet weiterhin Flüchtlingshilfe im Inland

In den vergangenen Wochen unterstützten hunderte Helferinnen und Helfer des THW immer wieder den Aufbau von Flüchtlingsunterkünften in Deutschland. In vielen Bundesländern müssen die Kapazitäten für Notunterkünfte immer noch kurzfristig ausgeweitet werden. Im Rahmen der Amtshilfe übernehmen die Ehrenamtlichen dabei vielseitige Aufgaben.
Bei der Errichtung und Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften in Deutschland kooperiert das THW mit dem DRK und anderen Hilfsorganisationen.

THW unterstützt Flüchtlingshilfe in Deutschland

In den vergangenen Tagen leisteten rund 600 Helferinnen und Helfer des THW wieder Flüchtlingshilfe in Deutschland. Der Grund: In vielen Bundesländern mussten die Kapazitäten für Notunterkünfte kurzfristig ausgeweitet werden. Die Ehrenamtlichen unterstützten die Anforderer - Bundesländer, Landkreise, Städte, Behörden und Hilfsorganisationen - bei verschiedensten Aufgaben. Koordiniert und geplant wurden die Einsätze von hauptamtlichen THW-Kräften in den Landesverbänden und der THW-Leitung.
Helferinnen und Helfer des THW entfernen Trümmerteile an der Einsatzstelle in Solingen.

Feuer in Bayern und NRW

Mehrere Brände beschäftigten in den letzten Tagen das THW in Bayern und in Nordrhein-Westfalen. Mehr als 50 Einsatzkräfte unterstützten die Feuerwehren, indem sie unter anderem Löschwasser bereitstellten und Einsatzstellen ausleuchteten.
In Hamburg-Wilhelmsburg haben die THW-Einsatzkräfte zum ersten Mal bereits Anfang des Monats Zeltfußböden für 33 Zelte für die Erstunterbringung von Flüchtlingen hergestellt und montiert.

Technische Hilfe beim Aufbau von Flüchtlingsunterkünften

In ganz Deutschland leisteten THW-Einsatzkräfte am Wochenende Städten, Landkreisen und Hilfsorganisationen bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften Hilfe. Insgesamt waren dabei rund 200 Ehrenamtliche des THW im Einsatz.
Die Unwetter in der vergangenen Nacht sorgten für zahlreiche THW-Einsätze.

Abkühlung sorgte für einige THW-Einsätze

Während die Unwetter zum Ende des heißen Wochenendes vielerorts für Abkühlung sorgten, kamen die THW-Einsatzkräfte dadurch erst so richtig ins Schwitzen: In zahlreichen Einsätzen galt es für die Ehrenamtlichen umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste von den Straßen zu beseitigen sowie mit Wasser vollgelaufene Keller leerzupumpen. Mehr als 70 Helferinnen und Helfer waren bundesweit im Einsatz.
Die Ehrenamtlichen bauen in einer der Sporthallen Feldbetten auf.

THW unterstützt beim Aufbau von Flüchtlingsnotunterkünften

Die zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in Bielefeld stieß am gestrigen Mittwoch an ihre Kapazitätsgrenzen: Aus diesem Grund richteten mehr als 70 Helferinnen und Helfer des THW zusammen mit der Feuerwehr und den örtlichen Hilfsorganisationen temporäre Aufnahmestellen in zwei Bielefelder Sporthallen ein. Rund 400 Betten bauten die Ehrenamtlichen für die Asylsuchenden auf, die die zuständigen Behörden in den nächsten Tagen erfassen und bundesweit in endgültige Unterkünfte verteilen.
Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr besprechen sich während der Übung.

Gewittersturm: Vollübung mit 380 Ehrenamtlichen

Ein Unwetter mit Starkregen und schweren Gewittern fegt über das Kreisgebiet Minden-Lübbecke (NRW) und hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Wie man auf eine solche Großschadenslage reagiert, trainierten am vergangenen Wochenende rund 380 ehrenamtliche Einsatzkräfte von THW, Freiwilliger Feuerwehr, Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Deutschem Roten Kreuz (DRK) in Minden.
Mithilfe sogenannter Rissmonitore überwacht ein THW-Helfer die Rissgröße in einer Hauswand in Tholey.

THW stützt einsturzgefährdete Häuser ab

Die Ehrenamtlichen des THW stehen Tag und Nacht bereit, um technische Hilfe zu leisten – auch am Pfingstwochenende, wenn andere Urlaub machen. Im saarländischen Tholey und in Hagen (Nordrhein-Westfalen) sicherten rund 45 THW-Kräfte zwei Häuser.
Helferinnen und Helfer aus sechs THW-Ortsverbänden bauten am Kölner Rheinufer an Pfingsten zu Übungszwecken einen Teil der Hochwasserschutzwand auf.

Gewappnet fürs Wasser

Hochwasser statt Ferien: Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) nutzten das lange Pfingstwochenende zu Übungszwecken. In Köln trainierten mehr als 80 Ehrenamtliche den Aufbau einer Hochwasserschutzwand, während sich in Freising Bootsführerinnen und Bootsführer bei Fahrmanövern auf der Isar weiterbildeten.
Auch Vertrauens- und Geschicklichkeitsübungen standen beim Girls‘ Day auf dem Programm.

Mädchen erleben Technik im THW

Anlässlich des gestrigen Girls‘ Day 2015 konnten Mädchen wieder bundesweit Technik zum Anfassen erleben. Auch zahlreiche THW-Ortsverbände beteiligten sich mit spannenden Mitmach-Aktionen und Vorführungen an diesem Zukunftstag, der Mädchen technische Tätigkeiten und Berufe näherbringen soll.
Ein Großteil des beladenen Obstes war trotz des Unfalls in einwandfreien Zustand.

Da haben wir den Salat – THW birgt LKW

Der Fahrer eines mit rund 18 Tonnen Obst und Gemüse beladenen Sattelschleppers aus den Niederlanden verirrte sich in der Nacht zu Dienstag auf einem Feldweg in Morsbach. Dabei kippte das Fahrzeug in einer Kurve auf die Seite und musste von THW-Kräften aufwändig entladen werden.
Dass man nur gemeinsam stark ist, zeigte die Gruppenaufgabe.

Bronze und Gold für THW-Nachwuchs

Insgesamt 24 Junghelferinnen und Junghelfer konnten sich am Samstag über ein Leistungsabzeichen der THW-Jugend freuen. Auf dem Gelände des THW-Landesverbands Nordrhein-Westfalen in Heiligenhaus legten die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus NRW die Prüfung ab.
Dr. Hans-Ingo Schliwienski (Landesbeauftragter NRW), Frank Schwabe (MdB), Ulrich Mühlenbeck (Ortsbeauftragter Recklinghausen), Matthias Berger (Ortsverband Recklinghausen) und THW-Präsident Albrecht Broemme (v.l.n.r.) im Gespräch in Recklinghausen.

Bundestagsabgeordneter Schwabe besucht drei THW-Ortsverbände

Die Liegenschaftssituation der THW-Ortsverbände in Nordrhein-Westfalen stand im Mittelpunkt der Besuchsreise des Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe im Geschäftsführerbereich Gelsenkirchen. Gemeinsam mit THW-Präsident Albrecht Broemme und dem Landesbeauftragten für Nordrhein-Westfalen, Dr. Hans-Ingo Schliwienski, besichtigte er am Donnerstag, den 16. April, die Ortsverbände Recklinghausen, Waltrop und Castrop-Rauxel.
THW-Kräfte bereiten ihren Einsatz beim Dachstuhlbrand in Lehrte (Niedersachsen) vor.

Erneut Brandeinsätze für das THW

Rund 60 THW-Kräfte aus fünf Ortsverbänden rückten in den vergangenen Tagen zur Unterstützung der Feuerwehr bei Löscharbeiten aus. Gefragt war das Technischen Hilfswerk in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.
In Pfaffenhofen (Bayern) befestigten die THW-Kräfte ein Dach und dichteten es ab.

THW nach Orkan Niklas bundesweit im Einsatz

In vielen Teilen Deutschlands hat Orkan Niklas schwere Schäden angerichtet. Mehr als 840 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des THW sind seit gestern Abend zur Beseitigung der Schäden im Einsatz.
THW-Helfer geben dem Rettungshund Kommandos zur Ortung von Verschütteten.

Erdbeben in Rhenania: 72 Stunden Übung für die SEEBA

Ein Erdbeben der Stärke 7,8, die Städte Wesel, Bocholt und Weeze stark beschädigt und mehrere tausend Opfer befürchtet – so lautete das Übungsszenario des rund 60-köpfigen Teams der Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) des THW. Im Rahmen einer großangelegten 72-Stunden-Übung trainierten die Ehrenamtlichen bis vergangenen Samstag die Ortung und Rettung von verschütteten Personen.
Die Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering informiert sich bei zwei THW-Helfern über die Funktionsweise einer Netzersatzanlage.

Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering besucht das THW

Ein Bild von den Fähigkeiten des Technischen Hilfswerks machte sich die Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering am vergangenen Wochenende im THW-Ortsverband Wanne-Eickel (Nordrhein-Westfalen). Nach einer theoretischen Einführung legte die Politikerin auch selbst Hand an die Technik.
Auf Grund von Einsturzgefahr stützte das THW das Gebäude ab.

Großbrände halten THW-Ortsverbände auf Trab

THW-Kräfte waren bei zwei Großbränden am Montag im Saarland und Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Bei einem Feuer im saarländischen Dirmingen unterstützen drei THW-Ortsverbände die Feuerwehr durch Abstützarbeiten. In NRW leuchtete das THW die Einsatzstelle bei einem Brand bei Pelzer in Witten aus.
Die THW-Kräfte in Münster bauten unter anderem Betten für die Flüchtlinge auf.

Notunterkünfte in NRW und Sachsen

Mehr als 120 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützten in der vergangenen Woche nordrhein-westfälische Städte und Landkreise bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften. Auch in Sachsen waren in den vergangenen Wochen rund 100 THW-Kräfte für Flüchtlinge im Einsatz.
Ehrenamtliche des THW ziehen für den winterlichen Einsatz Schneeketten auf.

Wintereinsätze für das THW

Starke Schneefälle und vereiste Fahrbahnen prägten in den vergangenen Tagen das Bild in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Rund 90 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks rückten zur Unterstützung von Polizei und Straßenmeistereien im Ostalbkreis, im Landkreis Göppingen und im Oberbergischen Kreis aus.
Mit drei Hochleistungspumpen senkten die THW-Kräfte gemeinsam mit der Feuerwehr Ratingen den Wasserpegel des Weihers in Düsseldorf um 75 Zentimeter.

Vermisstensuche mit Sonartechnik

Ehrenamtliche des THW unterstützten die Kriminalpolizei in Düsseldorf am vergangenen Freitag mit Pumpen und einem Sonargerät bei der Suche nach einem vermissten Mann.
Gemeinsam mit der Feuerwehr beseitigten die THW-Kräfte in Dresden umgeknickte Bäume.

Winterstürme: THW bundesweit im Einsatz

Viel Arbeit für die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks hinterließen die Winterstürme Elon und Felix, die am vergangenen Wochenende über Deutschland zogen. Bundesweit beseitigten rund 330 THW-Kräfte aus mehr als 30 Ortsverbänden umgeknickte Bäume und pumpten Wasser ab.
Beim Brand eines Möbelhauses in Schwandorf leuchtete das THW die Einsatzstelle aus.

Jahreswechsel: Unterstützung für die Feuerwehr

Zahlreiche Brände hielten die THW-Kräfte über den Jahreswechsel in Atem. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützten Feuerwehren im gesamten Bundesgebiet.
Über drei Tage waren die THW-Kräfte immer wieder mit ihren Hochleistungspumpen im Einsatz.

Aufgestauter Bach: THW mit Hochleistungspumpen im Einsatz

Mehr als 5,7 Millionen Liter Wasser pumpten Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks am vergangenen Wochenende in Wülfrath (Nordrhein-Westfalen) ab. Aufgrund eines defekten Rohres hatten sich die Wassermassen eines Baches zurückgestaut.
THW-Kräfte entladen vor Ort Teile der Beleuchtungstechnik.

Orca in Wanne-Eickel gestrandet

„Gestrandeter Orca“ – unter diesem Namen fand am vergangenen Wochenende in Herne (NRW) die größte Katastrophenschutzübung der vergangenen 20 Jahre in NRW statt. THW-Kräfte aus mehreren Ortsverbänden übernahmen dabei vielfältige Aufgaben unter anderem im Bereich Elektroversorgung und Beleuchtung. Szenario war die angenommene Notbremsung eines Zuges mit rund 150 Betroffenen.
Mehr als 50 THW-Kräfte waren im Einsatz.

Industriekomplex in Flammen

Ein Großbrand mit mehreren Explosionen in einem Galvanikbetrieb beschäftigte in der Nacht von Sonntag auf Montag in Neuenrade (NRW) vier THW-Ortsverbände. Mehrere hundert Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdiensten und THW waren im Einsatz.
Vier THW-Hunde waren in Attendorn im Einsatz.

Vermisste gefunden – THW-Spürnasen erfolgreich

Mehr als 20 Helferinnen und Helfer des THW unterstützen in dieser Woche eine groß angelegte Personensuche in Attendorn (NRW). Neben den THW-Kräften waren auch die Rettungshunde des Ortsverbands Olpe im Einsatz.

Zusatzinformationen

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service