Hauptnavigation

Meldungen weltweit

Internationale Trends und aktuelle Entwicklungen im weltweiten Bevölkerungsschutz sind für das THW wichtig. Wo das THW international dabei ist und welche Neuigkeiten es gibt, erfahren Sie in den folgenden Meldungen.

In Gruppenarbeiten wenden die Teilnehmenden ihr neu erworbenes Wissen im Katastrophenschutz an.

THW unterstützt tunesischen Katastrophenschutz

Im Rahmen des EU-Projekts „Increasing Preparedness Capacities Across the Mediterranean (IPCAM)“ führt das THW derzeit in Gabes (Tunesien) einen Lehrgang zum Thema Teammanagement durch. Dabei lernen tunesische Katastrophenschützer unter anderem, wie sie sich und ihre Einheiten in internationale Koordinierungsstrukturen einbringen, wie sie Felderkundungen durchführen und wie Camps zur Unterbringung einer größeren Anzahl von Personen geplant werden.
Auf dem Lehrplan stand dieses Mal auch der Umgang mit Rettungsschere und -spreizer.

Tunesier lernten wieder vom THW: Ausbildung für 2015 beendet

In der vergangenen Woche führten elf THW-Kräfte in Zarzis/ Tunesien die dritte sogenannte spezialisierte Fachausbildung von fünfzehn ehrenamtlichen Katastrophenschützern und Katastrophenschützerinnen sowie zwölf Hauptamtlichen der tunesischen Katastrophenschutzbehörde Office National de la Protection Civile (ONPC) durch. Mit diesem Part endete die Ausbildungsreihe für das Jahr 2015.
Erfolgreiche Zusammenarbeit: THW-Helfer und -Helferinnen zusammen mit den tschechischen Kolleginnen und Kollegen bei der Besichtigung von Einsatzfahrzeugen.

Fahrsicherheitstraining mit tschechischer Feuerwehr

Die Zusammenarbeit zwischen dem THW-Landesverband Sachsen, Thüringen und dem tschechischen Feuerwehr-Rettungskorps HZS hat Ende Oktober ihre Fortsetzung bei einem Fahrsicherheitstraining in der Ausbildungsstätte der Technischen Rettungseinheit in Hlučín/ Tschechien gefunden.
Unter fachkundiger THW-Anleitung: Die tunesischen Kolleginnen und Kollegen sind mit viel Engagement dabei.

Tunesische Ehrenamtliche lernen vom THW

Zum sechsten Mal haben tunesische Katastrophenschützerinnen und -schützer die angepasste zweiwöchige Grundausbildung absolviert. Fünf THW-Kräfte unterstützten zwölf Ausbilder der tunesischen Katastrophenschutzbehörde ONPC (Office National de la Protection Civile) vom 8. bis 19. September bei der Ausbildung von rund 40 ehrenamtlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern im tunesischen Gouvernorat Médenine.
THW-Bundessprecher Frank Schulze (4.v.l.) und THW-Helfer Claus Böttcher (6.v.l.) mit Cedric S. Grant (2.v.l.), Exekutivdirektor des städtischen Wasserbetriebs (Sewerage and Water Board, SWB) von New Orleans, bei einer Gedenkveranstaltung.

THW bei Gedenkfeiern zu Hurrikan Katrina

Aufarbeitung, Dank und Ausblick – unter diesen Schlagworten stand eine Vielzahl von Gedenkveranstaltungen in New Orleans zum zehnten Jahrestag von Hurrikan Katrina. Am 29. August 2005 traf der Sturm auf die Küste des Golfs von Mexiko. An den Feierlichkeiten am vergangenen Wochenende nahmen auch zwei THW-Vertreter teil.
Ein THW-Helfer beteiligt sich seit gestern an der Mazedonien-Mission des EUCPT.

EUCPT-Mission in Mazedonien

Nach heftigen Regenfällen hilft eine Einsatzkraft des THW bei der Wiederherstellung der Wasserver- und -entsorgungssysteme in Mazedonien. Der Wasserexperte ist Teil des European Union Civil Protection Teams (EUCPT), das zur Zeit die Behörden und Organisationen vor Ort im Rahmen des Katstrophenschutzverfahrens der EU unterstützt. Mazedonien hatte das Team nach den heftigen Regenfällen Anfang August angefordert.
Für die tunesischen Ausbilder stand beim THW ein vielfältiges Ausbildungsprogramm an: Unter anderem lernten sie den praktischen Umgang mit der Kettensäge.

Tunesische Einsatzkräfte zu Gast in Bad Honnef

Das THW bildet seit vergangenen Montag erneut Einsatzkräfte der tunesischen Bevölkerungsschutzbehörde ONPC (Office Nationale de la Protection Civile) aus. Während im Juni unter anderem eine Ausbildung für Kranführer in Tunesien stattfand, waren jetzt 18 hauptamtliche Ausbilder und Führungskräfte aus Tunesien im THW-Ortsverband Bad Honnef zu Gast.
Ein THW-Ausbilder erklärt seinem tunesischen Kollegen, wie er den Kran bedient.

Am Kran: Tunesier lernen vom THW

Ob am Kran oder mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS): THW-Expertinnen und -Experten bildeten im Mai erneut Ehrenamtliche der tunesischen Katastrophenschutzorganisation ONPC (Office Nationale de la Protection Civile) aus. 48 Einsatzkräfte schulte das THW in einem Fachlehrgang. Dort lernten sie Personen aus Fahrzeugen zu retten und Gebäude abzustützen. Außerdem fand eine Schulung für Kranführer statt.
Von deutscher Seite haben Jürgen Steiger (Projektleiter des GIZ-Büros in China; 1.v.l.) und Olaf Handloegten (Leiter der GIKRM; 2.v.l.) das Abkommens über die Zusammenarbeit im Globalen Katastrophenrisikomanagement unterzeichnet.

Deutsch-chinesische Kooperation im Katastrophenrisikomanagement

Deutschland wird China weiterhin im Katastrophenmanagement beratend zur Seite stehen. Dies wurde mit einem entsprechenden Abkommen zwischen Deutschland und China im Rahmen der „Globalen Initiative Katastrophenrisikomanagement (GIKRM)“ in der letzten Woche in Peking beschlossen. Das THW unterstützt die Zusammenarbeit mit China mit umfangreicher fachlicher Expertise.
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (2.v.r.) und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (2.v.l.) informierten sich beim THW vor Ort.

Ebola-Epidemie: Bundesminister besuchen das THW in Ghana

Im Rahmen ihrer dreitägigen Westafrikareise nach Ghana und Liberia besuchten Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller am vergangenen Mittwoch das Technische Hilfswerk (THW) in Accra, Ghana. Bei einem Rundgang durch das UN-Hilfsdepot (UNHRD) informierten sie sich über den Westafrika-Einsatz des THW und die Ebola-Mission der Vereinten Nationen (UNMEER).

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können Sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service