Hauptnavigation

Mehr zur Region: Rheinland-Pfalz

Da der Einsatz die ganze Nacht über andauerte, leuchteten die THW-Kräfte den Unglücksort mit Lichtmasten aus.

Gasexplosion in Ludwigshafen

Nach einer schweren Gasexplosion in einem Wohngebiet in Ludwigshafen am gestrigen Donnerstag unterstützten rund 20 Einsatzkräfte des THW die Bergungs- und Löscharbeiten.
mehr: Gasexplosion in Ludwigshafen …
Das THW unterstützt die Großveranstaltung zum 100-jährigen Jubiläum der katholischen Schönstattbewegung in Vallendar.

15.000 Pilger: Großveranstaltung mit THW-Unterstützung

Zum 100-jährigen Bestehen der Schönstattbewegung pilgerten zwischen Donnerstag und Sonntag rund 15.000 Menschen aus der ganzen Welt in den Vallendarer Ortsteil Schönstatt bei Koblenz. 150 Einsatzkräfte, darunter rund 45 Helferinnen und Helfer des THW, unterstützten die Durchführung der kirchlichen Großveranstaltung.
Mit Sandsäcken kämpften die THW-Kräfte gegen die Überschwemmungen.

Vielfältige Einsätze durch Unwetter

Nach heftigen Unwettern mit Starkregenfällen rückte das THW am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Einsätzen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen aus. Mehr als 200 Einsatzkräfte pumpten Wasser ab und unterstützten die Aufräumarbeiten.
Mehr als 600 Einsatzkräfte bekämpften in der vergangenen Nacht Sturmschäden.

Ein Unwetter jagt das nächste

Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen: Erst im Juni setzte Sturmtief Ela weite Teile Nordrhein-Westfalens unter Wasser, am gestrigen Montag erwischte es das Bundesland erneut. Besonders stark traf es die Region Münster. Aber auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gab es starke Regenfälle. Insgesamt kämpften mehr als 600 THW-Kräfte gegen die Wassermassen. Der Einsatz dauert derzeit noch an.
Mehr als 80 THW-Einsatzkräfte waren in Weitersburg involviert.

THW unterstützt Evakuierung nach Bombenfund

Mehr als 80 THW-Kräfte aus zehn Ortsverbänden waren am Sonntag in Weitersburg bei Koblenz im Einsatz. Sie unterstützten die Evakuierung von mehr als 6000 Anwohnerinnen und Anwohnern sowie zwei Seniorenheimen und einer Klinik nach einem Bombenfund.
In seiner Festrede lobte Vizekanzler Sigmar Gabriel die THW-Freiwilligen als Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für THW-Kräfte

Rund acht Wochen lang hielt das Hochwasser die Einsatzkräfte des THW von Mai bis Juli 2013 in Atem. Während des zweitgrößten Einsatzes in der Geschichte des THW leisteten mehr als 16.000 Helferinnen und Helfer rund 1,6 Millionen Arbeitsstunden. Als Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement werden sie mit der Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ ausgezeichnet.
Nach den Unwettern räumte das THW vielerorts Bäume von den Straßen.

Bundesweite Unwettereinsätze

Regenfälle und Sturmböen führten in den vergangenen Tagen erneut zu zahlreichen THW-Einsätzen. Nach dem Sturm in Nordrhein-Westfalen am Pfingstmontag traf es dieses Mal vor allem Südwest- und Norddeutschland. Besonders in Rheinland-Pfalz und Hessen war am Sonntag die Unterstützung des THW gefragt. Im südlichen Schleswig-Holstein mussten die Einsatzkräfte am Dienstag ausrücken. Dauerregen führte am Mittwoch zu Hochbetrieb im Geschäftsführerbereich (GFB) Aachen.
THW-Kräfte besprechen ihren Einsatz vor der Evakuierung der Sicherheitszone.

Weltkriegsblindgänger entschärft

Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am vergangenen Wochenende in Neustadt an der Weinstraße entschärft. Rund 70 Helferinnen und Helfer des THW unterstützten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bei der Evakuierung der Sicherheitszone.
Die Einsatzkräfte bauen Trinkwasserblasen und Fässer in Waldfischbach-Burgalben (Rheinland-Pfalz) auf.

THW stellt Trinkwasserversorgung sicher

Helferinnen und Helfer des THW versorgten am Wochenende die Bevölkerung des Bremerhavener Ortsteils Weddewarden mit Trinkwasser. Zwei weitere Einsätze, bei denen in Gleichen (Niedersachsen) sowie in Waldfischbach-Burgalben (Rheinland-Pfalz) Trinkwasser bereitgestellt wird, dauern noch an.
In Passau fließen Donau, Inn und Ilz zusammen. Daher war die Dreiflüssestadt von den starken Regenfällen im Mai und Juni besonders schwer getroffen. Im letzten Jahr stand die Donau in Passau etwa bei 13 Metern.

Ein Jahr nach dem Hochwasser

Überflutete Gebiete, hoffnungslose Menschen: Vor einem Jahr wurden große Teile der Bundesrepublik überschwemmt.
In Frankfurt am Main trugen THW-Kräfte Teile der einsturzgefährdeten Halle ab.

Großbrände im Bundesgebiet

Ein Feuer im Fabrikgebäude in Frankfurt am Main, ein Scheunenbrand in Geinsheim, brennende Strohballen in München und ein fiktiver Waldbrand in Mesendorf. Das THW war am Wochenende an diesen und weiteren Orten im Bundesgebiet gegen die Flammen im Einsatz. Auch die neue Woche begann für das THW mit einem Brand in Dresden.
Nach der Explosion im Bankgebäude waren die Geldscheine unter den Trümmern verstreut.

Explosion: THW sicherte Gebäude

In der Nacht zum Dienstag erschütterte ein Knall die rheinland-pfälzische Gemeinde Großlittgen. Grund dafür war ein gesprengter Geldautomat in einer Bankfiliale, der das Gebäude zerstörte. Das THW stützte das einsturzgefährdete Haus ab und leuchtete die Einsatzstelle aus.
Der Brand einer Lagerhalle in Sprockhövel rief THW-Kräfte aus sechs Ortsverbänden auf den Plan.

Im Einsatz gegen die Flammen

Beim Großbrand einer Lagerhalle im nordrhein-westfälischen Sprockhövel unterstützten am vergangenen Wochenende zeitweise rund 70 THW-Kräfte die Feuerwehr bei den Löscharbeiten. Auch in Bitburg (Rheinland-Pfalz) rückten die Männer und Frauen des THW am Sonntag nach einem Feuer im Krankenhaus aus.
Bei der Tagung erarbeiteten die haupt- und ehrenamtlichen Teilnehmenden unter anderem gemeinsam strategische Zielvorstellungen. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, sich umfassend auszutauschen.

Auslands-Führungskräfte im Austausch

Eine stärkere Vernetzung, Informationsaustausch über Neuerungen im Bereich der Auslandsarbeit und Stressmanagement – dies waren nur einige der Ziele der diesjährigen Auslands-Führungskräfte-Tagung. Zum zweiten Mal trafen sich am vergangenen Freitag und Samstag die Auslands-Führungskräfte des THW an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler.
Der mobile Pegel kam während des Hochwassers zum Einsatz. Einer der Workshops an der AKNZ beschäftigte sich auch mit diesem Thema.

Hochwassereinsatz 2013: Workshop zur Auswertung

Mehr als 70 haupt- und ehrenamtliche THW-Kräfte aus dem gesamten Bundesgebiet tagten am vergangenen Wochenende unter Leitung der Projektgruppe (PG) Einsatzauswertung an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler. In verschiedenen Workshops sammelten die Teilnehmenden wichtige Erkenntnisse aus dem vergangenen Hochwassereinsatz. Die PG fasst diese und bereits zuvor gesammelte Informationen jetzt zusammen.
Die THW-Kräfte stützten die Hauswand ab und verhinderten so das Einstürzen des Gebäudes.

Brand in der Eifel

Ein Feuer zerstörte am vergangenen Samstag ein Wohnhaus und eine angrenzende Scheune im rheinland-pfälzischen Wilsecker (Kreis Bitburg-Prüm). Mehr als 70 Kräfte waren im Einsatz, darunter rund 30 THW-Helferinnen und Helfer.
Die THW-Kräfte unterstützten die Arbeiten nach der Gasexplosion.

Schwere Gasexplosion erschüttert Harthausen

Nach der verheerenden Gasexplosion am vergangenen Samstag im rheinland-pfälzischen Harthausen waren zeitweise mehr als 60 THW-Kräfte aus sechs Ortsverbänden an der Unglücksstelle im Einsatz. Sie leuchteten unter anderem das Gelände aus und sicherten umliegende Gebäude, die durch die Detonation beschädigt wurden. Der Einsatz dauert derzeit noch an.
THW-Kräfte während der Übung in Plauen.

THW-Übungen in Plauen und Bad Kreuznach

Gleich zwei THW-Einsatzübungen fanden am vergangenen Samstag statt. In Plauen (Sachsen) mussten 27 Einsatzkräfte fünf, teils eingeschlossene, Verletzte retten und versorgen. In Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) bildete das Deutsche Rote Kreuz 16 Auszubildende zum Rettungsassistenten und zur Rettungsassistentin aus. Sie wurden gleich mit mehreren Szenarien konfrontiert und dabei von THW und Feuerwehr unterstützt. Im Vordergrund der Übungen stand die Zusammenarbeit der Organisationen.
Nach den Unwettern räumte das THW vielerorts Bäume von den Straßen.

Erneute Unwetter

Heftige Unwetter mit Regen, Sturm und Hagel riefen am gestrigen Dienstag in weiten Teilen Deutschlands das THW auf den Plan. Vielerorts pumpten die THW-Kräfte Keller leer, stützten Gebäude ab und räumten Verkehrswege frei.
Das THW unterstützt die Feuerwehr im Einsatz gegen die Flammen.

Reifen in Flammen

Hunderte Tonnen Altreifen gerieten am gestrigen Montagabend im rheinland-pfälzischen Lingenfeld (Kreis Germersheim) in Brand. THW-Kräfte der Ortsverbände Germersheim und Speyer unterstützen die Feuerwehr an der Einsatzstelle. Derzeit pumpen die Helferinnen und Helfer des THW das benötigte Löschwasser in Behälter. Der Einsatz dauert noch an.
Im Landkreis Marburg kam der Kettenbagger nach einem Brand zum Einsatz.

Blackout nach Brand

Mehr als zehn bayerische Gemeinden waren in der Nacht zum heutigen Montag nach einem Brand stundenlang ohne Strom. THW-Kräfte setzten Notstromaggregate ein. Weitere Feuer sorgten am Wochenende im Bundesgebiet für Einsätze des THW. In Berlin stand eine Übung zum Thema Atemschutz auf dem Programm.
Die THW-Kräfte verbauen - wie hier in Sarstedt (Niedersachsen) - deutschlandweit Sandsäcke zum Schutz vor dem Hochwasser.

Hochwasser: THW im Dauereinsatz

Am heutigen Samstag ist meteorologischer Sommeranfang. Doch statt mit Sonne beginnt der Sommer vor allem im Süden und Südosten Deutschlands mit über die Ufer getretenen Flüssen und steigenden Pegeln. Rund 2.000 THW-Kräfte sind zurzeit gegen die Wassermassen im Einsatz. Die Hochwasserlage bleibt angespannt.
Die THW-Kräfte verbauen - wie hier in Sarstedt (Niedersachsen) - deutschlandweit Sandsäcke zum Schutz vor dem Hochwasser.

Hochwasserlage bleibt angespannt

Noch immer kämpfen viele Teile Deutschlands gegen die Wassermassen an. Die Wetteraussichten für das Wochenende zeigen: Neuer Regen kommt, die Hochwassergefahr bleibt. Mehr als 350 THW-Kräfte sind derzeit im Einsatz.
THW-Kräfte montieren die Trinkwasseraufbereitungsanlage (THW) UF 15.

Üben mit neuen Geräten

Erfahrungen austauschen und Zusammenarbeit trainieren: das waren die übergeordneten Ziele der gemeinsamen viertägigen Übung von fünf Fachgruppen Trinkwasserversorgung im Reffenthal bei Speyer. Dabei übten die THW-Kräfte insbesondere den Aufbau und Betrieb von drei neuen Trinkwasseranlagen.
THW-Kräfte sorgten für Strom in Parchim.

THW sichert Stromversorgung

Zeitweilige Ausfälle oder Unterbrechungen der Infrastrukturen führen immer wieder dazu, dass die THW-Kräfte zur Elektroversorgung gerufen werden. Zuletzt am vergangenen Wochenende nach einem Stromausfall in Parchim (Mecklenburg-Vorpommern). Um das Thema Strom ging es auch auf dem Bürgermeisterkongress vergangene Woche in Bad Neuenahr. Dort stellten Vertreter des THW unter anderem das Leistungsspektrum nach Stromausfällen vor.
In Bonn-Beuel leuchteten die THW-Kräfte das Areal aus.

Immer wieder Brände

Die Woche begann wie die vorherige: Brände sorgten für THW-Einsätze. In Bonn fing eine Lagerhalle am gestrigen Montag Feuer, in Bitburg versetzte ein Kabelbrand im Krankenhaus die THW-Kräfte in Bereitschaft und in Lindhardt brannte bereits am Wochenende eine Hochregalhalle. Insgesamt waren rund 300 Kräfte von THW, Feuerwehr und Rettungsdiensten im Einsatz.
Neun Ortsverbände trainierten gemeinsam in Konz. Dabei war vor allem Zusammenarbeit und Abstimmung gefragt.

Erdbeben-Übung im Raum Trier

Unbefahrbare Straßen, eingestürzte Brücken, verletzte Menschen. Diese Szenarien nach einem Erdbeben erwarteten mehr als 120 THW-Kräfte aus neun Ortsverbänden am vergangenen Samstag bei einer Übung in Konz (Rheinland-Pfalz). Ziel war, sich auf den Ernstfall vorzubereiten und die Zusammenarbeit untereinander zu trainieren.
THW-Helfer bei starkem Schneefall im Einsatz.

Schnee hält THW auf Trab

Die erneut heftigen Schneefälle sorgen deutschlandweit für Einsätze des THW. Am gestrigen Dienstag waren die THW-Kräfte besonders auf den Autobahnen gefordert und schleppten liegengebliebene Fahrzeuge frei.
Winfried Baum (6.v.l.) bekam im Beisein von Vertretern aus Politik, Rettungs- und Vereinswesen das Ehrenzeichen in Gold von Werner Vogt (1.v.l.), THW-Landesbeauftragter von Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, überreicht.

Ehrenzeichen in Gold für Winfried Baum

Der Ortsbeauftragte von Lahnstein, Winfried Baum, erhielt am vergangenen Freitag die höchste Auszeichnung des THW. Er wurde für sein herausragendes Engagement im THW und seine langjährigen Verdienste mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Immer wieder Blindgänger

Erneut hielt ein Blindgänger das THW auf Trab: THW-Kräfte unterstützten gemeinsam mit mehr als 400 Einsatzkräften von Feuerwehr, Polizei und DRK die Bombenentschärfung am Sonntag in Bitburg.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm November 2014

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01. November 02. November
03. November 04. November 05. November 06. November 07. November Termine am 08. November 09. November
10. November 11. November 12. November 13. November 14. November 15. November 16. November
17. November 18. November 19. November 20. November 21. November 22. November 23. November
24. November 25. November 26. November 27. November 28. November 29. November 30. November

Alle Termine

Navigation und Service