Hauptnavigation

Mehr zur Region: Niedersachsen

Ministerpräsident Stefan Weil besuchte auf seinem Rundgang das THW.

Technik live und zum Anfassen

Pumpen, Kommunizieren, Lasten bewegen - hautnah präsentierte sich das THW beim Tag der Niedersachsen vom 26.-28. Juni 2015 in Hildesheim auf der Technikmeile. An verschiedenen Stationen konnten die Besucherinnen und Besucher die Ausstattung der Bergungs- und Fachgruppen begutachten und eine kleine „Ausbildung zum THW-Helfer oder zur THW-Helferin“ absolvieren. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil und der Innenminister Boris Pistorius testeten ihre Fähigkeiten als „THW-Einsatzkraft“.
mehr: Technik live und zum Anfassen …
Auf der Interschutz 2015 zeigt das THW seine Kompetenzen in den Bereichen Hochwasserschutz und Deichverteidigung.

Messe Interschutz: THW präsentiert seine Kompetenzen

Die große Familie aus der Welt der Brandschutz-, Rettungs- und technischen Hilfeleistungsbranche trifft sich seit Montag auf der Messe Interschutz in Hannover. In Halle 26 präsentiert sich das THW mit den Schwerpunkten Hochwasserschutz und Deichverteidigung.
Kommunikation zwischen den internationalen Einsatzkräften war eine wichtige Grundvoraussetzung für das Gelingen der Übung.

EU-Kräfte üben in Hoya

Einsatzkräfte pumpen große Wassermengen mit Hochleistungsmodulen ab – so lautete der Schwerpunkt der Übung „DeModEx“, die am vergangenen Wochenende in Hoya (Niedersachsen) und Umgebung stattfand. Rund 100 Einsatzkräfte aus verschiedenen EU-Ländern trainierten die Zusammenarbeit während eines Einsatzes, der außerhalb der Europäischen Union stattfindet.
THW-Kräfte besprechen die Evakuierungsmaßnahmen in ihrem Einsatzabschnitt.

Bombenentschärfung: 31.000 Menschen evakuiert

Eine Fliegerbombe sorgte am Dienstag in der Südstadt von Hannover für einen Ausnahmezustand. An der Evakuierungsaktion, die zu den größten der Nachkriegsgeschichte gehörte, beteiligten sich auch mehr als 40 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW).
THW-Kräfte bergen unter Amteschutz einen "Verschütteten" aus einem Schacht auf dem Übungsgelände in Hoya.

Intensives THW-Ausbildungswochenende

Mehr als 50 Helferinnen und Helfer der THW-Ortsverbände Bad Kreuznach, Eschwege und Idar-Oberstein nutzten das vergangene Wochenende für eine Intensiv-Ausbildung im niedersächsischen Hoya. Auf dem Übungsgelände der THW-Bundesschule trainierten sie unter anderem die Rettung von verschütteten Personen und den Bau einer Brücke.
THW-Helfer laden Wrackteile des Segelflugzeugs auf einen THW-LKW.

Absturz eines Kleinflugzeuges

Nach dem Absturz eines Segelflugzeuges über dem Mittelgebirgsstock Süntel bei Bad Münder (Niedersachsen) unterstützten am Wochenende mehr als 30 Helferinnen und Helfer des THW die Arbeiten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU).
Auch Vertrauens- und Geschicklichkeitsübungen standen beim Girls‘ Day auf dem Programm.

Mädchen erleben Technik im THW

Anlässlich des gestrigen Girls‘ Day 2015 konnten Mädchen wieder bundesweit Technik zum Anfassen erleben. Auch zahlreiche THW-Ortsverbände beteiligten sich mit spannenden Mitmach-Aktionen und Vorführungen an diesem Zukunftstag, der Mädchen technische Tätigkeiten und Berufe näherbringen soll.
Der PKW hat eine Wand des Wohnhauses durchbrochen.

PKW fährt in Wohnhaus – THW sichert Gebäude

Glück im Unglück hatte eine Seniorin am vergangenen Sonntag in Hessisch Oldendorf, als sie mit ihrem PKW von der Straße abkam und in ein angrenzendes Wohnhaus fuhr. Verletzt wurde von den Anwohnern niemand, dafür hinterließ das Fahrzeug ein Loch in einer Gebäudewand. Knapp 20 Einsatzkräfte des THW-Ortsverbands Hameln unterstützten die örtliche Feuerwehr bei den Abstützarbeiten am Gebäude.
THW-Kräfte bereiten ihren Einsatz beim Dachstuhlbrand in Lehrte (Niedersachsen) vor.

Erneut Brandeinsätze für das THW

Rund 60 THW-Kräfte aus fünf Ortsverbänden rückten in den vergangenen Tagen zur Unterstützung der Feuerwehr bei Löscharbeiten aus. Gefragt war das Technischen Hilfswerk in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.
In Geisenfeld waren die THW-Kräfte unter anderem mit einem Teleskoplader im Einsatz.

Brände in Bayern und Niedersachsen

Drei Industriebetriebe standen am vergangenen Wochenende in Bayern und Niedersachsen in Flammen. Rund 70 THW-Kräfte unterstützten die Feuerwehr mit Teleskoplader, Beleuchtung und Pumpen.
In Pfaffenhofen (Bayern) befestigten die THW-Kräfte ein Dach und dichteten es ab.

THW nach Orkan Niklas bundesweit im Einsatz

In vielen Teilen Deutschlands hat Orkan Niklas schwere Schäden angerichtet. Mehr als 840 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des THW sind seit gestern Abend zur Beseitigung der Schäden im Einsatz.
Mithilfe einer schiefen Ebene befreiten die Nachwuchskräfte ein verschüttetes Höhlenforscherteam.

Spielend helfen lernen – THW-Jugend übt 24 Stunden am Stück

Verkehrsunfall, Feuer, Vermisstensuche – für rund 40 Junghelferinnen und Junghelfer der THW-Ortsverbände Osnabrück und Elze (Niedersachsen) gab es bei einer 24-Stunden-Übung am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun.
THW-Präsident Albrecht Broemme nahm für das THW an dem Empfang teil.

THW-Präsident empfängt Flüchtlinge

Der 50. Charterflug mit Flüchtlingen erreichte in der vergangenen Woche Deutschland. Staatssekretärin im Bundesinnenministerium Dr. Emily Haber nutzte beim Empfang der Flüchtlinge in Hannover die Gelegenheit, unter anderem dem Technischen Hilfswerk für das Engagement für Flüchtlinge zu danken.
Das Einsatzgerüstsystem des THW sichert das ausgebrannte Wohnhaus gegen Einsturz.

Wohnhausbrand in Meppen

Rund 40 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks stützten am Donnerstag nach einem Feuer ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Innenstadt von Meppen (Niedersachsen) ab. Der Giebel des völlig ausgebrannten Wohnhauses drohte einzustürzen.
Preisverleihung in Leer: v.l. Referatsleiter Dirk Dalbogk, die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann, THW-Geschäftsführer Rolf Bartsch und THW-Ortsbeauftragter Stefan Sandstede.

THW-Ehrenzeichen in Silber für Gitta Connemann

Die zweithöchste Auszeichnung des THW erhielt vergangene Woche die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (CDU) für ihren Einsatz für das THW. Anlässlich des Neujahrsempfanges des Ortsverbandes Leer nutzte das THW die Gelegenheit, ihr für das Engagement zu danken.
Gemeinsam mit der Feuerwehr beseitigten die THW-Kräfte in Dresden umgeknickte Bäume.

Winterstürme: THW bundesweit im Einsatz

Viel Arbeit für die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks hinterließen die Winterstürme Elon und Felix, die am vergangenen Wochenende über Deutschland zogen. Bundesweit beseitigten rund 330 THW-Kräfte aus mehr als 30 Ortsverbänden umgeknickte Bäume und pumpten Wasser ab.
Arbeiteten nach dem Unfall bei Nürnberg eng zusammen: Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk.

Schwere Verkehrsunfälle: THW unterstützt Feuerwehr

Zwei Unfälle bei Göttingen und Nürnberg sorgten am Wochenende für Einsätze des Technischen Hilfswerks. Die THW-Kräfte unterstützten die Feuerwehren unter anderem mit Beleuchtung und Radladern.
Die Bergungsarbeiten des LKW dauerten die ganze Nacht an.

Koloss im Kanal

Ein 40-Tonnen-Sattelzug kam am Mittwoch im niedersächsischen Twist von der Fahrbahn ab und landete in einem an die Straße angrenzenden Kanal. Zu der besonders aufwendigen Bergung des LKW wurde der THW-Ortsverband Meppen gerufen.
Mit einem Radlader säuberten die THW-Kräfte nach der Sprengung eine angrenzende Straße.

Bombenräumung in Langenhagen

Eine 500 Kilogramm schwere US-amerikanische Fliegerbombe rief am Montag das THW in Langenhagen (Niedersachsen) auf den Plan. Mehr als 40 THW-Kräfte unterstützten mit vielfältigen Leistungen die kontrollierte Sprengung des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg.
In der Grundausbildung lernen die Studierenden den Umgang mit der THW-Technik.

Praktische Lehre: TU Braunschweig und das THW kooperieren

In diesem Wintersemester startet die erste gemeinsame Lehrveranstaltung der Technischen Universität Braunschweig und der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW). 23 Studierende nutzen die Möglichkeit, eine Grundausbildung beim THW zu absolvieren und sich diese gleichzeitig als Studienleistung an der TU Braunschweig anrechnen zu lassen.
Rund 120 THW-Kräfte waren an dem Einsatz beteiligt.

Bombenfund in Osnabrück

Rund 120 THW-Helferinnen und Helfer waren Ende vergangener Woche bei einer Bombenentschärfung in Osnabrück gefordert. Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit von THW, Polizei und Feuerwehr, konnten die rund 5000 Anwohner nach wenigen Stunden zurück in Häuser.   
Die Einsatzkräfte bereiten sich auf die Arbeit unter Tage vor.

Übung unter Tage

Arbeiten Hand in Hand - Mehr als 30 Einsatzkräfte von THW, Freiwilliger Feuerwehr und Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) trainierten am vergangenen Wochenende gemeinsam die Rettung verunglückter Personen. Schauplatz der Übung war das Lehr- und Besucherbergwerk „Roter Bär“ in Sankt Andreasberg.
Die THW-Kräfte sorgten für gute Sicht an den Einsatzstellen.

Brände halten THW-Kräfte in Atem

Schwere Feuer beschäftigten in der vergangenen Woche die THW-Kräfte in ganz Deutschland. In Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern unterstützten Helferinnen und Helfer die Feuerwehren.
Insgesamt beteiligten sich mehr als 250 Kräfte an dem Großeinsatz.

Explosion auf Ölfeld

Rund 60 THW-Kräfte unterstützten seit vergangenem Dienstag die Lösch- und Rettungsarbeiten der Feuerwehr nach einer Explosion an einer Erdölbohrstelle im niedersächsischen Geeste.
THW-Kräfte bei einer Besprechung während der Bombenentschärfung in Osnabrück.

Bomben in Herne und Osnabrück entschärft

Mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurden am Wochenende in Herne und Osnabrück unschädlich gemacht. An den Sicherungsmaßnahmen beteiligten sich rund 170 THW-Kräfte.
Das THW war unter anderem mit einem Baufachberater im Einsatz.

Brandeinsatz in Sudweyhe

Bei einem Großbrand auf einem Gutshof im niedersächsischen Sudweyhe waren am Donnerstagnachmittag mehr als 30 THW-Kräfte gefordert.
Mithilfe von Lichtmasten ermöglichten die THW-Kräfte die nächtlichen Arbeiten an der Unfallstelle.

Schiffsunfall auf der Weser

In diesen Tagen sind die Pumpfähigkeiten des THW nicht nur bei vollgelaufenen Kellern nach Unwettern gefragt. Am Dienstag pumpten rund 50 Helferinnen und Helfer Wasser aus dem Laderaum eines leckgeschlagenen Binnenschiffes.
Der Schornstein stürzte in das Fallbett aus Schotter und Erde.

Schornstein zu Übungszwecken gesprengt

Einen 36 Meter hohen Schornstein brachten THW-Kräfte am vergangenen Wochenende zu Fall. An der Übung auf dem Gelände einer ehemaligen Fleischwarenfabrik in Cloppenburg beteiligten sich gleiche mehrere Ortsverbände.
In seiner Festrede lobte Vizekanzler Sigmar Gabriel die THW-Freiwilligen als Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für THW-Kräfte

Rund acht Wochen lang hielt das Hochwasser die Einsatzkräfte des THW von Mai bis Juli 2013 in Atem. Während des zweitgrößten Einsatzes in der Geschichte des THW leisteten mehr als 16.000 Helferinnen und Helfer rund 1,6 Millionen Arbeitsstunden. Als Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement werden sie mit der Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ ausgezeichnet.
Bei mehreren Bränden war die Unterstützung des THW gefragt.

THW nach Bränden im Einsatz

Mehrere Brände führten in den vergangenen Tagen zu THW-Einsätzen in Fulda (Hessen), Celle (Niedersachsen), Bergrheinfeld (Bayern) und Nottuln (NRW). Insgesamt unterstützten dabei mehr als 90 Einsatzkräfte die Löscharbeiten der Feuerwehr.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service