Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Übung

Die Koordinierung ist im Einsatzfall das A und O.

Katastrophenschutzübung in Slowenien

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jedes erfolgreichen Einsatzes: die Einsatz-Koordinierung. Nur wenn alle beteiligten Akteure – angefangen bei den Behörden des betroffenen Landes bis hin zu den verschiedenen im Einsatz befindlichen internationalen Teams – gut zusammenarbeiten und sich optimal abstimmen, kann ein entsprechendes Ergebnis erreicht werden. Um eben diese Koordinierung zu trainieren, findet seit Ende vergangener Woche eine Europäische Katastrophenschutzübung mit Experten aus zehn europäischen Ländern in Slowenien statt, darunter auch Kräfte des THW.
mehr: Katastrophenschutzübung in Slowenien …
An der Übung beteiligten sich insgesamt 19 internationale IT-Spezialisten.

OpEx Bravo 2014 – IT-Spezialisten trainieren gemeinsam

Bei großflächigen Katastrophen wie Erdbeben brechen Kommunikationsnetze häufig zusammen. Im Rahmen der Übung OpEx Bravo trainierten in der vergangenen Woche internationale IT- und Telekommunikationsspezialisten an der THW-Bundesschule in Neuhausen (Baden-Württemberg) die Zusammenarbeit beim Aufbau und der Instandsetzung von Netzwerken.
In Großsander stellten die THW-Kräfte die Wasserversorgung für die fiktiven Löscharbeiten der Feuerwehr sicher.

Trainingswochenende im THW

Von Oldenburg bis Ingolstadt; von Überschwemmungen bis Erdbeben machten sich am Wochenende THW-Kräfte bei zahlreichen Übungseinheiten für die nächsten Einsätze fit. Mit dabei auch die THW-Jugend, die sich mit regelmäßigem Training auf den aktiven Dienst vorbereitet.
140 THW-Kräfte waren an der Übung beteiligt.

Führung und Kommunikation: Fachgruppen trainieren gemeinsam

Bei Großeinsätzen ist die Koordinierung zahlreicher Einsatzkräfte gefragt. Für diese logistische Herausforderung gibt es beim THW die Fachgruppen Führung und Kommunikation. 140 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus den elf bayrischen Fachgruppen trainierten am Wochenende die Zusammenarbeit in Straubing.
Mit Übungen wie der EuLuxModEx 2014 stärken die europäischen Katastrophenschutzorganisationen die länderübergreifende Zusammenarbeit.

EuLuxModEx: Stürme und Überflutungen in Luxemburg

Starkregenfälle, Überflutungen und Sturm – mit diesen Herausforderungen sahen sich am vergangenen Wochenende die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der internationalen Übung „EuLuxModEx 2014“ im luxemburgischen Echternach konfrontiert. Mehr als 100 internationale Einsatzkräfte aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien und der Slowakei nahmen an dem länderübergreifenden Training teil.
Von einer schwimmenden Arbeitsplattform aus bargen die THW-Kräfte ein gesunkenes Boot.

Deutsche und Polen trainieren grenzübergreifende Zusammenarbeit

Zu zwei deutsch-polnischen Übungen rückten THW-Kräfte am vergangenen Wochenende aus. Bei einem fiktiven Massenunfall mit mehreren PKW und LKW am Grenzübergang Swiecko auf der A 12 fanden die Helferinnen und Helfer unter anderem mehrere in einem Autowrack eingeschlossene Personen. Mit gleich mehreren verschiedenen Szenarien hatten es dagegen die rund 130 THW-Kräfte bei der Großübung „WODA 2014“ mit der polnischen Feuerwehr in Borne Sulinowo (Woiwodschaft Westpommern) zu tun.
Von THW-Booten aus errichteten die Helferinnen und Helfer eine Ölsperre vor dem Mündungsdelta der Tiroler Achen.

Ölwehrübung am Chiemsee

Rund 130 Helferinnen und Helfer aus acht südostbayerischen Ortsverbänden bereiteten sich am vergangenen Wochenende auf das Szenario einer Ölansammlung im Delta der Tiroler Achen durch einen Zwischenfall an der Transalpinen Ölleitung TAL vor. Neben den THW-Einheiten beteiligten sich die Feuerwehr Übersee, das Bayerische Rote Kreuz – Bereitschaft Achental sowie die Betreibergesellschaft der Pipeline.
In der THW-Bundesschule in Neuhausen finden die UN-Lehrgänge statt.

THW-Bundesschule richtet UN-Lehrgänge aus

Das THW unterstützt seit vielen Jahren internationale Partnerorganisationen bei der Durchführung von Übungen. Diese Trainings tragen dazu bei, dass humanitäre Organisationen schneller und effizienter auf Notsituationen reagieren können. Zwei Lehrgänge der Vereinten Nationen wurden in diesem Jahr bereits an der THW-Bundesschule Neuhausen durchgeführt.
Die THW-Kräfte erkundeten während der Übung zerstörte Häuser.

Internationale Such- und Rettungsübung in Frankreich

Völlig zerstörte Häuser und verfallene Straßen: Dieses Szenario bot sich in der vergangenen Woche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer internationalen USAR-Übung (Urban Search and Rescue) in Boulay (Frankreich). Gemeinsam mit einer französischen Hundeführer- und Höhenrettungsstaffel trainierten THW-Kräfte aus Heusweiler und Saarbrücken die Anwendung verschiedener Such- und Rettungstechniken in unbekanntem Terrain.  
Mehr als 40 Einsatzkräfte beteiligten sich an der grenzübergreifenden Übung.

Deutsche und Polen trainieren gemeinsamen

Mehr als 40 Einsatzkräfte aus drei Hilfsorganisationen und zwei Ländern trainierten am vergangenen Wochenende verschiedene Einsatzoptionen. Die Staatliche Polnische Feuerwehr Kostrzyn sowie die Freiwillige Feuerwehr Seelow und der THW Ortsverband Seelow simulierten den gemeinsamen Einsatz im Grenzgebiet. Ziel der Ausbildung war es, die Zusammenarbeit untereinander zu verbessern.
400 Tonnen Material bewegten die Helferinnen und Helfer während der Brückenbauübung.

Übungsmarathon erfolgreich beendet

Gleich zwei Großübungen beendete das THW in der vergangenen Woche: Brückenbau und die Erprobung des Konzepts Bereitstellungsraum 500 (BR 500) standen auf dem Plan. Für die beteiligten ehrenamtlichen Kräfte kehrt nun wieder Alltag ein. Die Eisenbahnbrücke aus Stahl ist zurück in ihre Einzelteile zerlegt und die 68 Zelte des BR 500 abgebaut.
Rund 150 Einsatzkräfte trainierten gemeinsam in Dänemark.

THW-Kräfte trainieren in Dänemark

„Meteoriteneinschlag in Süd-Dänemark“ lautete das Szenario der Jahresübung des THW-Ortsverbands Hamburg-Nord. Im Rahmen der Großübung trainierten Mitte Juni insgesamt 150 Helferinnen und Helfer auf dem Gelände des dänischen Katastrophenschutzes in Tinglev die Ortung und Rettung von verschütteten Personen.
Die THW-Kräfte beginnen mit dem Aufbau der Behelfsbrücke.

Startschuss für Brückenbau-Übung 2014

Mit einer Einweisung in die Übungslage und den Übungsauftrag begann am vergangenen Samstag die groß angelegte Brückenbau-Übung an der THW-Bundesschule in Hoya. Die besondere Herausforderung und zugleich eine Premiere für das THW ist der Aufbau einer befahrbaren Brücke über ein Gewässer.
Das TAST-Team leistet Unterstützung im Waldbrandgebiet.

1000 Teilnehmende bei EU-Übung in Athen

Extrem hohe Temperaturen, Trockenheit und Brände in Wäldern wie in Industriegebieten – ein bekanntes Szenario für Griechenland. Um besser auf solche kritischen Situationen zu reagieren, wurde die Zusammenarbeit verschiedener Akteure aus Griechenland und dem europäischen Ausland in der „EU Prometheus 2014“ geübt.

Wenn die Erde bebt: EU-Übung in Bad Honnef

Bundesweite Überschwemmungen gefolgt von einem starken Erdbeben im Rheinland – Das ist die Ausgangsituation für den Übungseinsatz von Katastrophenschutzteams der Europäischen Union im Raum Bonn. Fünf Tage lang dauert die Übung. Die Leiter der Einsatzmodule planen dabei ihre Einsätze im Zusammenspiel mit den örtlich zuständigen deutschen Rettungsorganisationen.
Vor dem Einsatz bei der Übung "Blauer Löwe" überprüfen die THW-Kräfte die Ausstattung.

Trainingswochenende im THW

Regelmäßig trainieren THW-Einsatzkräfte die verschiedensten Katastrophenszenarien, um auf jede Notfallsituation vorbereitet zu sein. Im In- und Ausland bereitete sich das THW am vergangenen Wochenende auf die kommenden Einsätze vor.
Für den Einsatz mit Atemschutzgeräten bereiten sich die Helferinnen und Helfer gezielt vor. Nicht ohne Grund: Die Einsatzkräfte müssen sich an die 16kg schwere Ausrüstung erst einmal gewöhnen.

Teams trainieren für den Katastrophenfall

Während das THW beim Hochwasser auf dem Balkan im Einsatz ist, bereiten sich die Helferinnen und Helfer andernorts bereit auf die nächsten Notlagen vor. In verschiedenen Übungen und Ausbildungen erprobten die THW-Kräfte in den vergangenen Tagen eine große Bandbreite an Einsatzoptionen. Schwerpunktthema bleibt dabei der Fluteinsatz.
Zivile und militärische Organisationen trainieren bei der Übung gemeinsam den Aufbau eines Flüchtlingslagers. Bundespräsident Joachim Gauck zeigt sich beeindruckt von der Zusammenarbeit.

Gauck trifft THW-Kräfte bei Übung in Appeldoorn

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am Dienstag eine Stabsrahmenübung des deutsch-niederländischen Corps der NATO in Appeldoorn. Das THW unterstützt bei der rund zweiwöchigen Trainingseinheit die Übungsleitung.
Helferinnen und Helfer aus ganz Baden-Württemberg nehmen an der Großübung "Eluvio" teil.

Pumpen, retten, Stegebau: Übungswochenende im THW

Auf gute Vorbereitung kommt es an im THW: Jedes Jahr verbringen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mehrere hunderttausend Stunden damit, Einsätze zu trainieren, Wissen und Fertigkeiten in vielseitigen Ausbildungen zu erweitern. Am letzten Wochenende erprobten Einsatzkräfte deutschlandweit ihr Können.
Zwei Helfer lassen sich in einen Industrieschacht ab, um bei einer Übung in Worms eine Person zu retten. Sie werden gründlich abgesichert und die Umgebungsluft durchgängig mit Messgeräten kontrolliert.

Neue Technik, neue Fertigkeiten: THW-Ortsverbände trainieren

Überschwemmung an der Aller, Digitalfunk in Soest, vermisste Personen in einem Wormser Chemiekonzern: Verschiedene Übungsszenarien stellten die THW-Helferinnen und -Helfer in den vergangenen Tagen vor vielseitige Aufgaben.
Mit 430 Bohrlöchern bereitete das THW die Sprengung vor.

Gebäude bei Übung gesprengt

Mehr als 30 Helferinnen und Helfer sprengten am vergangenen Wochenende ein zum Abriss freigegebenes Gebäude in einem Tagebaugebiet. Damit trainierten Einsatzkräfte der Landesverbände Sachsen, Thüringen und Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt ihre Fertigkeiten im Bereich Sprengen.
Der THW-Radlader kam bei der Übung zum Einsatz, um schwere Trümmerteile abzutransportieren.

Übung: Explosion am Rangierbahnhof

Rund 300 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Hilfsorganisationen und THW beteiligten sich am vergangenen Wochenende in Nürnberg an einer Katastrophenschutzübung. Die Einheiten simulierten ein Zugunglück mit vielen Verletzten.
Mitglieder des EU-Zivilschutzteams besprechen sich vor dem aufgebauten Camp in Zagreb.

EU-Übung: Überschwemmungen in Kroatien

Mehr als 100 Teilnehmende aus Europa trainierten am Wochenende bei der CroModEx in Zagreb die Zusammenarbeit im Unionsmechanismus. Das THW war einer der Ausrichter der Übung und leistete technisch-logistische und administrative Unterstützung.
Bis in vier Metern Höhe stützten die Einsatzkräfte eine Wand ab.

Einsatz im Chemiebetrieb – Übung für 200 Helfer

Mehr als 200 Einsatzkräfte aus elf THW-Ortsverbänden nahmen am Samstag an einer Nachtübung in Leverkusen teil. Trainiert wurde der Einsatz nach einem Unwetter. In Ellwangen fand indes die Jahresabschlussübung zum Thema Abstützen und Aussteifen statt.
Vertreter des israelischen Katastrophenschutzes trainieren mit SEEBA-Kräften und Angehörigen acht weiterer Staaten die Koordinierung von Erdbebeneinsätzen.

SEEBA bei internationaler Übung in Israel

Im Rahmen einer internationalen Großübung in Tel Aviv trainierte die Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) des THW vom 10. bis 15. November Such- und Rettungsmechanismen bei Erdbebeneinsätzen. Die Übung mit Teams aus insgesamt neun Staaten wurde vom israelischen Verteidigungsministerium ausgerichtet. Sechs SEEBA-Mitglieder nahmen teil.
Ein WFP-Truck mit Lebensmitteln im Flüchtlingslager Nakivale / Uganda.Ein WFP-Truck mit Lebensmitteln im Flüchtlingslager Nakivale / Uganda.

Logistik-Cluster trainiert an THW-Bundesschule Neuhausen

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von international tätigen humanitären Organisationen in die Arbeitsweise des Logitik Clusters einzuführen, war das Ziel des „Logistics Cluster Induction Course“. Diesen führte das World Food Programm (WFP) vom 30. Oktober bis 03. November an der THW-Bundesschule in Neuhausen durch. Das THW unterstützte das WFP erneut in der Ausrichtung des Lehrgangs, um die humanitäre Reaktionsfähigkeit der internationalen humanitären Gemeinschaft zu verbessern.
Beim Großbrand in Berlin-Charlottenburg war das THW drei Tage lang zum Räumen, Unterstützen der Löscharbeiten und Beleuchten im Einsatz.

THW-Teams unterstützen die Feuerwehren

Das THW unterstützte am Wochenende die Berliner Feuerwehr beim Löschen eines Brandes in einer Charlottenburger Lagerhalle. Mit Fachberatung, Beleuchtungsaggregaten und Bergungsräumgeräten halfen rund 40 THW-Kräfte den Kameraden der Feuerwehr dabei, das sich rasch ausbreitende Feuer einzudämmen.
Die Fachgruppen Wassergefahren trainieren in Koblenz die Rettung gekenterter Kajak-Fahrer.

Hochwasser in Koblenz, Erdbeben am Bodensee: Das THW trainiert

Rund eintausend THW-Helferinnen und -Helfer spielten am vergangenen Wochenende verschiedenste Einsatzszenarien durch. Fünf Großübungen fanden deutschlandweit statt. 2012 absolvierten die THW-Kräfte etwa 372.000 Übungsstunden, um auf mögliche Katastrophen vorbereitet zu sein.
Wie werden Lasten richtig angehoben? Die Auszubildenden im Crash-Kurs demonstrierten in Frankfurt an der Oder die korrekten Techniken.

Angehende Einsatzkräfte treffen auf Führungsexperten

Die Grundauszubildenden aus den Ortsverbänden Cottbus, Lübben und Frankfurt (Oder) trafen am vergangenen Wochenende auf dem Gelände des Ortsverbandes Frankfurt (Oder) auf die Teilnehmenden der Großübung der Fachgruppen Führung/Kommunikation des Landesverbandes Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt.
TRIPlEX 2013

TRIPLEX: „Erfolgreiche Einsätze benötigen gute Koordination“

„Ohne Abstimmungen und ohne reibungslose Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen lassen sich Großeinsätze nicht erfolgreich bewältigen. Die internationale Stabsrahmenübung TRIPLEX bietet die optimale Möglichkeit, Koordination und Kooperation zu trainieren“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme heute im dänischen Tinglev. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Katastrophenschutz, der Vereinten Nationen und der Europäischen Kommission besuchen heute eine der weltweit größten zivilen Koordinierungsübungen. Die TRIPLEX findet sowohl in Tinglev als auch in Flensburg statt.

Zusatzinformationen

Mehr zum Ereignis

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service