Hauptnavigation

Meldungen aus Deutschland

Entwicklungen wie die Rettungsspinne und der mobile Hochwasserpegel, Kooperationen, Ausbildungstrends und Co. – Neuigkeiten aus allen Bereichen des THW finden Sie in den Meldungen aus Deutschland.

Wer sich für das THW im Ausland engagieren möchte, wie im Jahr 2015 in Nepal, benötigt erweiterten Impfschutz.

Kleiner Pieks mit großer Wirkung

THW-Kräfte sind jederzeit bereit, Menschen in Not zu helfen. Und zwar ehrenamtlich. Umso wichtiger ist es, auch in gefährlichen Situationen die eigene Gesundheit zu schützen. Das THW unterstützt seine Ehrenamtlichen unter anderem durch Impfungen dabei, gesundheitliche Risiken zu minimieren. Damit schließt sich das THW dem Motto der Europäischen Impfwoche „Vorbeugen – Schützen – Impfen“ an.
mehr: Kleiner Pieks mit großer Wirkung …
Leitsatz 9: Wir setzen uns für die Vielfalt unserer Gesellschaft auch im THW ein.

Vielfalt als Trumpf

Dank 80.000 Helferinnen und Helfern ist das THW reich an charakterlichen Eigenschaften, fachlichen Fähigkeiten und individuellen Talenten. Menschen jeden Alters, Geschlechts und jeder Nationalität sind im THW willkommen. Die Organisation und ihre Persönlichkeiten profitieren tagtäglich von dieser Diversität. Der neunte Leitsatz des THW lautet daher: „Wir setzen uns für die Vielfalt unserer Gesellschaft auch im THW ein.“
Im Ausbildungscamp ist Teamwork gefragt, an dieser Station üben eine Helferin und ein Helfer Holzbau.

Grundausbildung in nur einer Woche

In Rekordzeit absolvierten vergangene Woche 36 neue Helferinnen und Helfer ihre THW-Grundausbildung in Störitz. In einem Camp lernten sie von erfahrenen Ausbildungskräften die Grundlagen für Einsätze bei Katastrophen und Unglücksfällen. Die gemeinsame Abschlussprüfung mit acht weiteren Teilnehmenden bestanden alle, ein Viertel von ihnen waren Frauen. Auch in Göttingen schlossen 17 THW-Kräfte ihre Grundausbildung ab.
Insgesamt fast 40 Personen retteten die Einsatzkräfte von dem Schiff.

Mann über Bord!

Ein Schiffsunglück auf dem Main – darauf ist der THW-Ortsverband Lohr gut vorbereitet. Am Montag übten rund 30 THW-Kräfte, Personen von einem verunfallten Schiff zu retten. Die Ehrenamtlichen nutzten dabei die derzeitige Schifffahrtsperre wegen Sanierungsarbeiten an den Schleusen.
THW-Helfer Wolfgang Rutkat erhielt während des Frühlingserwachens des THW-Ortsverbands Düsseldorf das Ehrenzeichen in Gold.

Goldenes Frühlingserwachen

THW-Präsident Albrecht Broemme zeichnete während des Frühlingserwachens des THW-Ortsverbands Düsseldorf am vergangenen Sonntag THW-Helfer Wolfgang Rutkat mit dem Ehrenzeichen in Gold aus.
Gruppenbild

Führungswechsel in Baden-Württemberg

Im Rahmen eines Festaktes in der Böblinger Wildermuth-Kaserne führte THW-Präsident Albrecht Broemme am Samstag Dietmar Löffler in das Amt des THW-Landesbeauftragten für Baden-Württemberg ein. Darüber hinaus wurde Walter Nock, der 27 Jahre die Funktion des ehrenamtlichen THW-Landessprechers für Baden-Württemberg ausfüllte, in den Ruhestand verabschiedet.
In Hamburg übernimmt Mathias Wolf (links) die Aufgaben des Landessprechers von Bernd Balzer (Zweiter von links).

Neu im Amt: Landessprecherwahlen abgeschlossen

Seit vergangenem Wochenende stehen die Landessprecherinnen und -sprecher für die kommenden fünf Jahre im gesamten Bundesgebiet fest. Die Aufgabe der frisch gewählten THWlerinnen und THWler ist es, die Interessen der rund 80.000 Helferinnen und Helfer sowohl nach innen als auch nach außen zu vertreten und das Ehrenamt nach außen zu repräsentieren.
Neben dem Leiter des THW-Auslandsreferats, Klaus Buchmüller, (1.v.l.) und THW-Präsident Albrecht Broemme (2.v.l.) zeichneten die Malteser vier weitere Persönlichkeiten mit dem Orden „Pro Merito Melitensi“ aus.

Hochdekorierte Partnerschaft

Für langjährige und intensive Zusammenarbeit in der Not- und Katastrophenhilfe verlieh der Souveräne Malteserorden gestern in Köln den Orden „Pro Merito Melitensi“ an THW-Präsident Albrecht Broemme und den Leiter des THW-Auslandsreferats, Klaus Buchmüller.
THW-Präsident Albrecht Broemme (Zweiter von links) mit gleich drei Generationen Landesbeauftragte für Bremen, Niedersachsen: Eckhard Leiser (links), Sabine Lackner (Zweite von rechts) und Ralph Dunger (rechts).

Neue Räume, neuer Elan

Moderner, größer, sicherer – so lässt sich die neue Liegenschaft des Landesverbandes Bremen, Niedersachsen beschreiben. Am Donnerstagabend weihten die hauptamtlichen THW-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit THW-Präsident Albrecht Broemme sowie zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, von anderen Behörden und Organisationen die Räumlichkeiten in Hannover ein.
Zu knapp 200 Einsätzen rückte das THW in Folge der Sturmflut aus.

Vor 55 Jahren: Sturmflut an der Nordseeküste

Sie war eine der größten Naturkatastrophen in Deutschland und für das THW der bis dato größte Einsatz – die Sturmflut an der Nordseeküste im Jahr 1962. In mehr als 220.900 Arbeitsstunden retteten und bargen die Einsatzkräfte des THW Menschen und Trümmerteile, versorgten Betroffene und unterstützten die Sicherung von Deichen.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können Sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service