Hauptnavigation

Erdbeben in Japan: THW setzt Hilfe fort

Das SEEBA-Team hat am heutigen Montag mit der Suche nach Verschütteten im Einsatzgebiet bei der Stadt Tome, in der Präfektur Miyagi, aufgenommen. Die rund 40 Erdbebenexperten sind mit Suchhunden und schwerem Bergungsgerät im Nordosten Japans im Einsatz. Unterstützt werden die SEEBA-Kräfte von einem schweizer Rettungsteam. Die ABC- und Ortungsexperten stellen durch regelmäßige Messungen sicher, dass das Einsatzgebiet radiologisch unbelastet ist.

Ein weiteres THW-Team unterstützt die Deutsche Botschaft in Tokyo bei der Koordinierung der Hilfsmaßnahmen und bei der Evakuierung deutscher Staatsbürger, unter anderem aus Sendai. Außerdem leisten die THW-Kräfte technische Beratung für die Botschaft .

  • SEEBA-Kräfte bei einer Besprechung mit den japanischen Behörden. (Bild anzeigen)

  • Das Camp der SEEBA-Einheit in Japan. (Bild anzeigen)

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Mehr zur Region

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service