Hauptnavigation

Mehr zur Region: Bayern

Helferinnen und Helfer des THW entfernen Trümmerteile an der Einsatzstelle in Solingen.

Feuer in Bayern und NRW

Mehrere Brände beschäftigten in den letzten Tagen das THW in Bayern und in Nordrhein-Westfalen. Mehr als 50 Einsatzkräfte unterstützten die Feuerwehren, indem sie unter anderem Löschwasser bereitstellten und Einsatzstellen ausleuchteten.
mehr: Feuer in Bayern und NRW …
Die THW-Kräfte entfernen den heruntergefallenen Schutt von der Fahrbahn.

THW stützt 200-Tonnen-Brücke ab

In der Nähe der bayerischen Kleinstadt Pfaffenhofen ereignete sich am vergangenen Donnerstag ein folgenschwerer Unfall. Ein auf einem Tieflader transportierter Bagger blieb während der Durchfahrt an einer Brücke hängen und beschädigte diese dabei so schwer, dass sie einzustürzen drohte. Rund 50 THW-Helferinnen und Helfer verbauten mehr als 15 Tonnen Stützmaterial, um die Brücke abzusichern.
Auf dem Podium des PresseClubs München: THW-Präsident Albrecht Broemme (l.) und der Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes, Leonhard Stärk.

THW-Präsident beim PresseClub München

Freiwilliges Engagement: eine Tradition mit Zukunft? Über diese Frage diskutierten THW-Präsident Albrecht Broemme und der Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Leonhard Stärk, am vergangenen Freitag beim PresseClub München.
Mit einer kleinen Pumpe füllt ein Junghelfer ein Becken aus Sandsäcken auf dem Bundeswehr-Wasserübungsplatz in Nitzow (Brandenburg).

Von der Pike auf gelernt

Am Wochenende stellten verschiedene THW-Ortsverbände in Brandenburg und Bayern wieder ihre Fertigkeiten im Umgang mit dem Einsatzgerät unter Beweis. Der THW-Ortsverband Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf veranstaltete ein gemeinsames Ausbildungswochenende für alle Ehrenamtlichen. In Bayern übten drei Ortsverbände das Abstützen mit dem Stützbock und Sprengwerk.
In Hamburg-Wilhelmsburg haben die THW-Einsatzkräfte zum ersten Mal bereits Anfang des Monats Zeltfußböden für 33 Zelte für die Erstunterbringung von Flüchtlingen hergestellt und montiert.

Technische Hilfe beim Aufbau von Flüchtlingsunterkünften

In ganz Deutschland leisteten THW-Einsatzkräfte am Wochenende Städten, Landkreisen und Hilfsorganisationen bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften Hilfe. Insgesamt waren dabei rund 200 Ehrenamtliche des THW im Einsatz.
Ein THW-Helfer erkundet gemeinsam mit der Feuerwehr die Einsatzstelle aus der Luft.

Kartbahn und Gebäudekomplex gingen in Flammen auf

Brandeinsätze forderten in den letzten Tagen THW-Kräfte in Bayern und Rheinland Pfalz: Nach einer Verpuffung an einem gasbetriebenen Go-Kart, brannte im bayerischen Marktzeuln am vergangenen Donnerstag die komplette Kart-Anlage nieder. Im pfälzischen Landau und in der Rhön unterstützen zudem insgesamt mehr als 30 Einsatzkräfte die örtlichen Feuerwehren bei Gebäudebränden. Außerdem leuchtete der THW-Ortsverband Ludwigshafen in der Nähe von Speyer die Einsatzstelle bei einem Waldbrand aus.
Der Ortsverband Ludwigshafen war nach dem Sturm unter anderem mit Beleuchtung im Einsatz.

Tornados über Deutschland

Schwere Unwetter zogen am Dienstagabend über große Teile Deutschlands. Dass diese so stark würden, hatte kaum jemand erwartet. In Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und Sachsen-Anhalt waren mehr als 250 THW-Kräfte im Einsatz, um die Schäden des Sturms zu beseitigen. Besonders schlimm traf es die Gemeinde Framersheim in Rheinland-Pfalz.
Die Unwetter in der vergangenen Nacht sorgten für zahlreiche THW-Einsätze.

Abkühlung sorgte für einige THW-Einsätze

Während die Unwetter zum Ende des heißen Wochenendes vielerorts für Abkühlung sorgten, kamen die THW-Einsatzkräfte dadurch erst so richtig ins Schwitzen: In zahlreichen Einsätzen galt es für die Ehrenamtlichen umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste von den Straßen zu beseitigen sowie mit Wasser vollgelaufene Keller leerzupumpen. Mehr als 70 Helferinnen und Helfer waren bundesweit im Einsatz.
Die Ehrenamtlichen befestigen das EGS beim Ausbildungstag in Magdeburg.

Gebäudesicherung will geübt sein

Vierzig Einsatzkräfte aus vier THW-Ortsverbänden in Sachsen-Anhalt übten am Wochenende gemeinsam die Sicherung von Gebäuden nach einem Zugunglück. Dass sich diese Ausbildungstage bewähren, zeigte ein Einsatz in der vergangenen Woche: Nachdem ein Lastwagen beim Rangieren eine Lagerhalle im bayerischen Dürneck rammte, begutachteten zwölf Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbands Freising die Lagerhalle zunächst und stützten sie dann ab. Die Giebelwand wurde durch den LKW so stark beschädigt, dass Einsturzgefahr bestand.
Ein Schwepunkt des THW-Einsatzes war Beleuchtung.

G7-Gipfel: Vielfältige Unterstützung durch das THW

Mit Technik und Fachwissen hat das Technische Hilfswerk (THW) die Partner der Gefahrenabwehr bei ihrem Einsatz beim G7-Gipfel im bayerischen Elmau unterstützt. Die Schwerpunkte des technisch-logistischen THW-Einsatzes waren Notstromversorgung, Beleuchtung, Verpflegung, Logistik, Bereitstellung von Kommunikationsmitteln sowie Trinkwasseraufbereitung. Der THW-Einsatz dauerte vom 31. Mai bis zum 8. Juni.
Helferinnen und Helfer aus sechs THW-Ortsverbänden bauten am Kölner Rheinufer an Pfingsten zu Übungszwecken einen Teil der Hochwasserschutzwand auf.

Gewappnet fürs Wasser

Hochwasser statt Ferien: Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) nutzten das lange Pfingstwochenende zu Übungszwecken. In Köln trainierten mehr als 80 Ehrenamtliche den Aufbau einer Hochwasserschutzwand, während sich in Freising Bootsführerinnen und Bootsführer bei Fahrmanövern auf der Isar weiterbildeten.
Die Bergung des Krans stellte eine besondere Herausforderung für die THW-Kräfte dar.

Schwierige Bergung: Baukran stürzt um

Ein umgestürzter Baukran rief in der vergangenen Woche die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbands Freising im bayerischen Neufahrn auf den Plan. Die Bergung des 33 Meter hohen Krans war eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte.
Der Tornado richtete große Schäden an.

Tornado in Bayern

Ein Tornado zog in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag über die bayerischen Gemeinden Affing und Stettenhofen hinweg. Weit über 100 Häuser wurden teilweise stark beschädigt. Die THW-Ortsverbände Friedberg und Schwabmünchen unterstützten Feuerwehr und Rettungsdienste mit mehr als 50 Einsatzkräften durch Ausleuchtarbeiten und Abstützmaßnahmen.
In Gera bereitete sich eine THW-Helferin auf den Einsatz mit Atemschutzgeräten vor.

Gewappnet für den Ernstfall: Übungen in drei Bundesländern

Erdbeben, Explosion und der Unfall eines Schienenfahrzeugs: Dies waren die Szenarien von drei Übungen mit insgesamt rund zehn THW-Ortsverbänden in der vergangenen Woche. In Thüringen, Hessen und Bayern waren dabei insgesamt rund 200 THW-Helferinnen und Helfer vor Ort.
Joachim Herrmann, bayerischer Staatsminister des Innern, Dr. Fritz-Helge Voß, THW-Landesbeauftragter für Bayern, und THW-Präsident Albrecht Broemme (v.l.) bei der Verleihung der Ernennungsurkunde.

Ernennungsurkunde für THW-Landesbeauftragten Dr. Voß

Am Tag seines Geburtstags hatte Dr. Fritz-Helge Voß gleich doppelten Grund zur Freude: Von THW-Präsident Albrecht Broemme erhielt er am 27. April in München seine Ernennungsurkunde zum THW-Landesbeauftragten für Bayern.
Ölsperren kommen bei Gewässerverunreinigungen, insbesondere verursacht durch Öl, zum Einsatz.

Übung auf dem Main

Rund 20 Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbands Kitzingen (Bayern) trainierten am Wochenende den Einsatz einer Ölsperre. Die Ehrenamtlichen nutzten dabei den Umstand, dass auf dem Main aufgrund von Bauarbeiten der Schiffsverkehr eingestellt war.
Auch Vertrauens- und Geschicklichkeitsübungen standen beim Girls‘ Day auf dem Programm.

Mädchen erleben Technik im THW

Anlässlich des gestrigen Girls‘ Day 2015 konnten Mädchen wieder bundesweit Technik zum Anfassen erleben. Auch zahlreiche THW-Ortsverbände beteiligten sich mit spannenden Mitmach-Aktionen und Vorführungen an diesem Zukunftstag, der Mädchen technische Tätigkeiten und Berufe näherbringen soll.
In Geisenfeld waren die THW-Kräfte unter anderem mit einem Teleskoplader im Einsatz.

Brände in Bayern und Niedersachsen

Drei Industriebetriebe standen am vergangenen Wochenende in Bayern und Niedersachsen in Flammen. Rund 70 THW-Kräfte unterstützten die Feuerwehr mit Teleskoplader, Beleuchtung und Pumpen.
Mit Räumgerät zogen die THW-Kräfte Heu auseinander. Die Feuerwehr konnte so Glutnester besser ablöschen.

Brand auf Bauernhof

Ein Bauernhof im bayerischen Speinshart ging am Montag Abend in Flammen auf. Da die Glutnester nicht mit den vorhandenen landwirtschaftlichen Maschinen zu beseitigen waren, alarmierte die örtliche Feuerwehr gegen 17 Uhr die Einsatzkräfte der THW-Ortsverbände Weiden und Neunburg.
In Pfaffenhofen (Bayern) befestigten die THW-Kräfte ein Dach und dichteten es ab.

THW nach Orkan Niklas bundesweit im Einsatz

In vielen Teilen Deutschlands hat Orkan Niklas schwere Schäden angerichtet. Mehr als 840 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des THW sind seit gestern Abend zur Beseitigung der Schäden im Einsatz.
In Wasserhosen pumpten THW-Kräfte die überflutete Tiefgarage leer.

Rohrbruch: THW pumpt Tiefgarage leer

Ein Wasserrohrbruch hat am gestrigen Sonntag in Freising die Tiefgarage einer Wohnanlage bis in einer Höhe von 60 Zentimetern überflutet. Rund 30 THW-Kräfte waren im Einsatz, um mit drei Schmutzwasserpumpen die Überschwemmung in den Griff zu bekommen.
Die Helferinnen und Helfer nutzten schweres Gerät für die Bergung.

THW birgt verunglückten Tragschrauber

Zur Bergung eines abgestürzten Gyrocopters wurde das THW am Mittwochnachmittag im bayerischen Kraisdorf alarmiert. Das Fluggerät war aus etwa 15 Metern auf einen Acker gestürzt.
Das THW lud am Donnerstag zum Barbara-Empfang in München.

THW lädt zum Barbara-Empfang

Spitzenvertreter von Sicherheitsbehörden sowie Einsatz- und Hilfsorganisationen aus Bayern folgten am Donnerstag der Einladung des Technischen Hilfswerks zum Barbara-Empfang nach München.
Die THW-Kräfte waren unter anderem mit einem Teleskoplader an der Einsatzstelle.

Gegrillte Melonen auf der Autobahn

Nach einem Reifenplatzer stand am Sonntagmorgen ein mit Melonen beladener LKW auf der Autobahn 9 bei Hilpoltstein in Flammen. Rund 30 Helferinnen und Helfer der THW-Ortsverbände Hilpoltstein und Lauf unterstützten durch einen mehrstündigen Einsatz die Bergung des ausgebrannten Aufliegers.
THW-Kräfte stimmen sich mit der Feuerwehr für den Einsatz in Bitburg ab.

Feurige Großeinsätze

Mehrere Brände haben in der vergangenen Woche THW-Kräfte in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz beschäftigt. Insgesamt mehr als 80 Helferinnen und Helfer unterstützten die Feuerwehr.
Mit einem Radlader räumt ein THW-Helfer Stroh aus der Lagerhalle in Weng (Bayern), sodass die Feuerwehr Glutnester ablöschen kann.

Brände beschäftigen THW-Kräfte

Flammen und Rauch prägten für mehr als 60 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks das vergangene Wochenende. Sie unterstützten die Feuerwehren bei Bränden in Bayern und Baden-Württemberg.
Gemeinsam mit der Feuerwehr beseitigten die THW-Kräfte in Dresden umgeknickte Bäume.

Winterstürme: THW bundesweit im Einsatz

Viel Arbeit für die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks hinterließen die Winterstürme Elon und Felix, die am vergangenen Wochenende über Deutschland zogen. Bundesweit beseitigten rund 330 THW-Kräfte aus mehr als 30 Ortsverbänden umgeknickte Bäume und pumpten Wasser ab.
Beim Brand eines Möbelhauses in Schwandorf leuchtete das THW die Einsatzstelle aus.

Jahreswechsel: Unterstützung für die Feuerwehr

Zahlreiche Brände hielten die THW-Kräfte über den Jahreswechsel in Atem. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützten Feuerwehren im gesamten Bundesgebiet.
In den vergangenen Tagen waren die THW-Kräfte auf zahlreichen zugeschneiten Straßen, wie hier in der Nähe von Wörrstadt (Rheinland-Pfalz), im Einsatz.

Arbeitsreiche Weihnachtstage für THW-Kräfte

Viel zu tun gab es über die Feiertage für die Helferinnen und Helfer des THW im gesamten Bundesgebiet. Nach dem Wintereinbruch war ihre Unterstützung vor allem auf Autobahnen und Landstraßen gefragt. Im Norden kämpften die Einsatzkräfte zudem gegen Hochwasser, in Hessen und Bayern unterstützten sie die Arbeit der Feuerwehr bei Bränden.
Arbeiteten nach dem Unfall bei Nürnberg eng zusammen: Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk.

Schwere Verkehrsunfälle: THW unterstützt Feuerwehr

Zwei Unfälle bei Göttingen und Nürnberg sorgten am Wochenende für Einsätze des Technischen Hilfswerks. Die THW-Kräfte unterstützten die Feuerwehren unter anderem mit Beleuchtung und Radladern.

Navigation und Service