Hauptnavigation

Mehr zur Region: Baden-Württemberg

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Logistics Cluster Induction Trainings, das am 22. Mai 2015 endete.

Bildungskooperation mit den Vereinten Nationen

In den letzten drei Monaten beherbergte die THW-Bundesschule Neuhausen vier Lehrgänge der Vereinten Nationen. Die Workshops im Bereich der Humanitären Hilfe richteten sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) und des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP). Insgesamt nahmen mehr als 100 Personen an den Fortbildungen teil.
mehr: Bildungskooperation mit den Vereinten Nationen …
THW-Kräfte bauen eine Trinkwasseraufbereitungsanlage auf.

Jahresübung der SEEWA Süd

Trinkwasseraufbereitung, Laborbetrieb, Instandsetzen von Brunnen und Bau von Rohrleitungen – rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trainierten am vergangenen Wochenende bei der Jahresübung der Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) Süd in den Landkreisen Sigmaringen und Biberach (Baden-Württemberg) verschiedene Einsatzszenarien rund um das Thema Trinkwasser. Mit dabei waren neben den SEEWA-Kräften auch die Fachgruppen Trinkwasserversorgung der THW-Landesverbände Baden-Württemberg und Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland.
Auch Vertrauens- und Geschicklichkeitsübungen standen beim Girls‘ Day auf dem Programm.

Mädchen erleben Technik im THW

Anlässlich des gestrigen Girls‘ Day 2015 konnten Mädchen wieder bundesweit Technik zum Anfassen erleben. Auch zahlreiche THW-Ortsverbände beteiligten sich mit spannenden Mitmach-Aktionen und Vorführungen an diesem Zukunftstag, der Mädchen technische Tätigkeiten und Berufe näherbringen soll.
Mithilfe eines Schleifkorbs retten THW-Kräfte eine „verletzte“ Person aus den Trümmern.

Stürmische Übung in Biberach

Unter dem Motto „Stürmisches Mühlingen“ trainierten am vergangenen Wochenende die zehn Ortsverbände des THW-Geschäftsführerbereichs Biberach den Umgang mit Bergungsgerät. Im fiktiven Szenario wurde eine Gruppe von 20 Jugendlichen durch ein Unwetter in einer alten Ziegelei verschüttet.
Hamburg: Das THW unterstützt die Feuerwehr mit einem Radlader.

Die Flammen haben ein Nest

Viele Brände forderten die THW-Einsatzkräfte in den letzten Tagen. Durch Räumen, Ausleuchten sowie den Einsatz von technischem Gerät unterstützten sie die Löscharbeiten der Feuerwehr und beseitigten Glutnester in Karlsruhe sowie in Hamburg.
THW-Kräfte retten den „verletzten“ Arbeiter aus den Trümmern.

Bauunfall führt zu Chaos

Mehr als 30 Einsatzkräfte des THW-Ortsverbands Ellwangen trainierten am vergangenen Freitag den Einsatz von Pumpen und stützen zudem eine einsturzgefährdete Gebäudewand ab. Im Übungsszenario verursachte ein Baumaschinenführer einen Unfall, durch den ein Radlader in das Betriebsgebäude einer Kläranlage kippte.
In der Gruppe besprachen die Jugendlichen das weitere Vorgehen.

THW-Jugend erlebt die „Stunde Null“

Was passiert, wenn ein Meteorit auf der Erde einschlägt? Welche Auswirkungen so ein Szenario auf die Bevölkerung hat, erfuhren 40 Jugendliche im Rahmen der 7. Jugendakademie der THW-Jugend e.V. und der THW-Bundesschule. Unter dem Motto „Die Stunde Null – eine neue Gesellschaft entsteht“ übte der THW-Nachwuchs in Neuhausen das Überleben nach einer Katastrophe.
Ein geschlossener Verband besteht aus mindestens drei Fahrzeugen, die alle mit Abblendlicht fahren und Flaggen im vorderen linken Bereich der Fahrzeuge haben.

Achtung, Kolonne!

Bei Großeinsätzen und Standortverlagerungen bewegt sich eine Großzahl von THW-Helferinnen und Helfern zum Einsatzort. Dies geschieht in einer Kolonne – doch diese will geübt sein. Rund 30 Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer aus drei THW-Ortsverbänden in Baden-Württemberg haben am vergangenen Wochenende Regeln, Vorschriften und Tücken zur Fahrt im geschlossenen Verband studiert.
Durch das schnelle Arbeiten und den reibungsfreien Ablauf gelang es den THW-Kräften innerhalb kürzester Zeit, die Strecke von 500 Metern zu beleuchten.

Es werde Licht

Rund 20 Helferinnen und Helfer beleuchteten am vergangenen Donnerstag eine 500 Meter lange Strecke innerhalb weniger als einer Stunde. Hintergrund war eine großangelegte Beleuchtungsübung des THW-Ortsverband Schwäbisch Gmünd mit dem Schwerpunkt Streckenbeleuchtung.
Clemens Binninger (MdB, Mitte) mit den geehrten Arbeitgeber mit ihren THW-Angehörigen

THW zeichnet Arbeitgeber aus

Viele Arbeitgeber unterstützen das Technische Hilfswerk (THW) und ermöglichen so den ehrenamtlich getragenen Bevölkerungsschutz in Deutschland. Am Freitagabend bedankte sich das THW offiziell bei Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern in Baden-Württemberg.
Innenminister de Maizière (2.v.l.) mit Kai Whittakrer (MdB,l.), Margret Mergen (Oberbürgermeisterin) und Jürgen Heid (THW Baden-Baden)

Hoher Besuch in Baden-Baden

Bundesinnenminister Thomas de Maizière besuchte am 9. März das Technische Hilfswerk in Baden-Baden. Nach einem Rundgang durch den Ortsverband nutzte er die Zeit zum Gespräch mit ehrenamtlichen Einsatzkräften, der Bürgermeisterin sowie Vertretern von Feuerwehr und Polizei.
Ehrenamtliche des THW ziehen für den winterlichen Einsatz Schneeketten auf.

Wintereinsätze für das THW

Starke Schneefälle und vereiste Fahrbahnen prägten in den vergangenen Tagen das Bild in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Rund 90 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks rückten zur Unterstützung von Polizei und Straßenmeistereien im Ostalbkreis, im Landkreis Göppingen und im Oberbergischen Kreis aus.
Mit einem Kran bergen die THW-Kräfte gemeinsam mit einer privaten Firma den Rumpf der Maschine.

Flugzeug stürzt in Wohngebiet

Ein Sportflugzeug stürzte am Sonntagnachmittag aus bislang ungeklärter Ursache in ein Wohngebiet in Rechberghausen (Baden-Württemberg) und beschädigte dabei mehrere Häuser. Rund 20 THW-Kräfte des Ortsverbandes Göppingen unterstützten am Montag die Bergungsarbeiten.
Mit einem Radlader räumt ein THW-Helfer Stroh aus der Lagerhalle in Weng (Bayern), sodass die Feuerwehr Glutnester ablöschen kann.

Brände beschäftigen THW-Kräfte

Flammen und Rauch prägten für mehr als 60 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks das vergangene Wochenende. Sie unterstützten die Feuerwehren bei Bränden in Bayern und Baden-Württemberg.
In den vergangenen Tagen waren die THW-Kräfte auf zahlreichen zugeschneiten Straßen, wie hier in der Nähe von Wörrstadt (Rheinland-Pfalz), im Einsatz.

Arbeitsreiche Weihnachtstage für THW-Kräfte

Viel zu tun gab es über die Feiertage für die Helferinnen und Helfer des THW im gesamten Bundesgebiet. Nach dem Wintereinbruch war ihre Unterstützung vor allem auf Autobahnen und Landstraßen gefragt. Im Norden kämpften die Einsatzkräfte zudem gegen Hochwasser, in Hessen und Bayern unterstützten sie die Arbeit der Feuerwehr bei Bränden.
Diese drei geländegängigen Unimog verstärken nun den Fuhrpark des THW.

Daimler spendet drei Unimog an das THW

Drei neue Unimog-Fahrzeuge der neuesten Euro VI-Generation stocken seit gestern den Fuhrpark des Technischen Hilfswerks auf. THW-Präsident Albrecht Broemme und der Vorsitzende der THW-Stiftung Stephan Mayer, MdB, nahmen die neuen Fahrzeuge in Stuttgart entgegen.
Die bayerische  Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Emilia Müller begrüßte die acht Sieger und würdigte die Projekte.

Auszeichnung für das THW: "Aktiv für Demokratie und Toleranz"

„Wir setzen uns für die Vielfalt unserer Gesellschaft auch im THW ein“, heißt es in den THW-Leitsätzen. Umgesetzt hat das Technische Hilfswerk dies unter anderem in seinem Online-Projekt Queer im THW und wurde dafür vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) ausgezeichnet.
Helfer des THW-Ortsverbands Überlingen erklären die Leistungsdaten ihrer Hochleistungspumpe.

Schweizer Zivilschutz zu Gast beim THW

Katastrophen machen bekanntlich vor Ländergrenzen keinen Halt. Bei Überschwemmungen, Erdbeben oder anderen Schadenslagen müssen Katastrophenschutzorganisationen aus verschiedenen Ländern Hand ich Hand arbeiten. Am Wochenende trafen sich deshalb Vertreter des Schweizer Zivilschutzes mit THW-Kräften des Geschäftsführerbereichs Biberach.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Landessprechertagung konferierten drei Tage lang im baden-württembergischen Oberwolfach.

THW-Landessprecher tagen in Baden-Württemberg

Zu ihrer alljährlichen Herbsttagung kamen am vergangenen Wochenende die ehrenamtlichen THW-Landessprecher sowie ihre Stellvertreterinnen und Stellvertreter in Oberwolfach im Schwarzwald zusammen. Auf der Agenda standen dabei unter anderem die Themen Haushalt und Helfergewinnung.
An der Übung beteiligten sich insgesamt 19 internationale IT-Spezialisten.

OpEx Bravo 2014 – IT-Spezialisten trainieren gemeinsam

Bei großflächigen Katastrophen wie Erdbeben brechen Kommunikationsnetze häufig zusammen. Im Rahmen der Übung OpEx Bravo trainierten in der vergangenen Woche internationale IT- und Telekommunikationsspezialisten an der THW-Bundesschule in Neuhausen (Baden-Württemberg) die Zusammenarbeit beim Aufbau und der Instandsetzung von Netzwerken.
Die THW-Kräfte sorgten für gute Sicht an den Einsatzstellen.

Brände halten THW-Kräfte in Atem

Schwere Feuer beschäftigten in der vergangenen Woche die THW-Kräfte in ganz Deutschland. In Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern unterstützten Helferinnen und Helfer die Feuerwehren.
Mit Sandsäcken kämpften die THW-Kräfte gegen die Überschwemmungen.

Vielfältige Einsätze durch Unwetter

Nach heftigen Unwettern mit Starkregenfällen rückte das THW am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Einsätzen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen aus. Mehr als 200 Einsatzkräfte pumpten Wasser ab und unterstützten die Aufräumarbeiten.
Die THW-Kräfte leuchteten die Unfallstelle aus.

Einsatz nach Zugkollision in Mannheim

Rund 20 Helferinnen und Helfer des THW waren am vergangenen Freitag nach der Kollision eines Eurocity-Zugs mit einem Güterzug im Mannheimer Hauptbahnhof im Einsatz.
Vor allem der Süden war von den erneuten Unwettern am Wochenende betroffen.

Unwetter fordert THW im Süden

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Dächer, vollgelaufene Keller. Die Gewitterfront ist am vergangenen Wochenende weiter Richtung Süden gezogen und hat dort erhebliche Schäden angerichtet. Die Einsatzkräfte des THW waren wieder einmal im Dauereinsatz. Im Münsterland hingegen wird es langsam ruhiger.
Mehr als 600 Einsatzkräfte bekämpften in der vergangenen Nacht Sturmschäden.

Ein Unwetter jagt das nächste

Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen: Erst im Juni setzte Sturmtief Ela weite Teile Nordrhein-Westfalens unter Wasser, am gestrigen Montag erwischte es das Bundesland erneut. Besonders stark traf es die Region Münster. Aber auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gab es starke Regenfälle. Insgesamt kämpften mehr als 600 THW-Kräfte gegen die Wassermassen. Der Einsatz dauert derzeit noch an.
In seiner Festrede lobte Vizekanzler Sigmar Gabriel die THW-Freiwilligen als Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für THW-Kräfte

Rund acht Wochen lang hielt das Hochwasser die Einsatzkräfte des THW von Mai bis Juli 2013 in Atem. Während des zweitgrößten Einsatzes in der Geschichte des THW leisteten mehr als 16.000 Helferinnen und Helfer rund 1,6 Millionen Arbeitsstunden. Als Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement werden sie mit der Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ ausgezeichnet.
Mit einer Hochleistungspumpe leerten die THW-Kräfte in Waldeck einen defekten Löschwasserbehälter.

Bundesweite Pumpeinsätze

Mehrfach war das THW in den vergangenen Tagen mit Pumpen im Einsatz. In Inzlingen (Baden-Württemberg), Pfaffenhofen (Bayern) und Korbach (Hessen) rückten die Helferinnen und Helfer aus, nachdem starke Regenfälle zu Überflutungen geführt hatten. Im hessischen Waldeck pumpten THW-Kräfte einen defekten Löschwasserbehälter leer.
Bereits während der Grundausbildung im THW steht Teamwork an erster Stelle.

Ausbildung: Das A und O im THW

Damit ein Einsatz reibungslos abläuft, müssen die THW-Kräfte sehr gut vorbereitet sein. Den ersten Schritt dazu unternahmen am vergangenen Wochenende 30 Frauen und Männer aus Bayern. Sie dürfen sich nach der bestandenen Grundausbildungsprüfung in Miltenberg (Bayern) nun Helferinnen und Helfer des THW nennen. Ebenfalls am Wochenende fand eine dreitägige Ausbildung der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im Ortsverband Ludwigsburg statt.
Ein Radlader und eine Fachgruppe Beleuchtung waren beim Großbrand in Böblingen im Einsatz.

THW unterstützt Löscharbeiten bei Großbrand

Zu einem verheerenden Großbrand zweier Lagerhallen wurden die Einsatzkräfte des THW am gestrigen Mittwoch im baden-württembergischen Böblingen gerufen. Auch beim Brand eines Holzstoßes bei Steinberg am See in Bayern war das THW im Einsatz.
THW-Einsatzkräfte bauen ein Abstützsystem Holz an dem einsturzgefährdeten Haus in Halberstadt (Sachsen-Anhalt) auf.

Stütz- und Bergungsarbeiten nach Verkehrsunfällen

Ein schweres Busunglück in Halberstadt (Sachsen-Anhalt) und eine Serie von Auffahrunfällen zwischen Kupferzell und Ilshofen (Baden-Württemberg) führten am gestrigen Dienstag zu THW-Einsätzen.

Navigation und Service