Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Zusammenarbeit

THW-Kräfte stimmen sich mit der Feuerwehr für den Einsatz in Bitburg ab.

Feurige Großeinsätze

Mehrere Brände haben in der vergangenen Woche THW-Kräfte in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz beschäftigt. Insgesamt mehr als 80 Helferinnen und Helfer unterstützten die Feuerwehr.
mehr: Feurige Großeinsätze …
Die THW-Kräfte in Münster bauten unter anderem Betten für die Flüchtlinge auf.

Notunterkünfte in NRW und Sachsen

Mehr als 120 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützten in der vergangenen Woche nordrhein-westfälische Städte und Landkreise bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften. Auch in Sachsen waren in den vergangenen Wochen rund 100 THW-Kräfte für Flüchtlinge im Einsatz.
THW-Präsident Albrecht Broemme (l.) und die Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (2.v.r.) überreichen die Arbeitgeberplakette "Wir helfen mit".

Abgeordnete besuchen Ortsverbände in Schleswig-Holstein

Gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD) und Dr. Nina Scheer (SPD) besuchte THW-Präsident Albrecht Broemme am Montag und Dienstag die Ortsverbände Eutin, Lauenburg und Neustadt in Schleswig-Holstein. Einer der Schwerpunkte der Informationsreise war die Zusammenarbeit zwischen THW und Arbeitgebern.
Die Übung war in verschiedene Abschnitte gegliedert, so dass die Einsatzkräfte mehrere Aufgaben bewältigen mussten.

Bergungsübung: Fachgruppen trainieren gemeinsam

Den Einsatz nach einer Gasexplosion trainierten die THW-Ortsverbände Magdeburg und Burg am vergangenen Wochenende. „Unterstützung bei der Suche und Rettung von verletzten Personen“ lautete der Einsatzauftrag der Gemeinschaftsübung.
Dr. Emily Haber, Staatssekretärin in Bundesinnenministerium, spricht vor dem Unternehmerforum.

„Ehrenamt – nur eine Herausforderung für Arbeitgeber?“

Wie lassen sich Ehrenamt und Beruf vereinbaren? Welcher Mehrwert ergibt sich für die Unternehmen durch das ehrenamtliche Engagement ihrer Angestellten? Wie stellt sich das THW diesen Herausforderungen? Diesen und anderen Fragen ging das THW-Unternehmerforum an der IHK Gera am 4. Februar nach.
Der Ortsverband Gotha informiert über Ausstattung und Einsatzoptionen der Fachgruppe Elektroversorgung.

THW und Thüringer Energie kooperieren

Das Technische Hilfswerk (THW) und die Thüringer Energie AG (TEAG) wollen künftig enger zusammenarbeiten. Der THW-Landesverband Sachsen, Thüringen und der kommunale Energiedienstleister schlossen deshalb gestern einen Kooperationsvertrag ab mit dem Ziel, Know-how, langjährige Erfahrungen und Ressourcen zu bündeln.
Beim Brand eines Möbelhauses in Schwandorf leuchtete das THW die Einsatzstelle aus.

Jahreswechsel: Unterstützung für die Feuerwehr

Zahlreiche Brände hielten die THW-Kräfte über den Jahreswechsel in Atem. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützten Feuerwehren im gesamten Bundesgebiet.
Arbeiteten nach dem Unfall bei Nürnberg eng zusammen: Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk.

Schwere Verkehrsunfälle: THW unterstützt Feuerwehr

Zwei Unfälle bei Göttingen und Nürnberg sorgten am Wochenende für Einsätze des Technischen Hilfswerks. Die THW-Kräfte unterstützten die Feuerwehren unter anderem mit Beleuchtung und Radladern.
Die Koordinierung ist im Einsatzfall das A und O.

Katastrophenschutzübung in Slowenien

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jedes erfolgreichen Einsatzes: die Einsatz-Koordinierung. Nur wenn alle beteiligten Akteure – angefangen bei den Behörden des betroffenen Landes bis hin zu den verschiedenen im Einsatz befindlichen internationalen Teams – gut zusammenarbeiten und sich optimal abstimmen, kann ein entsprechendes Ergebnis erreicht werden. Um eben diese Koordinierung zu trainieren, findet seit Ende vergangener Woche eine Europäische Katastrophenschutzübung mit Experten aus zehn europäischen Ländern in Slowenien statt, darunter auch Kräfte des THW.
Ein vollgelaufener Keller im historischen Gebäude der Bayreuther Oper sorgte am Sonntag für einen Einsatz des THW.

Pumpen im Bayreuther Opernhaus

Einsatz für die THW-Kräfte der Ortsverbände Bayreuth und Pegnitz: Sie pumpten am Sonntag das Markgräfische Opernhaus im oberfränkischen Bayreuth leer. Ein Wasserrohrbruch hatte den Keller des UNESCO-Weltkulturerbes in der Nacht von Samstag auf Sonntag etwa zwei Meter unter Wasser gesetzt.
Neben Campausstattung befinden sich THW-Einsatzfahrzeuge unter den Hilfsgütern.

THW fliegt Hilfsgüter zur Ebola-Bekämpfung nach Westafrika

Das Technische Hilfswerk führt heute einen Hilfsgütertransport nach Sierra Leone durch. Neben Ausstattung des THW werden auch Güter für das Deutsche Rote Kreuz transportiert.
Die THW-Kräfte leuchteten die Unfallstelle aus.

Verkehrsunfall: Gefahrgut-LKW kippt um

Für einen Großeinsatz von THW und Feuerwehr sorgte am vergangenen Wochenende ein verunglückter LKW bei Stadtlauringen (Bayern). Rund 20 THW-Kräfte waren mehrere Stunden lang gemeinsam mit Polizei und Feuerwehr im Einsatz.
Mehr als 50 THW-Kräfte waren im Einsatz.

Industriekomplex in Flammen

Ein Großbrand mit mehreren Explosionen in einem Galvanikbetrieb beschäftigte in der Nacht von Sonntag auf Montag in Neuenrade (NRW) vier THW-Ortsverbände. Mehrere hundert Kräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdiensten und THW waren im Einsatz.
Der THW-Landesbauftragte für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, Dierk Hansen (l.), überreichte die Ehrung an den Steinburger Kreisbrandmeister Frank Raether (m.).

Kreisbrandmeister Raether erhält THW-Ehrenzeichen in Silber

Für sein langjähriges Engagement für eine engere Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Technischem Hilfswerk wurde am Wochenende der Kreisbrandmeister des Kreises Steinburg (Schleswig-Holstein), Frank Raether, mit dem silberne Ehrenzeichen des THW ausgezeichnet.
DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, THW-Präsident Albrecht Broemme sowie der Botschafter der Republik Sierra Leone Jongopie Siaka Stevens (v. li.) bei der Verladung der Hilfsgüter.

THW schickt Hilfsgüter nach Sierra Leone

Das Technische Hilfswerk (THW) hat am Dienstag rund zehn Tonnen Hilfsgüter auf dem Luftweg nach Westafrika gebracht. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) stellte hierfür Kapazitäten in seinem ersten Hilfsflug zur Verfügung.
Die THW-Kräfte leuchteten die Einsatzstelle bis in die Morgenstunden aus.

Großbrand in einer Lagerhalle

Zur Unterstützung der Löscharbeiten bei einem Brand in einem holzverarbeitenden Betrieb rückten am Montag rund 25 THW-Kräfte in Eckental im Landkreis Erlangen-Höchstadt (Bayern) aus. Der Einsatz endete nach rund 18 Stunden am gestrigen Dienstagvormittag.
In der Grundausbildung lernen die Studierenden den Umgang mit der THW-Technik.

Praktische Lehre: TU Braunschweig und das THW kooperieren

In diesem Wintersemester startet die erste gemeinsame Lehrveranstaltung der Technischen Universität Braunschweig und der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW). 23 Studierende nutzen die Möglichkeit, eine Grundausbildung beim THW zu absolvieren und sich diese gleichzeitig als Studienleistung an der TU Braunschweig anrechnen zu lassen.
Rund 120 THW-Kräfte waren an dem Einsatz beteiligt.

Bombenfund in Osnabrück

Rund 120 THW-Helferinnen und Helfer waren Ende vergangener Woche bei einer Bombenentschärfung in Osnabrück gefordert. Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit von THW, Polizei und Feuerwehr, konnten die rund 5000 Anwohner nach wenigen Stunden zurück in Häuser.   
Das THW begleitet 112 LKW mit Hilfsgütern an die ukrainische Grenze und fertigt sie für den Zoll ab. Vor dem Grenzübertritt von Polen in die Ukraine machen die LKW Rast.

THW unterstützt deutschen Hilfsgütertransport in die Ukraine

Angesichts des nahenden Wintereinbruchs in der Ukraine und der Not vieler Menschen vor allem im Osten des Landes hat Deutschland weitere Unterstützung auf den Weg gebracht. Das THW unterstützte den 112 LKW umfassenden Hilfsgütertransport der Bundesregierung.
Immer mehr  humanitäre Helferinnen und Helfer erhalten eine fundierte Ausbildung an der THW Bundesschule in Neuhausen.

Know-how für internationale Kräfte: THW-Bundesschule bildet aus

Humanitäre Krisen wie in Syrien und dem Südsudan stellen die Weltgemeinschaft vor Herausforderungen. Unterstützung ist für die Bevölkerung in den Konfliktgebieten überlebenswichtig. Die fundierte Ausbildung für einen Einsatz im Krisengebiet erhalten immer mehr humanitäre Helferinnen und Helfer aus aller Welt an der THW Bundesschule in Neuhausen.
Die Einsatzkräfte bereiten sich auf die Arbeit unter Tage vor.

Übung unter Tage

Arbeiten Hand in Hand - Mehr als 30 Einsatzkräfte von THW, Freiwilliger Feuerwehr und Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) trainierten am vergangenen Wochenende gemeinsam die Rettung verunglückter Personen. Schauplatz der Übung war das Lehr- und Besucherbergwerk „Roter Bär“ in Sankt Andreasberg.
Die THW-Kräfte sorgten für gute Sicht an den Einsatzstellen.

Brände halten THW-Kräfte in Atem

Schwere Feuer beschäftigten in der vergangenen Woche die THW-Kräfte in ganz Deutschland. In Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern unterstützten Helferinnen und Helfer die Feuerwehren.
Von THW-Booten aus errichteten die Helferinnen und Helfer eine Ölsperre vor dem Mündungsdelta der Tiroler Achen.

Ölwehrübung am Chiemsee

Rund 130 Helferinnen und Helfer aus acht südostbayerischen Ortsverbänden bereiteten sich am vergangenen Wochenende auf das Szenario einer Ölansammlung im Delta der Tiroler Achen durch einen Zwischenfall an der Transalpinen Ölleitung TAL vor. Neben den THW-Einheiten beteiligten sich die Feuerwehr Übersee, das Bayerische Rote Kreuz – Bereitschaft Achental sowie die Betreibergesellschaft der Pipeline.
Deutsche und tschechische Fachkräfte verschiedener Organisationen sowie von Stromnetzbetreibern beteiligen sich an der Übung.

Übungen: Stromausfall in Tschechien, Explosion in Hamburg

Stromnetze sind kritische Infrastrukturen. Mit einer gemeinsamen Übung bereitete sich das THW am Dienstag mit deutschen und tschechischen Partnern auf einen möglichen Ausfall der Elektrizität im Grenzgebiet vor. Die reibungslose Zusammenarbeit trainierten auch Hamburger THW-Kräfte, die zusammen mit der Feuerwehr die Handlungsschritte nach einer Gasexplosion durchspielten.
Unterzeichneten in Berlin die Kooperationsvereinbarung: THW-Vizepräsident Gerd Friedsam und der Präsident des Robert Koch-Instituts, Prof. Dr. Reinhard Burger.

RKI und THW intensivieren Zusammenarbeit im Bereich biologischer Gefahrenlagen

Das Robert Koch-Institut (RKI) und das Technische Hilfswerk (THW) intensivieren ihre Zusammenarbeit im Bereich der Gefahrenabwehr bei biologischen Gefahrenlagen. Mit der Kooperationsvereinbarung, die THW und RKI heute unterzeichnet haben, bündeln die beiden Bundeseinrichtungen ihre Kompetenzen zur Vorbereitung und effizienteren Reaktion auf solche Ereignisse, die unter Umständen hohes Schadenspotenzial haben.
THW und Bundespolizei reparieren das defekte Triebwerk eines Rettungshubschraubers.

Polizeihubschrauber repariert

THW-Einsatzkräfte unterstützten am vergangenen Wochenende die Fliegerstaffel der Bundespolizei bei der Reparatur eines Triebwerkdefekts an einem Rettungshubschrauber in Traunstein.
In der THW-Bundesschule in Neuhausen finden die UN-Lehrgänge statt.

THW-Bundesschule richtet UN-Lehrgänge aus

Das THW unterstützt seit vielen Jahren internationale Partnerorganisationen bei der Durchführung von Übungen. Diese Trainings tragen dazu bei, dass humanitäre Organisationen schneller und effizienter auf Notsituationen reagieren können. Zwei Lehrgänge der Vereinten Nationen wurden in diesem Jahr bereits an der THW-Bundesschule Neuhausen durchgeführt.
THW-Kräfte bei einer Besprechung während der Bombenentschärfung in Osnabrück.

Bomben in Herne und Osnabrück entschärft

Mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurden am Wochenende in Herne und Osnabrück unschädlich gemacht. An den Sicherungsmaßnahmen beteiligten sich rund 170 THW-Kräfte.
Das Wohnhaus drohte nach der Explosion einzustürzen.

Gasexplosion: THW sichert Wohnhaus

Ein lauter Knall erschütterte am Dienstagnachmittag eine Siedlung in Rosenfeld (Baden-Württemberg). Grund war eine Gasexplosion im Keller eines Wohnhauses. Rund 40 THW-Kräfte waren die ganze Nacht im Einsatz und stützten das einsturzgefährdete Gebäude ab.
Die THW-Kräfte bauen das Einsatz-Gerüst-System auf, mit dessen Hilfe der Fernentschärfer von der Bombe zu den Fachkräften geleitet wird.

Bombenentschärfung in Worms geglückt

Das THW unterstützte am Sonntag die Entschärfung einer 250 Kilo schweren Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bombe wurde am 21. Februar 1945 über Worms abgeworfen und in der vergangenen Woche, etwa 69 Jahre später, bei Bauarbeiten auf einem Industriegelände gefunden.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm März 2015

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01. März
02. März 03. März 04. März 05. März 06. März 07. März 08. März
09. März 10. März 11. März 12. März 13. März 14. März 15. März
16. März 17. März 18. März 19. März 20. März 21. März 22. März
23. März 24. März 25. März 26. März 27. März 28. März 29. März
30. März 31. März          

Alle Termine

Navigation und Service