Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Zusammenarbeit

THW-Kräfte unterstützen die Lübecker Feuerwehr bei den Lösch- und Räumarbeiten.

Große Rauchwolke über Lübeck

Ein Brand auf dem Gelände eines Recyclingunternehmens auf der Lübecker Teerhofinsel beschäftigte seit gestern Vormittag das THW und die örtliche Feuerwehr. Auf dem Betriebsgelände brannten mehrere Stapel mit Tausenden von Altreifen. Das THW unterstützte mit 15 Einsatzkräften die Lösch- und Räumarbeiten.
mehr: Große Rauchwolke über Lübeck …
Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr besprechen sich während der Übung.

Gewittersturm: Vollübung mit 380 Ehrenamtlichen

Ein Unwetter mit Starkregen und schweren Gewittern fegt über das Kreisgebiet Minden-Lübbecke (NRW) und hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Wie man auf eine solche Großschadenslage reagiert, trainierten am vergangenen Wochenende rund 380 ehrenamtliche Einsatzkräfte von THW, Freiwilliger Feuerwehr, Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Deutschem Roten Kreuz (DRK) in Minden.
Die Ehrenamtlichen bekämpfen das ausgetretene Öl an Land und auf dem Wasser.

Ölwehrübung im Berliner Westhafen

Ein großes Aufgebot an THW-Kräften rückte vergangene Woche zum Berliner Westhafen aus: Auslaufendes Heizöl hatte die Hafenbecken verunreinigt und drohte in den Charlottenburger Schifffahrtskanal zu treiben. So lautete das Szenario der Ölabwehrübung, die THW-Ortsverbände aus Berlin und Hamburg zusammen mit dem DRK durchführten.
Ein Schwepunkt des THW-Einsatzes war Beleuchtung.

G7-Gipfel: Vielfältige Unterstützung durch das THW

Mit Technik und Fachwissen hat das Technische Hilfswerk (THW) die Partner der Gefahrenabwehr bei ihrem Einsatz beim G7-Gipfel im bayerischen Elmau unterstützt. Die Schwerpunkte des technisch-logistischen THW-Einsatzes waren Notstromversorgung, Beleuchtung, Verpflegung, Logistik, Bereitstellung von Kommunikationsmitteln sowie Trinkwasseraufbereitung. Der THW-Einsatz dauerte vom 31. Mai bis zum 8. Juni.
THW-Präsident Albrecht Broemme (ganz rechts) mit Walter Nock (LS BW; ganz links) sowie mit Vertretern der JUH und THW-Ehrenamtlichen.

THW-Präsident zu Besuch beim Kirchentag

Das THW unterstützte die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) während des Evangelischen Kirchentages in Stuttgart in den Bereichen Fahrzeugüberprüfung, Infrastruktur sowie Elektroversorgung. THW-Präsident Albrecht Broemme besuchte am Freitag die Einsatzstellen und überzeugte sich von der guten Zusammenarbeit der beiden Hilfsorganisationen.
Das Bergeräumgerät im Einsatz.

Spurensicherung nach Geldautomatensprengung

Nach einer Explosion in einem Bankgebäude im brandenburgischen Vehlefanz unterstützten vier THW-Ortsverbände mit rund 30 Kräften die Polizei am vergangenen Freitag bei der Spurensicherung.
Schichtwechsel: Ein THW-Helfer betrachtet das Rockspektakel nach Schichtende.

THW rockt bei Deutschlands größtem Musikfestival

Elf THW-Ortsverbände waren am Wochenende bei „Rock am Ring“ in Mendig kurzfristig angefordert worden. Die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützen die Sanitätsstellen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Die heißen Temperaturen hatten vielen Besucherinnen und Besuchern zugesetzt.
Hier vermitteln THW-Kräfte Wissenswertes rund um die Kettensäge. Sie gehört zum Zubehör für das Abstützsystem Holz (ASH).

THW bildet polnische Feuerwehr aus

THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Eberswalde und Quedlinburg führten Ende vergangener Woche mit Kräften der Polnischen Staatlichen Feuerwehr (PSP) der Wojewodschaft Niederschlesien eine Fachausbildung durch. Dabei schulten die Helferinnen und Helfer des THW die hauptberuflichen Feuerwehrleute im Bereich „Abstützen und Aussteifen von Gebäuden“.
Ein THW-Helfer verschraubt Einzelteile der Brücke.

Freiburger fahren bald über THW-Brücke

Rund 40 Helferinnen und Helfer des THW errichten in Freiburg derzeit eine Behelfsbrücke über die Dreisam. Die ursprüngliche Kronenbrücke können die Bürgerinnen und Bürger aufgrund von Bauarbeiten nicht nutzen. Am Samstag verschraubten die Ehrenamtlichen erste Teile der Brücke an Land, bevor sie sie am kommenden Wochenende endgültig an die vorgesehene Stelle überheben und in Betrieb nehmen.
Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Fachgruppen stand im Mittelpunkt der Übung.

24-Stunden-Übung in Dillenburg

Rund 200 Helferinnen und Helfer aus neun nordrhein-westfälischen THW-Ortsverbänden trainierten am vergangenen Wochenende im hessischen Dillenburg-Frohnhausen. Im Mittelpunkt der Übung stand die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachgruppen.
Das Einssatzstellensicherungssytem (ESS) kam erneut zum Einsatz.

148 Stunden im Einsatz

Bei Bergungsarbeiten an dem vor rund einer Woche in Bremerhaven beschädigten Containerschiff „Maersk Karachi“ kam es am vergangenen Freitag in einem Laderaum zu einem Feuer. Das THW unterstützte die Feuerwehr bei den Löscharbeiten. Bis zum Einsatzende heute Nacht waren rund 50 Ehrenamtliche aus den Ortsverbänden Bremerhaven und Achim 148 Stunden im Einsatz.
THW-Einsatzkräfte begutachten den Schaden an der Containerbrücke.

Containerbrücke stark beschädigt

In der Nacht zum vergangenen Donnerstag brach in Bremerhaven beim Beladen eines Containerschiffs der Ausleger einer Containerbrücke ab. Die Fahrerkanzel stürzte dadurch mit dem Brückenfahrer etwa 50 Meter in die Tiefe. Die THW-Ortsverbände Achim und Bremerhaven unterstützten die Bergungsarbeiten.
Die THW-Einsatzkräfte waren mit verschiedenen Booten auf der Elbe unterwegs.

Ab aufs Wasser

Das Technische Hilfswerk (THW) unterstützte die Festlichkeiten zum 826. Hafengeburtstag in Hamburg am vergangenen Wochenende. Ob auf der Pontonfähre oder mit dem Motorboot: Die Ehrenamtlichen präsentierten dem Publikum am Uferrand der Elbe ihre Kompetenzen rund um das Einsatzgebiet Wasser.
Der PKW hat eine Wand des Wohnhauses durchbrochen.

PKW fährt in Wohnhaus – THW sichert Gebäude

Glück im Unglück hatte eine Seniorin am vergangenen Sonntag in Hessisch Oldendorf, als sie mit ihrem PKW von der Straße abkam und in ein angrenzendes Wohnhaus fuhr. Verletzt wurde von den Anwohnern niemand, dafür hinterließ das Fahrzeug ein Loch in einer Gebäudewand. Knapp 20 Einsatzkräfte des THW-Ortsverbands Hameln unterstützten die örtliche Feuerwehr bei den Abstützarbeiten am Gebäude.
Aufbau der Versorgungszelte. Auch Leuchtmasten des THW kommen dabei zum Einsatz.

THW beim Treffen der G7-Außenminister in Lübeck

Die Außenminister der sieben führenden Industrienationen (G7) tagten am 14. und 15. April im neuen Europäischen Hansemuseum in Lübeck. Rund 110 Helferinnen und Helfer des THW unterstützten den Einsatz der mehr als 3.500 Polizeikräfte rund um das Treffen mit Logistik, Strom und Beleuchtung.
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (2.v.r.) und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (2.v.l.) informierten sich beim THW vor Ort.

Ebola-Epidemie: Bundesminister besuchen das THW in Ghana

Im Rahmen ihrer dreitägigen Westafrikareise nach Ghana und Liberia besuchten Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am vergangenen Mittwoch das Technische Hilfswerk (THW) in Accra, Ghana. Bei einem Rundgang durch das UN-Hilfsdepot (UNHRD) informierten sie sich über den Westafrika-Einsatz des THW und die Ebola-Mission der Vereinten Nationen (UNMEER).
Mit Räumgerät zogen die THW-Kräfte Heu auseinander. Die Feuerwehr konnte so Glutnester besser ablöschen.

Brand auf Bauernhof

Ein Bauernhof im bayerischen Speinshart ging am Montag Abend in Flammen auf. Da die Glutnester nicht mit den vorhandenen landwirtschaftlichen Maschinen zu beseitigen waren, alarmierte die örtliche Feuerwehr gegen 17 Uhr die Einsatzkräfte der THW-Ortsverbände Weiden und Neunburg.
Die Helferinnen und Helfer nutzten schweres Gerät für die Bergung.

THW birgt verunglückten Tragschrauber

Zur Bergung eines abgestürzten Gyrocopters wurde das THW am Mittwochnachmittag im bayerischen Kraisdorf alarmiert. Das Fluggerät war aus etwa 15 Metern auf einen Acker gestürzt.
Das THW lud am Donnerstag zum Barbara-Empfang in München.

THW lädt zum Barbara-Empfang

Spitzenvertreter von Sicherheitsbehörden sowie Einsatz- und Hilfsorganisationen aus Bayern folgten am Donnerstag der Einladung des Technischen Hilfswerks zum Barbara-Empfang nach München.
THW-Kräfte stimmen sich mit der Feuerwehr für den Einsatz in Bitburg ab.

Feurige Großeinsätze

Mehrere Brände haben in der vergangenen Woche THW-Kräfte in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz beschäftigt. Insgesamt mehr als 80 Helferinnen und Helfer unterstützten die Feuerwehr.
Die THW-Kräfte in Münster bauten unter anderem Betten für die Flüchtlinge auf.

Notunterkünfte in NRW und Sachsen

Mehr als 120 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützten in der vergangenen Woche nordrhein-westfälische Städte und Landkreise bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften. Auch in Sachsen waren in den vergangenen Wochen rund 100 THW-Kräfte für Flüchtlinge im Einsatz.
THW-Präsident Albrecht Broemme (l.) und die Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (2.v.r.) überreichen die Arbeitgeberplakette "Wir helfen mit".

Abgeordnete besuchen Ortsverbände in Schleswig-Holstein

Gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD) und Dr. Nina Scheer (SPD) besuchte THW-Präsident Albrecht Broemme am Montag und Dienstag die Ortsverbände Eutin, Lauenburg und Neustadt in Schleswig-Holstein. Einer der Schwerpunkte der Informationsreise war die Zusammenarbeit zwischen THW und Arbeitgebern.
Die Übung war in verschiedene Abschnitte gegliedert, so dass die Einsatzkräfte mehrere Aufgaben bewältigen mussten.

Bergungsübung: Fachgruppen trainieren gemeinsam

Den Einsatz nach einer Gasexplosion trainierten die THW-Ortsverbände Magdeburg und Burg am vergangenen Wochenende. „Unterstützung bei der Suche und Rettung von verletzten Personen“ lautete der Einsatzauftrag der Gemeinschaftsübung.
Dr. Emily Haber, Staatssekretärin in Bundesinnenministerium, spricht vor dem Unternehmerforum.

„Ehrenamt – nur eine Herausforderung für Arbeitgeber?“

Wie lassen sich Ehrenamt und Beruf vereinbaren? Welcher Mehrwert ergibt sich für die Unternehmen durch das ehrenamtliche Engagement ihrer Angestellten? Wie stellt sich das THW diesen Herausforderungen? Diesen und anderen Fragen ging das THW-Unternehmerforum an der IHK Gera am 4. Februar nach.
Der Ortsverband Gotha informiert über Ausstattung und Einsatzoptionen der Fachgruppe Elektroversorgung.

THW und Thüringer Energie kooperieren

Das Technische Hilfswerk (THW) und die Thüringer Energie AG (TEAG) wollen künftig enger zusammenarbeiten. Der THW-Landesverband Sachsen, Thüringen und der kommunale Energiedienstleister schlossen deshalb gestern einen Kooperationsvertrag ab mit dem Ziel, Know-how, langjährige Erfahrungen und Ressourcen zu bündeln.
Beim Brand eines Möbelhauses in Schwandorf leuchtete das THW die Einsatzstelle aus.

Jahreswechsel: Unterstützung für die Feuerwehr

Zahlreiche Brände hielten die THW-Kräfte über den Jahreswechsel in Atem. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützten Feuerwehren im gesamten Bundesgebiet.
Arbeiteten nach dem Unfall bei Nürnberg eng zusammen: Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk.

Schwere Verkehrsunfälle: THW unterstützt Feuerwehr

Zwei Unfälle bei Göttingen und Nürnberg sorgten am Wochenende für Einsätze des Technischen Hilfswerks. Die THW-Kräfte unterstützten die Feuerwehren unter anderem mit Beleuchtung und Radladern.
Die Koordinierung ist im Einsatzfall das A und O.

Katastrophenschutzübung in Slowenien

Sie ist der Dreh- und Angelpunkt jedes erfolgreichen Einsatzes: die Einsatz-Koordinierung. Nur wenn alle beteiligten Akteure – angefangen bei den Behörden des betroffenen Landes bis hin zu den verschiedenen im Einsatz befindlichen internationalen Teams – gut zusammenarbeiten und sich optimal abstimmen, kann ein entsprechendes Ergebnis erreicht werden. Um eben diese Koordinierung zu trainieren, findet seit Ende vergangener Woche eine Europäische Katastrophenschutzübung mit Experten aus zehn europäischen Ländern in Slowenien statt, darunter auch Kräfte des THW.
Ein vollgelaufener Keller im historischen Gebäude der Bayreuther Oper sorgte am Sonntag für einen Einsatz des THW.

Pumpen im Bayreuther Opernhaus

Einsatz für die THW-Kräfte der Ortsverbände Bayreuth und Pegnitz: Sie pumpten am Sonntag das Markgräfische Opernhaus im oberfränkischen Bayreuth leer. Ein Wasserrohrbruch hatte den Keller des UNESCO-Weltkulturerbes in der Nacht von Samstag auf Sonntag etwa zwei Meter unter Wasser gesetzt.
Neben Campausstattung befinden sich THW-Einsatzfahrzeuge unter den Hilfsgütern.

THW fliegt Hilfsgüter zur Ebola-Bekämpfung nach Westafrika

Das Technische Hilfswerk führt heute einen Hilfsgütertransport nach Sierra Leone durch. Neben Ausstattung des THW werden auch Güter für das Deutsche Rote Kreuz transportiert.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service