Hauptnavigation

Mehr zur Region: Baden-Württemberg

Mit Sandsäcken kämpften die THW-Kräfte gegen die Überschwemmungen.

Vielfältige Einsätze durch Unwetter

Nach heftigen Unwettern mit Starkregenfällen rückte das THW am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Einsätzen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen aus. Mehr als 200 Einsatzkräfte pumpten Wasser ab und unterstützten die Aufräumarbeiten.
mehr: Vielfältige Einsätze durch Unwetter …
Die THW-Kräfte leuchteten die Unfallstelle aus.

Einsatz nach Zugkollision in Mannheim

Rund 20 Helferinnen und Helfer des THW waren am vergangenen Freitag nach der Kollision eines Eurocity-Zugs mit einem Güterzug im Mannheimer Hauptbahnhof im Einsatz.
Vor allem der Süden war von den erneuten Unwettern am Wochenende betroffen.

Unwetter fordert THW im Süden

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Dächer, vollgelaufene Keller. Die Gewitterfront ist am vergangenen Wochenende weiter Richtung Süden gezogen und hat dort erhebliche Schäden angerichtet. Die Einsatzkräfte des THW waren wieder einmal im Dauereinsatz. Im Münsterland hingegen wird es langsam ruhiger.
Mehr als 600 Einsatzkräfte bekämpften in der vergangenen Nacht Sturmschäden.

Ein Unwetter jagt das nächste

Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen: Erst im Juni setzte Sturmtief Ela weite Teile Nordrhein-Westfalens unter Wasser, am gestrigen Montag erwischte es das Bundesland erneut. Besonders stark traf es die Region Münster. Aber auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gab es starke Regenfälle. Insgesamt kämpften mehr als 600 THW-Kräfte gegen die Wassermassen. Der Einsatz dauert derzeit noch an.
In seiner Festrede lobte Vizekanzler Sigmar Gabriel die THW-Freiwilligen als Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für THW-Kräfte

Rund acht Wochen lang hielt das Hochwasser die Einsatzkräfte des THW von Mai bis Juli 2013 in Atem. Während des zweitgrößten Einsatzes in der Geschichte des THW leisteten mehr als 16.000 Helferinnen und Helfer rund 1,6 Millionen Arbeitsstunden. Als Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement werden sie mit der Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ ausgezeichnet.
Mit einer Hochleistungspumpe leerten die THW-Kräfte in Waldeck einen defekten Löschwasserbehälter.

Bundesweite Pumpeinsätze

Mehrfach war das THW in den vergangenen Tagen mit Pumpen im Einsatz. In Inzlingen (Baden-Württemberg), Pfaffenhofen (Bayern) und Korbach (Hessen) rückten die Helferinnen und Helfer aus, nachdem starke Regenfälle zu Überflutungen geführt hatten. Im hessischen Waldeck pumpten THW-Kräfte einen defekten Löschwasserbehälter leer.
Bereits während der Grundausbildung im THW steht Teamwork an erster Stelle.

Ausbildung: Das A und O im THW

Damit ein Einsatz reibungslos abläuft, müssen die THW-Kräfte sehr gut vorbereitet sein. Den ersten Schritt dazu unternahmen am vergangenen Wochenende 30 Frauen und Männer aus Bayern. Sie dürfen sich nach der bestandenen Grundausbildungsprüfung in Miltenberg (Bayern) nun Helferinnen und Helfer des THW nennen. Ebenfalls am Wochenende fand eine dreitägige Ausbildung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im Ortsverband Ludwigsburg statt.
Ein Radlader und eine Fachgruppe Beleuchtung waren beim Großbrand in Böblingen im Einsatz.

THW unterstützt Löscharbeiten bei Großbrand

Zu einem verheerenden Großbrand zweier Lagerhallen wurden die Einsatzkräfte des THW am gestrigen Mittwoch im baden-württembergischen Böblingen gerufen. Auch beim Brand eines Holzstoßes bei Steinberg am See in Bayern war das THW im Einsatz.
THW-Einsatzkräfte bauen ein Abstützsystem Holz an dem einsturzgefährdeten Haus in Halberstadt (Sachsen-Anhalt) auf.

Stütz- und Bergungsarbeiten nach Verkehrsunfällen

Ein schweres Busunglück in Halberstadt (Sachsen-Anhalt) und eine Serie von Auffahrunfällen zwischen Kupferzell und Ilshofen (Baden-Württemberg) führten am gestrigen Dienstag zu THW-Einsätzen.
THW-Präsident Albrecht Broemme übergibt einen symbolischen Schlüssel an die THW-Kräfte.

Einsatzfahrzeuge auf Digitalfunk umgerüstet

THW-Präsident Albrecht Broemme übergab am vergangenen Samstag in Karlsruhe umgerüstete Führungs- und Kommunikationskraftwagen (FüKomKW) an die Vertreter von acht Ortsverbänden.
In Passau fließen Donau, Inn und Ilz zusammen. Daher war die Dreiflüssestadt von den starken Regenfällen im Mai und Juni besonders schwer getroffen. Im letzten Jahr stand die Donau in Passau etwa bei 13 Metern.

Ein Jahr nach dem Hochwasser

Überflutete Gebiete, hoffnungslose Menschen: Vor einem Jahr wurden große Teile der Bundesrepublik überschwemmt.
THW-Einsatzkräfte stützen die Decken der betroffenen Stockwerke ab und sichern so die Stabilität des Gebäudes. Dennoch sind bis heute 17 Wohnungen unbewohnbar.

Großbrand im Hochhaus

Großalarm für THW, Feuerwehren und Rettungsdienste im baden-württembergischen Sindelfingen: Am Freitagnachmittag fing eine Wohnung in einem Hochhaus Feuer. Mehr als 40 THW-Einsatzkräfte arbeiteten die ganze Nacht durch, um das Gebäude und Eigentum der Betroffenen zu schützen.
Helferinnen und Helfer aus ganz Baden-Württemberg nehmen an der Großübung "Eluvio" teil.

Pumpen, retten, Stegebau: Übungswochenende im THW

Auf gute Vorbereitung kommt es an im THW: Jedes Jahr verbringen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mehrere hunderttausend Stunden damit, Einsätze zu trainieren, Wissen und Fertigkeiten in vielseitigen Ausbildungen zu erweitern. Am letzten Wochenende erprobten Einsatzkräfte deutschlandweit ihr Können.
Beim Maimarkt stellte TUIS seinen Jahresbericht für das Jahr 2013 vor.

THW-Partner TUIS stellt Jahresbericht vor

Das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS) präsentierte am Montag auf dem Mannheimer Maimarkt seinen Jahresbericht 2013. THW-Präsident Albrecht Broemme nahm an der Veranstaltung der Partnerorganisation teil und besuchte den Stand des THW.
Zurück in die Vergangenheit, willkommen im Jahr 1984: Bei der praktischen Ausbildung wurden die Teilnehmenden von ihren Ausbildern in zeitgemäßer Kleidung empfangen.

Jugendakademie geht auf Zeitreise

In diesem Jahr heißt es: Happy Birthday, THW-Jugend e.V.! Dreißig Jahre nach Gründung des Vereins ist der runde Geburtstag auch Thema der Jugendakademie. Rund 40 Jugendliche beleuchten seit Samstag an der Bundesschule in Neuhausen Vergangenheit und Gegenwart der THW-Jugend. Außerdem wagen sie einen Blick in die Zukunft der Nachwuchsorganisation im Jahr 2044.

Bundesausschuss beschließt neue THW-Leitsätze

"Jederzeit", "verantwortungsbewusst" und "gefahrenbewusst": Das sind nur einige Begriffe der neuen zehn einprägsamen Leitsätze. Sie beschreiben die Basis für alle THW-Angehörigen und wurden vom Bundesausschuss Ende September diskutiert und verabschiedet.
In die Bewertung floss auch die Zusammenarbeit innerhalb der einzelnen Gruppen ein.

Landeswettkampf Baden-Württemberg: Biberach siegt

Bergen, Abstützen, Räumen: Die Aufgaben, die die mehr als 80 THW-Kräfte aus neun Ortsverbänden beim THW-Landeswettkampf Baden-Württemberg vom vergangenen Freitag bis zum gestrigen Sonntag lösen mussten, waren breit gestreut. Besonders erfolgreich bewältigte die Bergungsgruppe aus Biberach/Riß die Herausforderungen und ging als Sieger aus dem Wettkampf hervor.
Notstrom für den Bauernhof: Das THW überbrückt den Stromausfall und speist Strom ein.

Breites Einsatzspektrum

Mit einem großen Spektrum an Einsatzoptionen steht das THW bereit, um in den verschiedensten Situationen technische Hilfe zu leisten. Die Aufgaben reichen unter anderem von Bergungs- und Räumarbeiten über die Notstromversorgung bis hin zu Brückenbau, Trinkwasseraufbereitung sowie Sicherungs-, Beleuchtungs- oder Pumparbeiten. Wie breit gestreut die Aufgabengebiete des THW sind, zeigte sich allein in den vergangenen Tagen bei Einsätzen des THW-Ortsverbandes Ellwangen.
Nach den Unwettern räumte das THW vielerorts Bäume von den Straßen.

Erneute Unwetter

Heftige Unwetter mit Regen, Sturm und Hagel riefen am gestrigen Dienstag in weiten Teilen Deutschlands das THW auf den Plan. Vielerorts pumpten die THW-Kräfte Keller leer, stützten Gebäude ab und räumten Verkehrswege frei.
Dr. Ole Schröder (Mitte) packte selbst mit an. Mit dabei auch Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (2.v.r) und THW-Vizepräsident Gerd Friedsam (4.v.r.).

Staatssekretäre zu Gast im Ortsverband

Die Parlamentarischen Staatssekretäre Dr. Ole Schröder (Bundesministerium des Innern) und Hans-Joachim Fuchtel (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) besuchten zu Beginn der Woche den THW-Ortsverband im baden-württembergischen Horb. Dort machten sie sich ein Bild von der Unterkunft sowie der Zusammenarbeit zwischen THW und Rettungsorganisationen. Außerdem informierten sie sich beim THW-Nachwuchs in Waldachtal.
Die THW-Kräfte verbauen - wie hier in Sarstedt (Niedersachsen) - deutschlandweit Sandsäcke zum Schutz vor dem Hochwasser.

Hochwasser: THW im Dauereinsatz

Am heutigen Samstag ist meteorologischer Sommeranfang. Doch statt mit Sonne beginnt der Sommer vor allem im Süden und Südosten Deutschlands mit über die Ufer getretenen Flüssen und steigenden Pegeln. Rund 2.000 THW-Kräfte sind zurzeit gegen die Wassermassen im Einsatz. Die Hochwasserlage bleibt angespannt.
Minister Dirk Niebel (l.) informierte sich auf dem Mannheimer Maimarkt über die Arbeit des THW.

Minister Niebel lobt THW-Engagement in Jordanien

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel, besuchte am gestrigen Dienstag den Stand des THW und anderer Hilfsorganisationen auf dem Mannheimer Maimarkt. Dort informierte er sich unter anderem über den Einsatz des THW in Jordanien.
Zusammenarbeit war während der Schnitzeljagd gefragt.

Jugendakademie 2013 beendet

Übungen erfolgreich planen, Teamarbeit und der Übergang von der Jugendgruppe in den aktiven Dienst: Das sind nur einige der Themen, mit denen sich rund 40 Jugendliche seit vergangenem Samstag bei der Jugendakademie der THW-Jugend e.V. an der Bundesschule in Neuhausen auseinandersetzten. Bis zum gestrigen Donnerstag hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich auszutauschen und praktisches Wissen für die Arbeit in ihren Jugendgruppen zu gewinnen.

Trauer in Backnang

Bei dem verheerenden Hausbrand am vergangenen Sonntag im schwäbischen Backnang unterstützte das THW die Feuerwehr nach den Löscharbeiten unter anderem beim Abstützen des Gebäudes. Bei dem Brand kamen acht Menschen ums Leben, darunter sieben Kinder.
Aufblasbare Sattelitenanlagen beschleunigen den Aufbau.

OpEx Bravo: Kommunikation im Krisenfall

Wasser, Nahrung, medizinische Versorgung – nach großflächigen Katastrophen sind Menschen auf die humanitäre Hilfe der Staatengemeinschaft angewiesen. Effektive Hilfe kann jedoch nur dann geleistet werden, wenn die Einsatzteams ihre Maßnahmen aufeinander abstimmen. Im Rahmen der Übung OpEx Bravo trainieren in dieser Woche internationale IT- und Telekommunikationsspezialisten (ITC) an der THW-Bundesschule in Neuhausen den Aufbau und die Instandsetzung von Kommunikationsnetzwerken für Hilfskräfte.
THW-Kräfte leuchteten am Dienstag die Unfallstelle auf der A6 aus.

Massenkarambolage auf der A6

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag auf der Autobahn sechs. Rund 35 Fahrzeuge waren bei schlechter Sicht zwischen Ilshofen-Wolpertshausen und Kirchberg ineinander gekracht. Das THW ist derzeit mit fünf Ortsverbänden im Einsatz.
Flagge der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

OpEX-Bravo 2013: IT-Spezialisten im Katastrophentraining

Zu Beginn einer Katastrophe sind die IT- und Telekommunikationsspezialisten gefragt. Sie bauen die dringend benötigten Kommunikationsnetzwerke auf und ermöglichen so die Koordinierung humanitärer Hilfe in den Katastrophengebieten. Vom 3. bis 9. März trainiert das THW Experten und Expertinnen der Vereinten Nationen (UN) an der THW-Bundesschule in Neuhausen.
THW-Helfer bei starkem Schneefall im Einsatz.

Schneesturm auf der A8

Der Winter ist zurück: mit hunderten von Kilometern Länge zogen sich am Mittwochmorgen Staus durch ganz Deutschland. Bereits in der Nacht waren THW-Kräfte im Nordschwarzwald im Einsatz. Ein Schneesturm sorgte dort für Verkehrschaos.
THW-Radlader zogen Glutnester auseinander und verschafften den Feuerwehrkräften Zugang zu Brandherden.

Großbrand bei Karlsruhe

Bei einem Großbrand in einer Lagerhalle bei Karlsruhe waren am Mittwoch mehr als 400 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdiensten und THW im Einsatz.
Mit Brennschneidern zerteilten die THW-Kräfte die geladenen Schienen.

Trümmerfeld in Feuerbach

Drei mit Schienen beladene Güterwagen rasten am Freitag unkontrolliert in den Feuerbacher Bahnhof. Beim Aufprall auf den Bahnsteig stürzten Teile der Überdachung ein; Risse zogen sich durchs Mauerwerk. Bis Sonntagnachmittag unterstützten THW-Kräfte die Absicherung und Räumung des Bahnhofs.

Navigation und Service