Hauptnavigation

Mehr zur Region: Bayern

In seiner Festrede lobte Vizekanzler Sigmar Gabriel die THW-Freiwilligen als Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für THW-Kräfte

Rund acht Wochen lang hielt das Hochwasser die Einsatzkräfte des THW von Mai bis Juli 2013 in Atem. Während des zweitgrößten Einsatzes in der Geschichte des THW leisteten mehr als 16.000 Helferinnen und Helfer rund 1,6 Millionen Arbeitsstunden. Als Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement werden sie mit der Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ ausgezeichnet.
mehr: Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für THW-Kräfte …
Mit einer Hochleistungspumpe leerten die THW-Kräfte in Waldeck einen defekten Löschwasserbehälter.

Bundesweite Pumpeinsätze

Mehrfach war das THW in den vergangenen Tagen mit Pumpen im Einsatz. In Inzlingen (Baden-Württemberg), Pfaffenhofen (Bayern) und Korbach (Hessen) rückten die Helferinnen und Helfer aus, nachdem starke Regenfälle zu Überflutungen geführt hatten. Im hessischen Waldeck pumpten THW-Kräfte einen defekten Löschwasserbehälter leer.
Bei mehreren Bränden war die Unterstützung des THW gefragt.

THW nach Bränden im Einsatz

Mehrere Brände führten in den vergangenen Tagen zu THW-Einsätzen in Fulda (Hessen), Celle (Niedersachsen), Bergrheinfeld (Bayern) und Nottuln (NRW). Insgesamt unterstützten dabei mehr als 90 Einsatzkräfte die Löscharbeiten der Feuerwehr.
Bereits während der Grundausbildung im THW steht Teamwork an erster Stelle.

Ausbildung: Das A und O im THW

Damit ein Einsatz reibungslos abläuft, müssen die THW-Kräfte sehr gut vorbereitet sein. Den ersten Schritt dazu unternahmen am vergangenen Wochenende 30 Frauen und Männer aus Bayern. Sie dürfen sich nach der bestandenen Grundausbildungsprüfung in Miltenberg (Bayern) nun Helferinnen und Helfer des THW nennen. Ebenfalls am Wochenende fand eine dreitägige Ausbildung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im Ortsverband Ludwigsburg statt.
Hand in Hand arbeiteten THW und Feuerwehr bei dem Löscheinsatz in Elmshorn.

Großeinsätze durch Flammen

Mehrere Brände im gesamten Bundesgebiet hielten in den vergangenen Tagen zahlreiche THW-Kräfte in Atem. Insgesamt waren mehr als 100 Helferinnen und Helfer im Einsatz und unterstützten die Feuerwehren bei Löscharbeiten.
Ein THW-Baufachberater begutachtet das einsturzgefährdete Haus in Neuburg an der Donau.

THW mit Fachberatern im Einsatz

Zu Abstützarbeiten wurden die THW-Kräfte am Wochenende in Neuburg an der Donau (Bayern) sowie im nordrhein-westfälischen Niederkassel gerufen. In Aschaffenburg (Bayern) beschäftigte am Montag ein Großbrand die Helferinnen und Helfer des THW. Bei allen drei Einsätzen war auch die Unterstützung der THW-Fachberater gefragt. Diese beraten die Anforderer, wie beispielsweise Polizei oder Feuerwehr, im Unglücksfall zum weiteren Vorgehen und geben Hinweise zu den Einsatzmöglichkeiten des THW.
Ein Radlader und eine Fachgruppe Beleuchtung waren beim Großbrand in Böblingen im Einsatz.

THW unterstützt Löscharbeiten bei Großbrand

Zu einem verheerenden Großbrand zweier Lagerhallen wurden die Einsatzkräfte des THW am gestrigen Mittwoch im baden-württembergischen Böblingen gerufen. Auch beim Brand eines Holzstoßes bei Steinberg am See in Bayern war das THW im Einsatz.
THW- und Feuerwehrkräfte beraten sich über das weitere Vorgehen bei der Vermisstensuche.

Suche auf dem Wasser

Nachdem ein Mensch am Donnerstag auf dem Main als vermisst gemeldet wurde, unterstützte das THW eine umfangreiche Suche.
In Passau fließen Donau, Inn und Ilz zusammen. Daher war die Dreiflüssestadt von den starken Regenfällen im Mai und Juni besonders schwer getroffen. Im letzten Jahr stand die Donau in Passau etwa bei 13 Metern.

Ein Jahr nach dem Hochwasser

Überflutete Gebiete, hoffnungslose Menschen: Vor einem Jahr wurden große Teile der Bundesrepublik überschwemmt.
Helferinnen und Helfer aus ganz Baden-Württemberg nehmen an der Großübung "Eluvio" teil.

Pumpen, retten, Stegebau: Übungswochenende im THW

Auf gute Vorbereitung kommt es an im THW: Jedes Jahr verbringen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mehrere hunderttausend Stunden damit, Einsätze zu trainieren, Wissen und Fertigkeiten in vielseitigen Ausbildungen zu erweitern. Am letzten Wochenende erprobten Einsatzkräfte deutschlandweit ihr Können.
Auf der IFAT präsentierte das THW zahlreiche Kompetenzen im Sachen Wasser: von der Trinkwasseraufbereitungsanlage über verschiedene Pumpen bis hin zum Hochwasserpegel.

IFAT: THW-Leistungsfähigkeit im Bereich Wasser

Auf der IFAT, eine der wichtigsten Fachmessen für den Sektor Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling, präsentiert das THW seit Montag seine nationalen wie internationalen Einsatzoptionen in Sachen Wasser. Der Hochwasserschutz, die Trinkwasserversorgung und die Ölschadenbekämpfung stehen dabei im Vordergrund.
Ein verlässlicher Partner auch nach Unwettern: Das THW.

THW rückt nach Starkregen aus

Der Deutsche Wetterdienst warnt für die kommenden Tage besonders im Bereich des ostdeutschen Berglandes bis in den Nordwesten vor kräftigen Schauern und Gewittern mit gebietsweise auftretendem Starkregen. Am vergangenen Wochenende hatte es bereits den Norden Bayerns und Thüringen erwischt: THW-Kräfte pumpten Keller leer, sicherten Gebäude und leuchteten die Einsatzstellen aus.
In Frankfurt am Main trugen THW-Kräfte Teile der einsturzgefährdeten Halle ab.

Großbrände im Bundesgebiet

Ein Feuer im Fabrikgebäude in Frankfurt am Main, ein Scheunenbrand in Geinsheim, brennende Strohballen in München und ein fiktiver Waldbrand in Mesendorf. Das THW war am Wochenende an diesen und weiteren Orten im Bundesgebiet gegen die Flammen im Einsatz. Auch die neue Woche begann für das THW mit einem Brand in Dresden.
Der THW-Radlader kam bei der Übung zum Einsatz, um schwere Trümmerteile abzutransportieren.

Übung: Explosion am Rangierbahnhof

Rund 300 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Hilfsorganisationen und THW beteiligten sich am vergangenen Wochenende in Nürnberg an einer Katastrophenschutzübung. Die Einheiten simulierten ein Zugunglück mit vielen Verletzten.
Die THW-Kräfte aus Fürth und Erlangen legten den Kanal trocken.

Main-Donau Kanal trocken gelegt

THW-Kräfte unterstützten auf Anforderung des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) am vergangenen Wochenende die Trockenlegung des Main-Donau-Kanals. Wartungsarbeiten an der Kanalbrücke erforderten den Einsatz der Helferinnen und Helfer des THW.
Die THW-Kräfte bei der Bergung der Maschine.

Tragschrauber stürzte in Bach

Beim Start verunglückte am Sonntag im bayerischen Sendelbach ein Pilot mit einem Tragschrauber und stürzte in einen nahegelegenen Bach. Der Mann wurde schwer verletzt. Die THW-Kräfte übernahmen die Bergung der Maschine.
Das THW war gemeinsam mit weiteren Hilfsorganisationen im Einsatz gegen die Gülle.

Gülle versperrte Bundesstraße

Mehrere Millionen Liter Jauche sind am Mittwoch aus einer Biogasanlage im bayerischen Redwitz an der Rodach ausgelaufen. Die Folge: Die übelriechende Flüssigkeit breitete sich auf der nahegelegenen Bundesstraße und den angrenzenden Wiesen aus. Rund 250 Kräfte von Feuerwehr und THW waren im Einsatz.
Bei Einbruch der Dunkelheit leuchteten die THW-Kräfte die Einsatzstelle weitläufig aus.

Flugzeugabsturz in Coburg

Einsatz für die Helferinnen und Helfer des THW nach einem Flugzeugunglück am vergangenen Samstag: Ein zweimotoriges Kleinflugzeug stürzte im Waldgebiet am Bausenberg im fränkischen Coburg ab. Die drei Insassen der Maschine kamen dabei ums Leben. Rund 40 THW-Kräfte leuchteten die Einsatzstelle aus und unterstützten die Bergung der Leichen sowie die Bergung des Wracks.
In Garmisch-Partenkirchen räumten die THW-Kräfte am Freitag Fahrbahnen frei.

Wintereinbruch im Süden

Der erste Schnee mitten im Herbst überraschte die Bewohner in Bayern und sorgte für umgestürzte Bäume, Verkehrschaos und gesperrte Straßen. Besonders der Landkreis Garmisch-Partenkirchen wurde am vergangenen Freitag vom Schneefall erwischt. Die THW-Kräfte unterstützten bei den Räumarbeiten.
Nach den Unwettern räumte das THW vielerorts Bäume von den Straßen.

Erneute Unwetter

Heftige Unwetter mit Regen, Sturm und Hagel riefen am gestrigen Dienstag in weiten Teilen Deutschlands das THW auf den Plan. Vielerorts pumpten die THW-Kräfte Keller leer, stützten Gebäude ab und räumten Verkehrswege frei.
Im Landkreis Marburg kam der Kettenbagger nach einem Brand zum Einsatz.

Blackout nach Brand

Mehr als zehn bayerische Gemeinden waren in der Nacht zum heutigen Montag nach einem Brand stundenlang ohne Strom. THW-Kräfte setzten Notstromaggregate ein. Weitere Feuer sorgten am Wochenende im Bundesgebiet für Einsätze des THW. In Berlin stand eine Übung zum Thema Atemschutz auf dem Programm.
Hand in Hand mit der Feuerwehr stützten die THW-Kräfte das Wohnhaus ab.

Abstützen nach Wohnhausexplosion

Nach einer Explosion in Ebersberg (Bayern) waren die Abstützsysteme des THW am vergangenen Wochenende gefragt. Durch die Wucht der Detonation wurde die Hausfassade stark beschädigt und Fenster sowie Türen aus der Verankerung gerissen.
Die THW-Kräfte verbauen - wie hier in Sarstedt (Niedersachsen) - deutschlandweit Sandsäcke zum Schutz vor dem Hochwasser.

Hochwasser: THW im Dauereinsatz

Am heutigen Samstag ist meteorologischer Sommeranfang. Doch statt mit Sonne beginnt der Sommer vor allem im Süden und Südosten Deutschlands mit über die Ufer getretenen Flüssen und steigenden Pegeln. Rund 2.000 THW-Kräfte sind zurzeit gegen die Wassermassen im Einsatz. Die Hochwasserlage bleibt angespannt.
Die THW-Kräfte verbauen - wie hier in Sarstedt (Niedersachsen) - deutschlandweit Sandsäcke zum Schutz vor dem Hochwasser.

Hochwasserlage bleibt angespannt

Noch immer kämpfen viele Teile Deutschlands gegen die Wassermassen an. Die Wetteraussichten für das Wochenende zeigen: Neuer Regen kommt, die Hochwassergefahr bleibt. Mehr als 350 THW-Kräfte sind derzeit im Einsatz.
Im Einsatz für den Hochwasserschutz: Die THW-Helfer des Ortsverbandes Fulda.

Steigende Pegel: THW-Kräfte im Einsatz

Dauerregen sorgte am vergangenen Wochenende erneut für steigende Wasserpegel und Überschwemmungen. Wie bereits in der vorherigen Woche war Nordbayern besonders betroffen, aber auch in Niedersachsen, Hessen und Sachsen-Anhalt war die Unterstützung des THW infolge von Starkregen gefragt. Die THW-Einsatzkräfte transportierten Sandsäcke, errichteten Barrieren und pumpten Wasser ab.
Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich gemeinsam mit den Junghelfern und Junghelferinnen des Ortsverbandes Kronach.

Neue Unterkunft für Kronach

Eine 1.000 Quadratmetergroße Fahrzeughalle und ein Verwaltungsgebäude mit rund 500 Quadratmetern – das sind die Rahmendaten der neuen Unterkunft des THW-Ortsverbandes Kronach. In Beisein von Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich und THW-Präsident Albrecht Broemme wurde die neue Bleibe am vergangenen Samstag im Rahmen eines Festaktes eingeweiht.
Mit einem Kran heben die THW-Kräfte das Auto aus dem Main.

PKW aus dem Main geborgen

Die Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes Marktheidenfeld wurden am gestrigen Donnerstag alarmiert, um in der Nähe von Lengfurt (Main-Spessart-Kreis) ein Auto aus dem Main zu bergen.
Gewappnet sein für extreme Wetterereignisse.

Gewitter und Starkregen – THW im Einsatz

Der Frühling ist da und mit ihm das wechselhafte und unbeständige Wetter. Vermehrt kam es in den vergangenen Tagen, besonders in Bayern, zu starken Regenfällen und Gewittern. Die Folge: überflutete Unterführungen, vollgelaufene Keller, überschwemmte Straßen und damit zahlreiche THW-Einsätze.

Züge erfassen Auto

Nachdem am Samstagabend zwei Züge einen auf den Gleisen liegengebliebenen PKW erfasst hatten, rückten die THW-Einsatzkräfte des Ortsverbandes Sonthofen aus. Sie unterstützten die Rettungs- und Bergungsarbeiten. Der Einsatz dauerte bis in den frühen Sonntagmorgen an.
Bevor die THW-Kräfte mit dem Abstützen beginnen konnten, musste das Fahrzeug geborgen werden.

Auto kracht in Scheune

Ein Verkehrsunfall ließ am gestrigen Mittwoch die THW-Kräfte in Breitbach (Bayern) ausrücken. Ein Fahrzeug war in eine Scheune gerast und durchbrach dabei die Seitenmauer des Gebäudes.

Zusatzinformationen

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service