Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Übung

Zwei Helfer lassen sich in einen Industrieschacht ab, um bei einer Übung in Worms eine Person zu retten. Sie werden gründlich abgesichert und die Umgebungsluft durchgängig mit Messgeräten kontrolliert.

Neue Technik, neue Fertigkeiten: THW-Ortsverbände trainieren

Überschwemmung an der Aller, Digitalfunk in Soest, vermisste Personen in einem Wormser Chemiekonzern: Verschiedene Übungsszenarien stellten die THW-Helferinnen und -Helfer in den vergangenen Tagen vor vielseitige Aufgaben.
mehr: Neue Technik, neue Fertigkeiten: THW-Ortsverbände trainieren …
Mit 430 Bohrlöchern bereitete das THW die Sprengung vor.

Gebäude bei Übung gesprengt

Mehr als 30 Helferinnen und Helfer sprengten am vergangenen Wochenende ein zum Abriss freigegebenes Gebäude in einem Tagebaugebiet. Damit trainierten Einsatzkräfte der Landesverbände Sachsen, Thüringen und Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt ihre Fertigkeiten im Bereich Sprengen.
Der THW-Radlader kam bei der Übung zum Einsatz, um schwere Trümmerteile abzutransportieren.

Übung: Explosion am Rangierbahnhof

Rund 300 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Hilfsorganisationen und THW beteiligten sich am vergangenen Wochenende in Nürnberg an einer Katastrophenschutzübung. Die Einheiten simulierten ein Zugunglück mit vielen Verletzten.
Mitglieder des EU-Zivilschutzteams besprechen sich vor dem aufgebauten Camp in Zagreb.

EU-Übung: Überschwemmungen in Kroatien

Mehr als 100 Teilnehmende aus Europa trainierten am Wochenende bei der CroModEx in Zagreb die Zusammenarbeit im Unionsmechanismus. Das THW war einer der Ausrichter der Übung und leistete technisch-logistische und administrative Unterstützung.
Bis in vier Metern Höhe stützten die Einsatzkräfte eine Wand ab.

Einsatz im Chemiebetrieb – Übung für 200 Helfer

Mehr als 200 Einsatzkräfte aus elf THW-Ortsverbänden nahmen am Samstag an einer Nachtübung in Leverkusen teil. Trainiert wurde der Einsatz nach einem Unwetter. In Ellwangen fand indes die Jahresabschlussübung zum Thema Abstützen und Aussteifen statt.
Vertreter des israelischen Katastrophenschutzes trainieren mit SEEBA-Kräften und Angehörigen acht weiterer Staaten die Koordinierung von Erdbebeneinsätzen.

SEEBA bei internationaler Übung in Israel

Im Rahmen einer internationalen Großübung in Tel Aviv trainierte die Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) des THW vom 10. bis 15. November Such- und Rettungsmechanismen bei Erdbebeneinsätzen. Die Übung mit Teams aus insgesamt neun Staaten wurde vom israelischen Verteidigungsministerium ausgerichtet. Sechs SEEBA-Mitglieder nahmen teil.
Ein WFP-Truck mit Lebensmitteln im Flüchtlingslager Nakivale / Uganda.Ein WFP-Truck mit Lebensmitteln im Flüchtlingslager Nakivale / Uganda.

Logistik-Cluster trainiert an THW-Bundesschule Neuhausen

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von international tätigen humanitären Organisationen in die Arbeitsweise des Logitik Clusters einzuführen, war das Ziel des „Logistics Cluster Induction Course“. Diesen führte das World Food Programm (WFP) vom 30. Oktober bis 03. November an der THW-Bundesschule in Neuhausen durch. Das THW unterstützte das WFP erneut in der Ausrichtung des Lehrgangs, um die humanitäre Reaktionsfähigkeit der internationalen humanitären Gemeinschaft zu verbessern.
Beim Großbrand in Berlin-Charlottenburg war das THW drei Tage lang zum Räumen, Unterstützen der Löscharbeiten und Beleuchten im Einsatz.

THW-Teams unterstützen die Feuerwehren

Das THW unterstützte am Wochenende die Berliner Feuerwehr beim Löschen eines Brandes in einer Charlottenburger Lagerhalle. Mit Fachberatung, Beleuchtungsaggregaten und Bergungsräumgeräten halfen rund 40 THW-Kräfte den Kameraden der Feuerwehr dabei, das sich rasch ausbreitende Feuer einzudämmen.
Die Fachgruppen Wassergefahren trainieren in Koblenz die Rettung gekenterter Kajak-Fahrer.

Hochwasser in Koblenz, Erdbeben am Bodensee: Das THW trainiert

Rund eintausend THW-Helferinnen und -Helfer spielten am vergangenen Wochenende verschiedenste Einsatzszenarien durch. Fünf Großübungen fanden deutschlandweit statt. 2012 absolvierten die THW-Kräfte etwa 372.000 Übungsstunden, um auf mögliche Katastrophen vorbereitet zu sein.
Wie werden Lasten richtig angehoben? Die Auszubildenden im Crash-Kurs demonstrierten in Frankfurt an der Oder die korrekten Techniken.

Angehende Einsatzkräfte treffen auf Führungsexperten

Die Grundauszubildenden aus den Ortsverbänden Cottbus, Lübben und Frankfurt (Oder) trafen am vergangenen Wochenende auf dem Gelände des Ortsverbandes Frankfurt (Oder) auf die Teilnehmenden der Großübung der Fachgruppen Führung/Kommunikation des Landesverbandes Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt.
TRIPlEX 2013

TRIPLEX: „Erfolgreiche Einsätze benötigen gute Koordination“

„Ohne Abstimmungen und ohne reibungslose Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen lassen sich Großeinsätze nicht erfolgreich bewältigen. Die internationale Stabsrahmenübung TRIPLEX bietet die optimale Möglichkeit, Koordination und Kooperation zu trainieren“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme heute im dänischen Tinglev. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Katastrophenschutz, der Vereinten Nationen und der Europäischen Kommission besuchen heute eine der weltweit größten zivilen Koordinierungsübungen. Die TRIPLEX findet sowohl in Tinglev als auch in Flensburg statt.
Ein 20 Tonnen schwerer Kran liegt auf dem Dach des Kindergartengebäudes.

Kran auf Kindergarten

Ein 20 Tonnen schwerer Kran liegt auf dem Dach eines Kindergartens, das Gebäude ist stark beschädigt, mehrere Personen sind verletzt und befinden sich noch im Gebäude: Mit diesem Szenario wurden die rund 60 Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Ludwigshafen bei ihrer Jahreshauptübung am vergangenen Wochenende konfrontiert. Die Ausbildungsschwerpunkte der Übung lagen auf der Erkundung, dem Schaffen von Zugängen zu vermissten Personen und das Retten von Verletzten.
Das Basecamp bietet Platz für die Teilnehmenden aus 35 weltweit agierenden Organisationen.

TRIPLEX 2013: Internationale Koordinierungsübung startet

Rund 200 Teilnehmende aus 35 weltweit agierenden Organisationen trainieren im Rahmen der TRIPLEX – eine der größten internationalen zivilen Koordinierungsübungen – vom heutigen Montag bis zum 3. Oktober im deutsch-dänischen Grenzgebiet die Zusammenarbeit im Katastrophenfall. Dabei steht die Koordination der internationalen Hilfe nach einem Wirbelsturm im Mittelpunkt. Für Deutschland nehmen 15 THW-Kräfte aktiv an der Übung teil, über 50 weitere ehren- und hauptamtliche THW-Kräfte arbeiten im Hintergrund. Das THW war darüber hinaus unter Federführung des dänischen Katastrophenschutzes an der Planung, Vorbereitung und Durchführung bei der diesjährigen TRIPLEX beteiligt.
In die Bewertung floss auch die Zusammenarbeit innerhalb der einzelnen Gruppen ein.

Landeswettkampf Baden-Württemberg: Biberach siegt

Bergen, Abstützen, Räumen: Die Aufgaben, die die mehr als 80 THW-Kräfte aus neun Ortsverbänden beim THW-Landeswettkampf Baden-Württemberg vom vergangenen Freitag bis zum gestrigen Sonntag lösen mussten, waren breit gestreut. Besonders erfolgreich bewältigte die Bergungsgruppe aus Biberach/Riß die Herausforderungen und ging als Sieger aus dem Wettkampf hervor.

TRIPLEX: Wirbelsturm trifft deutsch-dänisches Grenzgebiet

Regelmäßige und realistische Übungen sind die Grundlage für eine effektive Hilfe in Katastrophen. Vom 30. September bis 3. Oktober trainieren im deutsch-dänischen Grenzgebiet über 200 Einsatzkräfte aus 35 internationalen staatlichen und nicht-staatlichen Katastrophenschutz- und Hilfsorganisationen, von den Vereinten Nationen und der Europäischen Kommission, die Zusammenarbeit nach einem Wirbelsturm.
Zwei Tage lang trainierten Fachgruppen Ölschaden auf der Weser für den Einsatz.

Bundesweite THW-Übungen am vergangenen Wochenende

Mit einer Reihe von bundesweiten Übungen verabschiedete sich das THW am vergangenen Wochenende vom Sommer. Damit kann für die Einsatzkräfte die raue Jahreszeit beginnen. Die aufwändigste unter den Übungen war die VISURGIS 2013, die Ausbildungsveranstaltung der Fachgruppen Ölschadenbekämpfung.
Eine von vielen Aufgaben: das Retten von Personen unter Nutzung des Atemschutzgerätes.

Großübung im Sennelager

„Oktopus“ – so lautete der Name der Großübung, die am vergangenen Wochenende im Sennelager bei Paderborn stattfand. Rund 240 Einsatzkräfte von THW, Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, Deutschem Roten Kreuz und der Freiwilligen Feuerwehr trainierten gemeinsam verschiedene Einsatzszenarien. Ziel war es, die Leistungsfähigkeit aller Herner und Wanner Einsatzeinheiten zu prüfen und die Zusammenarbeit der Organisationen zu vertiefen.
Die Explosion in Seehausen hat das Haus stark beschädigt, so dass Wände abgestützt werden musste.

Sicherungsarbeiten nach Gasexplosionen

Abstützen, Aussteifen, Ausleuchten: Gasexplosionen in Bühl (Landkreis Rastatt) und Seehausen (Landkreis Stendal) forderten am gestrigen Donnerstag und am vergangenen Freitag den Einsatz des THW.
Bei der gemeinsamen Ausbildung bereiteten sich die Jugendlichen auf die Abschlussübung vor.

USAR 13: Retter von morgen üben gemeinsam

Nach mehr als einer Woche intensiver Ausbildung, unterhaltsamer Aktionen und spannender Ausflüge endete gestern das Urban Search and Rescue (USAR) basic training four youngsters. Höhepunkt der neuntägigen multinationalen Jugendbegegnung der THW-Jugend e.V. war eine realitätsnahe Großübung am Samstag. Hier konnten die rund 60 Jugendlichen aus fünf Nationen ihr erlerntes Wissen zeigen und ihr Können unter den realistischen Bedingungen eines Erdbebeneinsatzes unter Beweis stellen.
Zu den Inhalten des neuntägigen Programms zählen verschiedene gemeinsame Aktivitäten, wie etwa Team bildende Maßnahmen, bei denen sich die Teilnehmenden kennenlernen.

USAR basic training for youngsters läuft

Retten aus Höhen und Tiefen, Bewegen von Lasten, Versorgung und Transport von Verletzten oder Metall- und Holzverarbeitung – die Aufgaben, die die rund 60 Jugendlichen aus fünf Nationen während der Urban Search and Rescue (USAR) basic traning four youngsters erwarten, sind breit gefächert. Noch bis Anfang kommender Woche trainieren die Jugendlichen gemeinsam auf dem NATO-Gelände in Bergen-Hohne in der Lüneburger Heide.
Die Versorgung von Verletzten ist ein Übungsschwerpunkt für die VinCaB-Freiwilligen.

EU-VinCaB: Großübung im Kosovo

Das Europäische VinCaB-Projekt (Volunteers in Capacity Building Projects) macht Station im Kosovo: 15 Freiwillige aus verschiedenen nationalen Rotkreuzgesellschaften und Katastrophenschutzorganisationen, darunter drei THW-Kräfte, trainieren vom 15. bis 30. Mai gemeinsam in Peja. Das Rote Kreuz Kosovo soll befähigt werden, zukünftig selbständig Übungen durchzuführen.
THW-Kräfte montieren die Trinkwasseraufbereitungsanlage (THW) UF 15.

Üben mit neuen Geräten

Erfahrungen austauschen und Zusammenarbeit trainieren: das waren die übergeordneten Ziele der gemeinsamen viertägigen Übung von fünf Fachgruppen Trinkwasserversorgung im Reffenthal bei Speyer. Dabei übten die THW-Kräfte insbesondere den Aufbau und Betrieb von drei neuen Trinkwasseranlagen.
Mögliche Auswirkungen eines Erdbebens spielten THW-Kräfte bei einer Großübung in Augsburg durch.

THW-Katastrophenübungen in ganz Deutschland

Vorbereitung für den Ernstfall: Am vergangenen Wochenende trainierten THW-Ortsverbände im gesamten Bundesgebiet. Allein in Augsburg waren rund 500 Einsatzkräfte an einer Erdbebenübung beteiligt.
Unter den Trümmern suchten die THW-Kräfte nach Verschütteten.

Polex2013 beendet

Rund 800 Einsatzkräfte aus Polen, Russland, Weißrussland, Tschechien und Deutschland trainierten drei Tage lang im polnischen Zagan den Einsatz nach einem Erdbeben. Eine wichtige Rolle nahm dabei die Zusammenarbeit der verschiedenen Einheiten ein. Aus Deutschland nahmen 68 THW-Helferinnen und -Helfer der Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) sowie Einsatzkräfte von ISAR Germany teil.
Auch das Kernbohrgerät kam zum Einsatz.

Fachgruppen trainieren Zusammenarbeit

Abstützen, ausleuchten, orten, retten und die Stromversorgung sicherstellen: Gleich mehrere Einsatzoptionen aus dem breiten Leistungsspektrum des THW übten mehr als 70 Helferinnen und Helfer aus drei THW-Ortsverbänden am vergangenen Samstag in Düsseldorf-Rath.
Die SEEBA wurde im September 2012 im Auftrag der INSARAG reklassifiziert.

Polex 2013: SEEBA trainiert in Polen

Einsatzkräfte aus sechs Nationen trainieren seit dem heutigen Dienstag im polnischen Zagan den Einsatz nach einem Erdbeben. Das THW nimmt mit insgesamt 68 Helferinnen und Helfern sowie sechs Rettungshunden der Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) an der Großübung Polex 2013 teil.
100 Betroffene mussten die Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und Rettungsdienst bei der Großübung in Nürnberg retten und betreuen.

Zugunglück in Nürnberg: THW trainiert den Ernstfall

Vorbereitung für den Notfall: THW-Einsatzkräfte simulierten am vergangenen Wochenende gemeinsam mit Rettungsdienst und Feuerwehr ein Zugunglück in Nürnberg. Bei der Großübung mit mehr als 200 Kräften ging es vor allem darum, die Zusammenarbeit in der Personenrettung zu optimieren und so schneller Hilfe zu leisten.
Die THW-Kräfte errichteten die Ölsperren auf dem Inn.

THW trainiert Ölabwehr

Austretendes Öl in Gewässern ist immer wieder Ursache für Umweltverschmutzungen. In Übungen bereiten sich THW-Kräfte daher auf den Einsatz nach Ölschäden vor. Am vergangenen Samstag übten Ortsverbände in Bayern und Mecklenburg-Vorpommern. Ziel war es, die Zusammenarbeit zwischen THW, Feuerwehr und Wasserwacht zu trainieren.
Neun Ortsverbände trainierten gemeinsam in Konz. Dabei war vor allem Zusammenarbeit und Abstimmung gefragt.

Erdbeben-Übung im Raum Trier

Unbefahrbare Straßen, eingestürzte Brücken, verletzte Menschen. Diese Szenarien nach einem Erdbeben erwarteten mehr als 120 THW-Kräfte aus neun Ortsverbänden am vergangenen Samstag bei einer Übung in Konz (Rheinland-Pfalz). Ziel war, sich auf den Ernstfall vorzubereiten und die Zusammenarbeit untereinander zu trainieren.
Meteoriteneinschläge am Silbersee: Großübung mit 500 Kräften

Großübung: Meteoritenschauer über Nordhessen

Den Einsatz nach einem Meteoritenschauer trainierten am vergangenen Samstag rund 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst in Frielendorf (Schwalm-Eder-Kreis). Laut Übungsszenario wurde ein Ferienpark von Meteoritentrümmern getroffen, wobei zahlreiche Menschen verletzt wurden.

Zusatzinformationen

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm April 2014

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01. April 02. April 03. April 04. April 05. April 06. April
07. April 08. April 09. April 10. April 11. April 12. April Termine am 13. April

Termine am 13. April

Termine am 14. April

Termine am 14. April

Termine am 15. April

Termine am 15. April

Termine am 16. April

Termine am 16. April

17. April 18. April Termine am 19. April

Termine am 19. April

Termine am 20. April

Termine am 20. April

Termine am 21. April

Termine am 21. April

22. April 23. April 24. April 25. April Termine am 26. April

Termine am 26. April

27. April
28. April 29. April 30. April        

Alle Termine

Navigation und Service