Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Zusammenarbeit

Einsatzkräfte von THW und DRK besprechen die Aufgaben für den Umzug des Logistik-Zentrums des DRK-Landesverbandes Sachsen.

THW unterstützt Umzug des DRK in Dresden

Mit vereinten Kräften ging gestern der Umzug des Deutschen Rotes Kreuzes (DRK) Sachsen in ein neues Logistikzentrum in Dresden über die Bühne. Mehr als 20 Helferinnen und Helfer des THW packten beim Transport der rund 450 Tonnen Material tatkräftig mit an.
mehr: THW unterstützt Umzug des DRK in Dresden …
Einsatzkräfte des THW, der Feuerwehr und des BRK übten gemeinsam in Baiersdorf.

Übung: Explosion im Kindergarten

Gemeinsam übten der THW-Ortverband Baiersdorf (Bayern), die Feuerwehr Wellerstadt sowie die Bereitschaft Baiersdorf des Bayrischen Roten Kreuzes am vergangenen Wochenende die Rettung und Bergung von hilflosen, verletzten und leblosen Personen nach einer Explosion in einem Kindergarten.
Mit einem Bagger unterstützten die THW-Kräfte den Abtransport der verendeten Wale.

Gestrandete Pottwale: Tonnenschwere Aufgabe

Zwei Pottwale strandeten in der vergangenen Woche auf der ostfriesischen Insel Wangerooge. Mehr als 30 Helferinnen und Helfer des THW unterstützten die Verwaltung des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer (NLPV) von Freitag bis Mittwoch beim Abtransport der rund 13 Meter langen toten Tiere.
Zwei THW-Kräfte bringen auf der B 26 die Abschleppstange an und weisen das Fahrzeug ein.

Schnelle Hilfe im Schnee

Während sich die heimischen Wintersportler am vergangen Wochenende über die weiße Pracht freuten, bedeutete im Spessart eine LKW-Blockade auf schneebedeckter Fahrbahn viel Arbeit für rund 30 Einsatzkräfte des THW-Ortsverbands Lohr.
In Frankfurt/ Main richten zwei THW-Helferinnen Feldbetten für die Asylsuchenden her.

Flüchtlingshilfe: Alle Hände voll zu tun

Beinahe 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht oder haben ihre Heimat unfreiwillig verlassen. Fluchtgründe gibt es viele. Die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) leisten ihren Beitrag, um die Situation der Flüchtlinge in Deutschland und dem Nahen Osten zu verbessern. Von Zeltaufbau bis zu Logistikaufgaben ist eine Vielzahl an THW-Kompetenzen gefordert.
Im THW engagieren sich Menschen aus über 80 Herkunftsländern über alle Altersstufen hinweg.

Seit 60 Jahren: Nationale Vielfalt im THW

Was heute selbstverständlich ist und Tradition hat, war vor 60 Jahren noch eine Seltenheit: Im Jahr 1956 trat der Amerikaner Arthur Brasgalla als erster „Ausländer“ dem THW bei. Brasgalla, amerikanischer Sergeant First Class in der US Army, wurde Helfer im THW-Ortsverband Passau.
Der THW-Ladekran hebt den PKW auf die Brücke.

THW fischt Auto aus Fluss

Bei dichtem Nebel stürzte im nordfriesischen Süderhöft am Sonntag ein Auto in den Fluss Treene und versank. Der Fahrer rettete sich durch das Schiebedach des Fahrzeugs. Einsatzkräfte des THW bargen das Fahrzeug in einem mehrstündigen Einsatz aus dem sechs Meter tiefen Wasser.
Die THW-Kräfte unterstützen auf Anforderung der Einsatzleitung mit moderner Technik die Suche nach Verschütteten.

Vor 10 Jahren: THW in Bad Reichenhall

Vier Tage lang unterstützte das Technische Hilfswerk (THW) die Rettungs- und Bergungsarbeiten in der eingestürzten Eissporthalle in Bad Reichenhall. Bei dem Unglück am 2. Januar 2006 kamen 15 Menschen ums Leben; viele weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Insgesamt waren rund 300 THW-Einsatzkräfte gemeinsam mit der Feuerwehr, der Polizei, der Bundeswehr und Hilfsorganisationen im Einsatz.
In ganz Deutschland unterstützen THW-Kräfte den Aufbau von Flüchtlingsunterkünften.

Flüchtlingshilfe: Alle Hände voll zu tun

Beinahe 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht oder haben ihre Heimat unfreiwillig verlassen. Fluchtgründe gibt es viele. Die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) leisten ihren Beitrag, um die Situation der Flüchtlinge in Deutschland und dem Nahen Osten zu verbessern. Von Zeltaufbau bis zu Logistikaufgaben ist eine Vielzahl an THW-Kompetenzen gefordert.
Eins der rund 20 Kampagnenmotive

THW zeigt Gesicht: Start der bundesweiten Medienaktion

Unter dem Motto „Das THW zeigt Gesicht“ startet die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) ab Montag, dem 7. Dezember 2015, eine crossmediale und überregionale Medienaktion. Bis Ende des Monats sind rund 20 Kampagnenmotive von THW-Kräften in Einsätzen zur Flüchtlingshilfe in ganz Deutschland zu sehen. Damit macht das THW auf den Beitrag der Ehrenamtlichen und gesellschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe aufmerksam.
Ehrenamtliches Engagement ist das ganze Jahr über gefragt.

Engagement im THW: Ohne Ehrenamt geht es nicht

Ob bei Hochwasser, nach Unwettern und Bränden oder im Rahmen der aktuellen Flüchtlingshilfe: Nur durch den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte kann das Technische Hilfswerk (THW) schnell und zuverlässig Hilfe leisten. Das gilt zum bevorstehenden Internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember genauso wie an den 364 anderen Tagen im Jahr.
Diese edle Nordmanntanne fährt von Lahr am Fuße des Schwarzwaldes in die Hauptstadt.

„Tanne Marsch!“

Auch in diesem Jahr stellen THW-Kräfte bundesweit die in der Advents- und Vorweihnachtszeit unverzichtbaren Tannenbäume auf – für Städte und Kommunen, Landesvertretungen, das Auswärtige Amt, den Bundesrat sowie für das Kanzleramt in Berlin. Oft fällen und transportieren die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW auch die grünen Riesen.
Fahrzeuge des THW-Ortsverbands Essen unterwegs beim Einsatz im Münsterland Ende November 2005.

THW sorgte für Strom: Schneesturm jährt sich zum 10. Mal

Kritische Infrastrukturen wie Strom- und Wasserversorgung sicherstellen – dies zählt zu den Kernkompetenzen des Technischen Hilfswerks (THW). Schnelle Hilfe in solch einem Fall war auch vor zehn Jahren notwendig: Ein teils heftiger Wintereinbruch mit Schneestürmen führte im Münsterland zu einem weitreichenden Ausfall der Stromversorgung. Mehr als 1000 THW-Helferinnen und Helfer aus über 100 THW-Ortsverbänden waren tagelang im Einsatz und versorgten die Bevölkerung mit Notstrom.
In Ludwigshafen haben die Ehrenamtlichen Zeltböden gebaut.

Flüchtlingshilfe: Mehr als 14.000 THW-Kräfte im Einsatz

Die Flüchtlingshilfe ist eine herausfordernde Aufgabe und einer der größten Einsätze in der Geschichte des THW. Bisher waren dafür mehr als 14.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des THW im Einsatz. Laut Bundespolizei wurden im November bislang rund 180.000 Flüchtlinge registriert. Die Ehrenamtlichen bereiten viele Flüchtlingsunterkünfte auf den Winter vor.
Unter schwerem Atemschutz transportierte der THW-Helfer mit dem Teleskoplader Strohballen ab.

Aller schlechten Dinge sind drei

Bereits zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten standen am Freitag Teile eines landwirtschaftlichen Anwesens im bayerischen Hettenshausen in Flammen. Rund 20 THW-Kräfte aus Pfaffenhofen leuchteten die Einsatzstelle aus und unterstützten die Nachlöscharbeiten mit einem Teleskoplader. Die Arbeiten mussten zum Großteil unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden.
In Heidenrod übernahmen die THW-Kräfte im Oktober sowohl die Verpflegung von den Flüchtlingen als auch von den Einsatzkräften.

Flüchtlingshilfe: Mehr als 13.500 THW-Kräfte im Einsatz

Die Flüchtlingshilfe ist eine herausfordernde Aufgabe und einer der größten Einsätze in der Geschichte des THW. Bisher waren dafür rund 13.600 Helferinnen und Helfer des THW im Einsatz. Über das Mittelmeer kamen im Oktober rund 220.000 Flüchtlinge nach Europa – die höchste Zahl, die bislang in einem Monat registriert worden ist. Die Ehrenamtlichen bereiten viele Flüchtlingsunterkünfte auf den Winter vor.
Die Delegierten stimmten auf dem 28. Bundesjugendausschuss über Inhalte des Positionspapiers ab.

Bundesjugendausschuss: Integration von jungen Flüchtlingen

Junge Geflüchtete zu unterstützen und zu integrieren – dies beschlossen die Delegierten beim diesjährigen Bundesjugendausschuss der THW-Jugend am vergangenen Sonntag in einem Positionspapier. Nach intensiver Diskussion in der Hochschule des Bundes in Brühl verständigten sich die knapp 70 Teilnehmenden auf die Inhalte.
Gruppenbild mit Gästen auf der Jahrestagung des Landesverbands Sachsen-Thüringen vor dem Servicecenter der Mitnetzstrom in Grimma.

THW-Ortsbeauftrage tagen in Grimma

Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahrestagung des THW-Landesverbandes Sachsen, Thüringen standen in der vergangen Woche die Einsätze im Rahmen der Flüchtlingshilfe. Neben dem aktuellen Lagebericht, Eckdaten und einer Einschätzung zum weiteren Verlauf in Sachsen und Thüringen diskutierten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit dem sächsischen Staatsminister der Innern, Markus Ulbig, über die Situation in Sachsen.
Bei der jährlichen Übung arbeiten Ehrenamtliche aus drei THW-Ortsverbänden zusammen.

Düsseldorf ohne Strom und Wasser

Im kompletten Süden der Stadt Düsseldorf sowie in verschiedenen Wasserwerken ist der Strom ausgefallen – so das Übungsszenario der jährlichen gemeinsamen Übung von drei THW-Ortsverbänden. Daher speisten die Ehrenamtlichen THW-Strom in das Netz des Wasserwerks Flehe der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ein, damit die fiktive Bevölkerung wieder mit Trinkwasser versorgt werden konnte.
Vom Zentrum für Auslandslogistik (ZAL) in Mainz darf ab sofort THW-Material für den Auslandseinsatz per Luftfracht ohne weitere Kontrollen versendet werden.

Luftfahrtbundesamt zertifiziert ZAL

Eigenes Material für den Auslandseinsatz per Luftfracht ohne weitere Kontrollen versenden – dafür ist das Zentrum für Auslandslogistik (ZAL) des THW in Mainz seit dem vergangenen Freitag ein Ausgangspunkt. Möglich macht das die Zertifizierung als sogenannter „bekannter Versender“ durch das Luftfahrtbundesamt (LBA).
Das geschmolzene Plastik stellte die Einsatzkräfte vor eine Herausforderung.

Ein Guss aus Leergutkästen

Auf einem Parkplatz in Mittelfranken ging am vergangenen Mittwoch ein LKW-Anhänger in Flammen auf. Um das Nachlöschen des Brandes zu unterstützen, alarmierte die Freiwilligen Feuerwehr rund 20 THW-Kräfte: Da die beladenen Leergutkästen auf der Ladefläche zusammengeschmolzen waren, konnte die Feuerwehr den Brand nur oberflächlich löschen. Die THW-Kräfte zogen die Schmelzmasse auseinander und verluden diese, damit die Feuerwehr auch die Ladefläche ablöschen konnte.
Mit einer Pumpe konnten die THW-Helferinnen und Helfer mehr als 6000 Liter Öl-Wasser-Gemisch aus der Elbe entfernen.

Öl auf der Elbe

Ölsperren auslegen und die schädliche Flüssigkeit von der Wasseroberfläche abpumpen – mit diesen Aufgaben waren rund 20 Ehrenamtliche des THW am vergangenen Mittwochabend in Geesthacht bei Hamburg beschäftigt. Aus dem Rumpf eines Frachters gelangte in einem Schleusenkanal sogenanntes Bilgewasser in die Elbe.
Die Herforder Höhenretter bei ihrer Vorführung auf der A+A in Düsseldorf.

THW zeigt Können auf der A+A

Sicheres Retten aus Höhen und Tiefen – unter diesem Motto stand die Sonderschau auf der Sicherheitsmesse A+A Ende der vergangenen Woche in Düsseldorf, an der Ehrenamtliche des THW und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) teilnahmen. In verschiedenen Szenarien demonstrierten THW-Taucher und -Höhenretter ihre Einsatzmöglichkeiten.
Rund 40 THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Bonn und Beuel stellten ihr Können unter Beweis.

THW beim ersten Bonner Katastrophenschutztag

Unter dem Motto „Wir sind vorbereitet! Überzeugen Sie sich!“ haben die Bonner Hilfsorganisationen sowie das THW beim ersten Bonner Katastrophenschutztag am vergangenen Wochenende ihre Einsatzbereitschaft für den Katastrophenfall unter Beweis gestellt.
Mit hydraulischem Rettungsgerät befreiten THW und Feuerwehr die Verletzten.

Für gemeinsame Einsätze gerüstet

Mehr als 500 Einsatzkräfte mit rund 100 Fahrzeugen von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rotem Kreuz, Johanniter Unfallhilfe und Wasserwacht hat die Großübung „Bunter Kater“ am vergangenen Wochenende im mittelfränkischen Landkreis Roth auf den Plan gerufen.
Der Austausch über Einsatzoptionen und Aufgabenabgrenzung war unter anderem Gegenstand der Tagung.

Im Austausch: ZMZ-Tagung in Bonn

Die besonderen Herausforderungen für Behörden und Hilfsorganisationen bei der Bewältigung der aktuellen Flüchtlingslage – das war das Kernthema der diesjährigen Arbeitstagung „Zivil-Militärische Zusammenarbeit“ Anfang der Woche in Bonn.
Bundesweit richtet das THW Notunterkünfte für Flüchtlinge ein.

Flüchtlingshilfe: THW weiterhin bundesweit im Einsatz

Die Flüchtlingshilfe in Deutschland ist eine herausfordernde Aufgabe für das Technische Hilfswerk und einer der größten Einsätze der Geschichte der Bundesanstalt. Ehrenamtliche und Hauptamtliche leisten bundesweit ihren Beitrag, um bei der Unterbringung der Asylsuchenden zu helfen. Mehr als 12.100 THW-Kräfte waren seit Anfang 2014 im Einsatz.
THW-Kräfte verluden von Darmstadt aus Zelte und Stromersatzanlagen und transportierten diese nach Bayern.

THW im Dauereinsatz für Flüchtlingshilfe

Mehr als 11.200 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes waren seit Anfang 2014 im Einsatz, um Flüchtlingsunterkünfte aufzubauen, logistische und technische Hilfe zu leisten sowie in Stäben zu unterstützen. Gerade in den vergangenen Wochen sind die THW-Kräfte bundesweit im Dauereinsatz.
Mit dem ESS können selbst die kleinsten Bewegungen registriert werden.

Gasexplosion in Groß-Rodensleben

Eine Gasexplosion beschädigte in der vergangenen Woche ein Wohnhaus in Groß-Rodensleben (Sachsen-Anhalt). Auf Grund von Einsturzgefahr forderte die Feuerwehr der Stadt Wanzleben-Börde das THW zur Gebäudesicherung an.
Bei internationalen Übungen, wie hier bei einer EU-Übung in Sinzig, trainieren die THW-Einsatzkräfte wichtige Handlungsabläufe für den Einsatz.

Gut vorbereitet: Das THW als Partner im Katastrophenschutz

Schnelle Hilfe in einem grenzüberschreitenden Katastrophenfall und die effiziente Koordinierung von internationalen Einheiten – damit das in einer Krisensituation reibungslos funktioniert, ist eine fundierte Vorbereitung unerlässlich. Die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) sind für Einsätze im Ausland ausgebildet und trainieren Katastrophenszenarien im Rahmen von internationalen Übungen. Darüber hinaus ist das THW wichtiger Kooperationspartner in verschiedenen Projekten der Europäischen Union (EU).

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service