Hauptnavigation

Mehr zur Region: Rheinland-Pfalz

Einreiseformalitäten gestalten sich in manchen Ländern kompliziert. Deshalb stand dieser Punkt mit auf dem Übungsplan.

Katastrophe in Tukastan

Überschwemmungen gepaart mir einem starken Erdbeben: Nach dieser Katastrophe war am Wochenende internationale Hilfe gefragt. Betroffen war das fiktive Land Tukastan, das sich zu Übungszwecken im THW-Ortsverband Sinzig (Rheinland Pfalz) befand. Die Übung war die letzte in einer Reihe von fünf Großübungen in Slowenien, Kroatien, Belgien und Deutschland, die das THW mit organisiert hat.
mehr: Katastrophe in Tukastan …
Schichtwechsel: Ein THW-Helfer betrachtet das Rockspektakel nach Schichtende.

THW rockt bei Deutschlands größtem Musikfestival

Elf THW-Ortsverbände waren am Wochenende bei „Rock am Ring“ in Mendig kurzfristig angefordert worden. Die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützen die Sanitätsstellen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Die heißen Temperaturen hatten vielen Besucherinnen und Besuchern zugesetzt.
Einsatzkräfte des THW beim Rückbau des Materials.

Großbrand in Biomasseanlage: 300 THW-Kräfte im Einsatz

Fünf Tage lang brannte es in der vergangenen Woche in einer Biomasseanlage im rheinhessischen Essenheim. Am größten Einsatz in der Geschichte des Landkreises Mainz-Bingen mit insgesamt mehr als 1.800 eingesetzten Helferinnen und Helfern beteiligten sich auch etwa 300 Ehrenamtliche aus 19 THW-Ortsverbänden auf vielfältige Weise.
Auch Vertrauens- und Geschicklichkeitsübungen standen beim Girls‘ Day auf dem Programm.

Mädchen erleben Technik im THW

Anlässlich des gestrigen Girls‘ Day 2015 konnten Mädchen wieder bundesweit Technik zum Anfassen erleben. Auch zahlreiche THW-Ortsverbände beteiligten sich mit spannenden Mitmach-Aktionen und Vorführungen an diesem Zukunftstag, der Mädchen technische Tätigkeiten und Berufe näherbringen soll.
THW-Kräfte bereiten ihren Einsatz beim Dachstuhlbrand in Lehrte (Niedersachsen) vor.

Erneut Brandeinsätze für das THW

Rund 60 THW-Kräfte aus fünf Ortsverbänden rückten in den vergangenen Tagen zur Unterstützung der Feuerwehr bei Löscharbeiten aus. Gefragt war das Technischen Hilfswerk in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.
Um die verletzte Person aus dem Fahrzeug zu befreien, errichteten die Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbands Frankfurt (Oder) eine Arbeitsplattform.

Übung macht den Meister

Praxis ist wichtig: Nur wer regelmäßig trainiert, kann im Ernstfall kompetente Hilfe leisten. Deswegen fanden am vergangenen Wochenende gleich zwei Übungen des THW statt: In Bad Kreuznach probten Ehrenamtliche das Befreien von Personen aus Trümmern auf der ehemaligen Marshall Kaserne. Der THW-Ortsverband Frankfurt (Oder) inszenierte das Retten von Verletzten nach einem Verkehrsunfall mit zwei Bergungsgruppen.
Die Decke im ersten Obergeschoss des Kutscherhauses musste von den THW-Helferinnen und -Helfern abgestützt werden.

"Kutscherhaus" ohne Dach

Bei einem Brand in der Altstadt von Speyer in Rheinland-Pfalz wurde am gestrigen Dienstag der denkmalgeschützte Dachstuhl eines Hotels und Restaurants nahezu vollständig zerstört. Rund 25 Helferinnen und Helfer des THW sicherten das einsturzgefährdete Dach ab.
In Pfaffenhofen (Bayern) befestigten die THW-Kräfte ein Dach und dichteten es ab.

THW nach Orkan Niklas bundesweit im Einsatz

In vielen Teilen Deutschlands hat Orkan Niklas schwere Schäden angerichtet. Mehr als 840 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des THW sind seit gestern Abend zur Beseitigung der Schäden im Einsatz.
Ab März bietet der Ortsverband Mainz eine englische Grundausbildung an.

Erste Grundausbildung auf Englisch

Der THW-Ortsverband Mainz geht ab sofort neue Wege und bietet erstmalig eine englischsprachige Grundausbildung an. Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur internationalen Aufstellung und interkulturellen Öffnung des THW.
Am Nachmittag fand eine erste Besprechung der EU-Koordinierungsexperten mit den Teamleadern und den tukastanischen Behörden statt.

Internationale Koordinierungsübung in Sinzig

Experten aus zehn europäischen Ländern trainieren seit Sonntag die Bewältigung einer Katastrophe im fiktiven Land Tukastan. Noch bis Dienstag üben die 21 Teilnehmer Abläufe im Einsatz, die Kommunikation zwischen den Teams und die Koordinierung der internationalen Hilfe.
THW-Kräfte stimmen sich mit der Feuerwehr für den Einsatz in Bitburg ab.

Feurige Großeinsätze

Mehrere Brände haben in der vergangenen Woche THW-Kräfte in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz beschäftigt. Insgesamt mehr als 80 Helferinnen und Helfer unterstützten die Feuerwehr.
Der Ortsbeauftragte des Ortsverbands Mainz, Dr. Ralf Eßmann, heißt Amo Usso willkommen.

Faszination Technik: Amo Usso packt mit an

Vor drei Jahren kam Amo Usso als Asylbewerber aus Syrien nach Deutschland. Seit dem vergangenen Wochenende zählt der 22-Jährige zu den ehrenamtlichen Helfern des THW-Ortsverbands Mainz.
Gemeinsam mit der Feuerwehr beseitigten die THW-Kräfte in Dresden umgeknickte Bäume.

Winterstürme: THW bundesweit im Einsatz

Viel Arbeit für die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks hinterließen die Winterstürme Elon und Felix, die am vergangenen Wochenende über Deutschland zogen. Bundesweit beseitigten rund 330 THW-Kräfte aus mehr als 30 Ortsverbänden umgeknickte Bäume und pumpten Wasser ab.
Rund 20 THW-Kräfte überwachten die Bewegung des Hangs in Linz.

THW überwacht Hangrutsch in Linz

Mehrere Zentimeter pro Stunde bewegt sich seit Montag ein Hang in einem Wohngebiet im rheinland-pfälzischen Linz. Vorsorglich mussten deswegen am Montag vier Familien ihre Häuser vorübergehend verlassen. Mehr als 20 alarmierte Einsatzkräfte des THW überwachten sowohl den Hang als auch die Wohnhäuser mit dem Einsatzstellensicherungssystem (ESS).
Beim Brand eines Möbelhauses in Schwandorf leuchtete das THW die Einsatzstelle aus.

Jahreswechsel: Unterstützung für die Feuerwehr

Zahlreiche Brände hielten die THW-Kräfte über den Jahreswechsel in Atem. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützten Feuerwehren im gesamten Bundesgebiet.
In den vergangenen Tagen waren die THW-Kräfte auf zahlreichen zugeschneiten Straßen, wie hier in der Nähe von Wörrstadt (Rheinland-Pfalz), im Einsatz.

Arbeitsreiche Weihnachtstage für THW-Kräfte

Viel zu tun gab es über die Feiertage für die Helferinnen und Helfer des THW im gesamten Bundesgebiet. Nach dem Wintereinbruch war ihre Unterstützung vor allem auf Autobahnen und Landstraßen gefragt. Im Norden kämpften die Einsatzkräfte zudem gegen Hochwasser, in Hessen und Bayern unterstützten sie die Arbeit der Feuerwehr bei Bränden.
Da der Einsatz die ganze Nacht über andauerte, leuchteten die THW-Kräfte den Unglücksort mit Lichtmasten aus.

Gasexplosion in Ludwigshafen

Nach einer schweren Gasexplosion in einem Wohngebiet in Ludwigshafen am gestrigen Donnerstag unterstützten rund 20 Einsatzkräfte des THW die Bergungs- und Löscharbeiten.
Das THW unterstützt die Großveranstaltung zum 100-jährigen Jubiläum der katholischen Schönstattbewegung in Vallendar.

15.000 Pilger: Großveranstaltung mit THW-Unterstützung

Zum 100-jährigen Bestehen der Schönstattbewegung pilgerten zwischen Donnerstag und Sonntag rund 15.000 Menschen aus der ganzen Welt in den Vallendarer Ortsteil Schönstatt bei Koblenz. 150 Einsatzkräfte, darunter rund 45 Helferinnen und Helfer des THW, unterstützten die Durchführung der kirchlichen Großveranstaltung.
Mit Sandsäcken kämpften die THW-Kräfte gegen die Überschwemmungen.

Vielfältige Einsätze durch Unwetter

Nach heftigen Unwettern mit Starkregenfällen rückte das THW am vergangenen Wochenende zu zahlreichen Einsätzen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen aus. Mehr als 200 Einsatzkräfte pumpten Wasser ab und unterstützten die Aufräumarbeiten.
Mehr als 600 Einsatzkräfte bekämpften in der vergangenen Nacht Sturmschäden.

Ein Unwetter jagt das nächste

Abpumpen, Ausleuchten, Aufräumen: Erst im Juni setzte Sturmtief Ela weite Teile Nordrhein-Westfalens unter Wasser, am gestrigen Montag erwischte es das Bundesland erneut. Besonders stark traf es die Region Münster. Aber auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gab es starke Regenfälle. Insgesamt kämpften mehr als 600 THW-Kräfte gegen die Wassermassen. Der Einsatz dauert derzeit noch an.
Mehr als 80 THW-Einsatzkräfte waren in Weitersburg involviert.

THW unterstützt Evakuierung nach Bombenfund

Mehr als 80 THW-Kräfte aus zehn Ortsverbänden waren am Sonntag in Weitersburg bei Koblenz im Einsatz. Sie unterstützten die Evakuierung von mehr als 6000 Anwohnerinnen und Anwohnern sowie zwei Seniorenheimen und einer Klinik nach einem Bombenfund.
In seiner Festrede lobte Vizekanzler Sigmar Gabriel die THW-Freiwilligen als Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.

Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ für THW-Kräfte

Rund acht Wochen lang hielt das Hochwasser die Einsatzkräfte des THW von Mai bis Juli 2013 in Atem. Während des zweitgrößten Einsatzes in der Geschichte des THW leisteten mehr als 16.000 Helferinnen und Helfer rund 1,6 Millionen Arbeitsstunden. Als Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement werden sie mit der Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“ ausgezeichnet.
Nach den Unwettern räumte das THW vielerorts Bäume von den Straßen.

Bundesweite Unwettereinsätze

Regenfälle und Sturmböen führten in den vergangenen Tagen erneut zu zahlreichen THW-Einsätzen. Nach dem Sturm in Nordrhein-Westfalen am Pfingstmontag traf es dieses Mal vor allem Südwest- und Norddeutschland. Besonders in Rheinland-Pfalz und Hessen war am Sonntag die Unterstützung des THW gefragt. Im südlichen Schleswig-Holstein mussten die Einsatzkräfte am Dienstag ausrücken. Dauerregen führte am Mittwoch zu Hochbetrieb im Geschäftsführerbereich (GFB) Aachen.
THW-Kräfte besprechen ihren Einsatz vor der Evakuierung der Sicherheitszone.

Weltkriegsblindgänger entschärft

Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am vergangenen Wochenende in Neustadt an der Weinstraße entschärft. Rund 70 Helferinnen und Helfer des THW unterstützten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bei der Evakuierung der Sicherheitszone.
Die Einsatzkräfte bauen Trinkwasserblasen und Fässer in Waldfischbach-Burgalben (Rheinland-Pfalz) auf.

THW stellt Trinkwasserversorgung sicher

Helferinnen und Helfer des THW versorgten am Wochenende die Bevölkerung des Bremerhavener Ortsteils Weddewarden mit Trinkwasser. Zwei weitere Einsätze, bei denen in Gleichen (Niedersachsen) sowie in Waldfischbach-Burgalben (Rheinland-Pfalz) Trinkwasser bereitgestellt wird, dauern noch an.
In Passau fließen Donau, Inn und Ilz zusammen. Daher war die Dreiflüssestadt von den starken Regenfällen im Mai und Juni besonders schwer getroffen. Im letzten Jahr stand die Donau in Passau etwa bei 13 Metern.

Ein Jahr nach dem Hochwasser

Überflutete Gebiete, hoffnungslose Menschen: Vor einem Jahr wurden große Teile der Bundesrepublik überschwemmt.
In Frankfurt am Main trugen THW-Kräfte Teile der einsturzgefährdeten Halle ab.

Großbrände im Bundesgebiet

Ein Feuer im Fabrikgebäude in Frankfurt am Main, ein Scheunenbrand in Geinsheim, brennende Strohballen in München und ein fiktiver Waldbrand in Mesendorf. Das THW war am Wochenende an diesen und weiteren Orten im Bundesgebiet gegen die Flammen im Einsatz. Auch die neue Woche begann für das THW mit einem Brand in Dresden.
Nach der Explosion im Bankgebäude waren die Geldscheine unter den Trümmern verstreut.

Explosion: THW sicherte Gebäude

In der Nacht zum Dienstag erschütterte ein Knall die rheinland-pfälzische Gemeinde Großlittgen. Grund dafür war ein gesprengter Geldautomat in einer Bankfiliale, der das Gebäude zerstörte. Das THW stützte das einsturzgefährdete Haus ab und leuchtete die Einsatzstelle aus.
Der Brand einer Lagerhalle in Sprockhövel rief THW-Kräfte aus sechs Ortsverbänden auf den Plan.

Im Einsatz gegen die Flammen

Beim Großbrand einer Lagerhalle im nordrhein-westfälischen Sprockhövel unterstützten am vergangenen Wochenende zeitweise rund 70 THW-Kräfte die Feuerwehr bei den Löscharbeiten. Auch in Bitburg (Rheinland-Pfalz) rückten die Männer und Frauen des THW am Sonntag nach einem Feuer im Krankenhaus aus.
Bei der Tagung erarbeiteten die haupt- und ehrenamtlichen Teilnehmenden unter anderem gemeinsam strategische Zielvorstellungen. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, sich umfassend auszutauschen.

Auslands-Führungskräfte im Austausch

Eine stärkere Vernetzung, Informationsaustausch über Neuerungen im Bereich der Auslandsarbeit und Stressmanagement – dies waren nur einige der Ziele der diesjährigen Auslands-Führungskräfte-Tagung. Zum zweiten Mal trafen sich am vergangenen Freitag und Samstag die Auslands-Führungskräfte des THW an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service