Hauptnavigation

Veranstaltungen in Deutschland

Was ist los in der Republik? Das THW präsentiert sich auf vielen Messen, Kongressen und anderen Veranstaltungen – von Informationstagen in den Ortsverbänden bis hin zu landes- und bundesweiten Aktionen.

Pumpen, Hochwasserschutz, TWA… Auf einem großen Messestand zeigten Helferinnen und Helfer, was das THW im Bereich rund ums Wasser leisten kann.

Vielfältige Technik rund ums Wasser

Zu viel Wasser, zu wenig Wasser, Wasser zu dreckig – das spielt für THW-Kräfte keine Rolle, denn sie stellen sich jedem Einsatz. Passend dazu präsentieren sie bereits zum fünften Mal ihre nationalen und internationalen Einsatzoptionen im Bereich Hochwasserschutz, Pumpentechnik, Trinkwasserversorgung und Ölschadensbekämpfung von Montag bis heute auf der IFAT in München. Sie ist die wichtigste internationale Fachmesse im Bereich Umwelttechnologie.
mehr: Vielfältige Technik rund ums Wasser …
Bei einer Schauübung demonstrierten Einsatzkräfte verschiedener Organisationen die Rettungskette während eines Sturms.

THW zum Anfassen

Online-Berichterstattung ist zwar etwas Feines, am besten können sich Interessierte aber bei den Helferinnen und Helfern über das THW informieren. Die sind immer gern bereit, anderen Menschen die technische Ausstattung zu zeigen und ihre Rolle im Bevölkerungsschutz zu erklären. Das geschieht in den THW-Ortsverbänden oder bei Veranstaltungen, wie sie vergangenes Wochenende an vier verschiedenen Orten stattfanden.
Dr. Susanne Wacht, Anja Brammann, Torsten Akmann, Albrecht Broemme, Claas Bremkamp und Stephan Bröckmann in der Einsatzzentrale der THW-Leitung (von links nach rechts).

Politischer Besuch

Welche Aufgaben übernimmt das THW im Ausland? Und wie verlaufen Kooperationen mit anderen Organisationen? Über diese und weitere Themen informierten sich heute Torsten Akmann, Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport, und Anja Brammann, Referatsleiterin der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, bei THW-Präsident Albrecht Broemme in der THW-Leitung.
Gemeinsame Freude ist die schönste Freude: Feuerwehr, Hilfsorganisationen und THW stellten in Fürth ihre neuen Fahrzeuge aus.

Mehr PS für den Katastrophenschutz

Insgesamt 67 Einsatzfahrzeuge nahmen Feuerwehren, Hilfsorganisationen und das THW am vergangenen Samstag im bayerischen Fürth in Empfang. In Anwesenheit von THW-Präsident Albrecht Broemme und dem THW-Landesbeauftragten für Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß, übergaben der parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Fahrzeuge an die Einsatzkräfte.
Dr. Pir Hossein Kolivand vom iranischen Ministerium für Gesundheit und medizinische Ausbildung, THW-Präsident Albrecht Broemme und Ministerialrat Andreas Höger (v.l.n.r.).

Iranische Gruppe besucht das THW

Während einer Studienreise nach Deutschland besuchte am 10. April eine elfköpfige Gruppe iranischer Fachleute für Bevölkerungsschutz auf Einladung der Björn Steiger Stiftung das THW-Informationszentrum in Berlin. Die Gäste sind in verschiedenen iranischen Ministerien und Einrichtungen im Bereich des Gesundheitswesens und der Katastrophenvorsorge tätig.
Voller Teameinsatz war von den Teilnehmenden gefordert, um die Aufgaben und Rätsel des „Wächters der Zeit“ zu lösen.

THW-Jugendliche haben etwas zu sagen!

Wenn in der THW-Jugend engagierte Jugendliche aktiv an der Gestaltung ihrer Umgebung teilhaben und sie bei Entscheidungen, die sie und ihr Umfeld betreffen, mitbestimmen, dann tragen sie zur Stärkung von demokratischen Strukturen in der Gesellschaft bei. Deshalb stand die Partizipation im Mittelpunkt der zehnten Jugendakademie 2018 (Ja! 2018) am THW-Ausbildungszentrum Neuhausen, die am Karfreitag zu Ende ging.
THW-Präsident Albrecht Broemme, Graf von Gneisenau und Dr. Fritz-Helge Voß (von links nach rechts) nach der Auszeichnung beim Barbaraempfang.

Goldene Auszeichnung für gute Zusammenarbeit

Traditionell zum Frühlingsanfang fand vergangene Woche zum siebten Mal der Barbaraempfang des THW-Landesverbands Bayern statt. Dort verlieh THW-Präsident Albrecht Broemme dem Vizepräsidenten der Johanniter-Unfall-Hilfe, Alexaner Graf Neidhardt von Gneisenau, das Helferzeichen in Gold mit Kranz.
Der chromblitzende Magirus-Deutz Mercur 120 D 20 AL ist das dienstälteste Fahrzeug des THW-Ortsverbands Ludwigsburg.

Nostalgische Ausstellung

Zwischen Dampfmaschinen und nostalgischen Reisebussen stellte die THW-historische Sammlung vergangene Woche Exponate in Stuttgart aus. Dort fand die Oldtimer-Messe „Retro Classics“ statt.
Wie bereite ich nahrhafte und schmackhafte Speisen in kürzester Zeit zu? Unter anderem dieser Frage widmeten sich die THW-Köchinnen und -Köche in Neuhausen.

Schmackhaft, lecker, effizient

Mit einfachen Gerichten leckere Speisen für den Einsatz kochen – das lernten rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der THW-Fachgruppe Logistik/Verpflegung (Verpflegungstrupp) am vergangenen Wochenende im Ausbildungszentrum in Neuhausen. Gleichzeitig war die Veranstaltung der Startschuss für ein eigenes THW-Kochbuch.
Wie können neue Helferinnen und Helfer für ein Ehrenamt im THW gewonnen werden? Dieser Frage möchte sich der Landesbeauftragte für Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt in seinem Amt  verstärkt widmen.

Neuer Landesbeauftragter, neue Impulse

Seit Samstag ist er nun offiziell im Amt: Sebastian Gold, THW-Landesbeauftragter für Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt. THW-Präsident Albrecht Broemme führte ihn bei einer Tagung der Ortsbeauftragten in Berlin ins Amt ein. Gold ist bereits seit vielen Jahren Ehrenamtlicher im THW.
Seit zwölf Jahren Seite an Seite: JUH und THW ergänzen sich in Einsätzen gegenseitig. Das befördern sie durch regelmäßige Abstimmung und permanenten Erfahrungsaustausch.

Fortentwicklung der Strategischen Allianz

Aufeinander abgestimmte und kollegiale Zusammenarbeit im Bevölkerungsschutz – darauf verständigten sich die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und das Technische Hilfswerk (THW) im Juni 2005. In regelmäßigen Abständen besprechen die Partner die Fortentwicklung ihrer „Strategischen Allianz“, wie zuletzt am 2. März in Wennigsen geschehen.
THW-Präsident Albrecht Broemme begutachtete die selbst gebauten Bremskeile der THW-Jugend Osnabrück.

Blaue Keile statt blauer Zehen

Die Füße der Eltern als Blockade für eine Seifenkiste? Das geht besser, dachte sich THW-Präsident Albrecht Broemme bei seinem Besuch des Osnabrücker Seifenkistenrennens im vergangenen Jahr. Er schlug den Junghelferinnen und Junghelfern vor, richtige Bremskeile zu bauen. Die Jugendlichen setzten die Idee in die Tat um und präsentierten Broemme am Wochenende die fertige Konstruktion.
Das Auftakttreffen für das EU-Projekt TaFF fand Anfang dieser Woche in Bonn mit Partnern aus Deutschland, Griechenland und Slowenien statt.

Vorbereitung auf Sturzfluten in Europa

Extreme Regenfälle und Sturzfluten treten immer häufiger und in stärkerem Ausmaß auf. Um auf solche Einsatzsituationen besser vorbereitet zu sein, führt das THW mit internationalen Partnern das EU-Projekt „Development of operational strategies and guidance on Tackling consequences of extreme rainfalls and Flash Floods“ (kurz: TaFF) durch.
THW-Präsident Albrecht Broemme, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und der Präsident der THW-Bundesvereinigung, Stephan Mayer (MdB), beim Parlamentarischen Frühstück (v.l.n.r.).

THW und Politik im Dialog

240 Bundestagsabgeordnete trafen sich Ende Februar auf Einladung der THW Bundesvereinigung e.V. (BV) im Café des Berliner Reichstags. Beim Frühstück diskutierten sie aktuelle Themen des Bevölkerungsschutzes mit ehren- und hauptamtlichen Vertreterinnen und Vertretern des THW aus ganz Deutschland.
„Dank und Anerkennung“ steht auf der Rückseite der Medaille: Broemme zeichnete Zypries für ihre persönlichen Verdienste um das THW aus.

Ehrenabzeichen des Präsidenten für Zypries

Am Dienstag erhielt Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, von THW-Präsident Albrecht Broemme in Berlin das Ehrenabzeichen des Präsidenten, weil sie sich in ihrer politischen Laufbahn für das THW einsetzte.
THW-Präsident Albrecht Broemme und Oberst der Reserve Oswin Veith, Präsident des Reservistenverbandes (von links nach rechts) tauschten sich am vergangenen Dienstag aus.

Seite an Seite

Ehrenamtliches Engagement und die Möglichkeit, Synergien künftig noch stärker zu nutzen: Diese beiden Themen standen im Fokus des Gesprächs von THW-Präsident Albrecht Broemme und Oberst der Reserve Oswin Veith, Präsident des Reservistenverbandes. Beide trafen sich am Dienstag in der Bundesgeschäftsstelle des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. in Berlin.
Ein Grund, um stolz zu sein: Neben Familie, Beruf und Ehrenamt nahmen sich 20 THW-Kräfte die Zeit, den Fernlehrgang von THW und IHK zu absolvieren.

Eine Prüfung mit doppeltem Nutzen

Insgesamt 20 Ehrenamtliche des THW legten die Ausbildereignungsprüfung der Industrie und Handelskammer (IHK) Ostthüringen ab. Im Beisein von THW-Vizepräsident Gerd Friedsam erhielten sie gestern in Gera ihre Zeugnisse für den Fernlehrgang „Methodik/Didaktik für THW-Ausbilder und -Ausbilderinnen“.
Die Beteiligten unterschreiben den Vertrag.

Die nächste „Friederike“ kommt bestimmt

Das THW und Netze BW, der größter Verteilnetzbetreiber in Baden-Württemberg, bauen ihre Zusammenarbeit für Krisenfälle aus. Dazu unterzeichneten Dietmar Löffler, THW-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg, und Netze BW-Geschäftsführer Dr. Martin Konermann am Dienstag eine Kooperationsvereinbarung, die unter anderem gemeinsame Notfallpläne und Übungen vorsieht.
Etwa 80 THW-Kräfte der vier Projekte reflektierten die Ergebnisse ihrer Auslandsprojekte.

Lessons Learned: Heute resümieren, Morgen optimieren

Neun Länder, vier Projekte, ein gemeinsames Ziel: Capacity Development, also den Ausbau des Bevölkerungsschutzes im Ausland mit Unterstützung des THW. Am vergangenen Wochenende trafen sich Mitwirkende von vier Auslandsprojekten im THW-Ausbildungszentrum Neuhausen und tauschten ihre Erfahrungen aus.
Zahnrad der Freundschaft: THW-Präsident Albrecht Broemme (rechts) überreichte dem tunesischen Innenminister Lotfi Brahem einen THW-Zahnkranz.

Tunesischer Innenminister lobt Kooperation mit THW

THW-Präsident Albrecht Broemme empfing am Montag den tunesischen Innenminister Lotfi Brahem im Berliner THW-Informationszentrum. Vor seinem Treffen mit Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière sprach Brahem in Begleitung von Moez Dachraoui, dem Generaldirektor der tunesischen Zivilschutzbehörde, mit Broemme über das Engagement des THW in Tunesien.
THW-Präsident Albrecht Broemme begrüßte Sebastian Gold, den neuen Landesbeauftragten für Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, an seinem ersten Arbeitstag in Berlin.

Sebastian Gold – der neue Landesbeauftragte

Der THW-Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt hat einen neuen Landesbeauftragten: Sebastian Gold übernimmt seit gestern das oberste Amt im Landesverband. Zum ersten Arbeitstag begrüßten ihn THW-Präsident Albrecht Broemme, THW-Vizepräsident Gerd Friedsam sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dienststelle.
Im Fachgespräch: THW-Vizepräsident Gerd Friedsam, der THW-Landesbeauftragte für Nordrhein-Westfalen Dr. Hans-Ingo Schliwienski sowie der frisch ausgezeichnete Wanne-Eickeler THW-Fachberater Friedhelm Kayß.

Auszeichnungen, Dank und Zukunftsvisionen

THW, Feuerwehr, Polizei, Bundespolizei, Bundeswehr, weitere Hilfsorganisationen und die Bundespolitik – auf dem diesjährigen Neujahrsempfang des THW-Ortsverbandes Wanne-Eikel kamen vergangene Woche zum 15. Mal einflussreiche Persönlichkeiten des Bevölkerungsschutzes zusammen.
Ministerpräsident Daniel Günther (links) bewegte diesmal nicht die Hebel der Politik, sondern die Fernsteuerung eines Krans.

Ein Ministerpräsident packt an

Vom Sakko in den Einsatzanzug schlüpfte der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein Daniel Günther am zurückliegenden Freitag. Bei seinem Antrittsbesuch im THW-Ortsverband Eckernförde knüpfte er an sein Motto „Anpacken statt rumschnacken“ an und versuchte sich als Kranführer.
THW-Präsident Albrecht Broemme (rechts) überreichte Bundesjugendleiter Ingo Henke seine Ernennungsurkunde mit einem kräftigen Händedruck.

Berufen, um zu helfen

THW-Präsident Albrecht Broemme ernannte gestern Ingo Henke zum THW-Bundesjugendbeauftragten. Die Ernennung fand im THW-Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland statt. Der Bundesjugendausschuss hatte Henke bereits im November für weitere drei Jahre zum Bundesjugendleiter gewählt.
Beim Adventsbrunch des Landesverbandes Bremen, Niedersachsen zeichnete THW-Präsident Albrecht Broemme die Ehrenamtlichen persönlich aus.

Ehre, wem Ehre gebührt

Der Tag des Ehrenamts und das Jahresende sind ein guter Anlass, Danke zu sagen. Darum konnten sich vergangene Woche rund 50 langjährig aktive Ehrenamtliche des THW über Ehrungen freuen.
Grenzüberschreitende Kooperation: Genauso wie das Amphibienfahrzeug die Grenzen zwischen Kraftwagen und Boot überwindet, schweißt das Projekt den deutschen und französischen Bevölkerungsschutz zusammen.

Zu Land! Zu Wasser?

Ist es ein Auto? Ist es ein Boot? Nein – es ist ein Amphibienfahrzeug! Am vergangenen Samstag nahm THW-Präsident Albrecht Broemme in Germersheim (Rheinland-Pfalz) gemeinsam mit Landrat Fritz Brechtel und Paul Francheterre, Präsident der Fédération Nationale Protection Civile Frankreich, ein neues Amphibienfahrzeug für das THW in Dienst.
An dem Gesprächskreis nahmen hochrangige Vertreter der Bundeswehr, des BSI, der BDBOS, des BBK und des THW teil.

Gesprächskreis der Bundesbehörden: Austausch und Zusammenarbeit

Von vergangenen Einsätzen bis hin zu künftigen Strategien – beim zehnten Gesprächskreis „Zivil-Militärische Zusammenarbeit“ tauschten sich Ende November die oberen Bundesbehörden aus und besprachen gemeinsame Vorgehensweisen.
Mit dem EGS bauten THW-Helferinnen und -Helfer ein Hindernis für die rund 2500 Läuferinnen und Läufer.

Rein in den Schlamm

24 Kilometer, 1000 Höhenmeter und 150 Hindernisse: Während die Einsatzkräfte des THW sonst stets helfend zur Seite stehen, machten sie es am Wochenende den rund 2500 Teilnehmenden des „Getting Tough The Race 2017“ im thüringischen Rudolstadt so schwer wie möglich. Mit Wasser und dem Einsatzgerüst-System (EGS) brachten sie die Läuferinnen und Läufer zum Schwitzen.
Bei strahlendem Sonnenschein zog der Richtkranz über den Rohbau in der Landeshauptstadt Magdeburg.

Richtfest in Magdeburg

Der Rohbau steht: Am vergangenen Freitag fand das Richtfest für den Neubau des THW-Komplexes an der Leipziger Chausse 130 in Magdeburg statt. Darin werden die derzeit etwa 130 ehrenamtlichen Kräfte des Ortsverbandes und die hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle Magdeburg Platz finden.
Rund 70 Delegierte der THW-Jugend setzten sich beim Bundesjugendausschuss mit verschiedenen Themen auseinander. Beispielsweise mit der Frage, wie die Jugend ihr Selbstverständnis lebt.

Ab in die Zukunft

Seit drei Jahren macht sich Ingo Henke als Bundesjugendleiter für die Katastrophenschützer von morgen stark. Am Wochenende erkannten rund 70 Delegierte beim Bundesjugendausschuss seine Leistung an und wählten ihn für weitere drei Jahre an die Spitze der THW-Jugend.
Bei der Eröffnung begrüßte Andre Stark, Organisator der Konferenz (Mitte), Bundessprecher Wolfgang Lindmüller (links) und den Landesbeauftragten für Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß (rechts).

Neue Impulse aus dem Ehrenamt

Auf der Herbstkonferenz der Landessprecherinnen und -sprecher in Würzburg trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der ehrenamtlichen THW-Kräfte, die im Frühjahr neu gewählt wurden. Vom 30. Oktober bis zum 2. November diskutierten sie über die aktuellen Entwicklungen im THW.
Gemischtes Doppel: THW-Kräfte und ihre Rettungshunde sind ein verlässliches Team. Das zeigten Ehrenamtliche auch auf der Messe Florian.

Auf den Hund gekommen

Von Donnerstag bis Samstag stellten die Rettungshunde aus den THW-Ortsverbänden Gera, Reichenbach und Torgau vor tausenden Gästen in Dresden ihre Spürnase unter Beweis. Denn auf der Fachmesse Florian für Feuerwehr, Brand- und Katastrophenschutz informierte das THW das interessierte Fachpublikum in diesem Jahr über seine Fachgruppe Ortung.
Bundesinnenminister Thomas de Maizière dankt THW-Jugendlichen für ihr Engagement bei einer Rettungsübung.

THW feiert in Mainz die Deutsche Einheit

Den Tag der Deutschen Einheit feierte das THW in Mainz am Montag und Dienstag auf dem Stand des Bundesministeriums des Inneren (BMI) und der „Blaulichtmeile“. Die THW-Kräfte gaben vielfältige Informationen, ließen bei 5.000 Grad Beton schmelzen und die THW-Jugend zeigte Bundesinnenminister Thomas de Maizière und vielen interessierten Menschen ihr Können.
Im letzten Jahr begrüßte das THW an drei Tagen hunderttausende Besucherinnen und Besucher auf der Blaulichtmeile in Dresden.

Tag der deutschen Einheit: Einsatz, Engagement, Erlebnis

Seit mehr als 60 Jahren ist das THW die Einsatzorganisation des Bundes – seit fast 30 Jahren auch im Osten Deutschlands. Keine Überraschung also, dass das THW wieder bei den Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit mit ehren- und hauptamtlichen Kräften dabei ist. In Mainz können Bürgerinnen und Bürger morgen den Fuhrpark des THW bestaunen und an Mitmachstationen selbst Hand anlegen.
Rund 40 Personen aus mehr als 20 Ländern beteiligten sich am Eröffnungsworkshop des Projekts.

Ein Dach über dem Kopf

Waldbrände in Portugal, Überschwemmungen auf dem Balkan, Erdbeben in Italien: Auch in Europa gefährden Naturkatastrophen regelmäßig unzählige Menschen. Mit dem „Mass Shelter Capability Project II“ entwickelt das THW aktuell ein Konzept, das es ermöglicht, in solchen Situationen eine große Anzahl an Menschen in Notunterkünften unterzubringen. Am Montag eröffnete THW-Präsident Albrecht Broemme den ersten zweitägigen Projekt-Workshop in Oberwinter.
Sinnbild für europäische Zusammenarbeit: Diskussionen internationaler Teilnehmer auf dem Katastrophenschutzkongress.

Katastrophenschutzkongress: Neue Herausforderungen und internationale Zusammenarbeit

Unter dem Motto „Neue Anforderungen an den Zivil- und Bevölkerungsschutz“ fand Dienstag und Mittwoch der 13. Europäische Katastrophenschutzkongress in Berlin statt. Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten die internationale Fachkonferenz mit Vorträgen und Debatten zu aktuellen Themen.
THW-Vizepräsident Gerd Friedsam ließ es sich nicht nehmen, die Helferinnen und Helfer zu besuchen.

Ein 16 Meter langer Holzsteg in Berlin

Zwei Ministerien, zahlreiche THW-Kräfte: Am Wochenende luden die Bundesministerien zum Tag der offenen Tür in Berlin ein. Das Bild im Bundesministerium des Innern (BMI) und im Auswärtigen Amt prägten die THW-Helferinnen und Helfer in ihren Einsatzanzügen und mit blauen Flaggen. Gleich mehrere Stände und Aktionen machten auf die Arbeit des THW aufmerksam.
Informieren und selbst mal ausprobieren: Am Tag der offenen Tür bekommen Besucherinnen und Besucher die Chance, verschiedene Facetten des THW kennenzulernen.

Politische Einblicke

Hereinspaziert: Die Ministerien der Bundesregierung öffnen dieses Wochenende ihre Türen für Besucherinnen und Besucher. Im Bundesministerium des Innern (BMI) und im Auswärtigen Amt (AA) geben THW-Kräfte, Junghelferinnen und Junghelfer sowie die Bundesvereinigung spannende Einblicke in die Arbeit des THW.
In kleinen Gruppen überwanden Junghelferinnen und Junghelfer vergangenes Wochenende in Niedersachsen einen Parcour mit mehreren Stationen.

Aufeinander zugehen, voneinander lernen

Die verbliebenen Ferientage nochmal voll auskosten: 15 Jugendliche vom Russian Student Corp of Rescuers (RSCOR) Orenburg besuchen seit dem 5. August die THW-Jugend in Mecklenburg-Vorpommern. In Niedersachsen trotzten vergangenes Wochenende Jugendliche aus der Region Hannover dem Regenwetter und schlugen ihre Zelte zum Jugendlager auf.
Er besteht aus 40 Tonnen Beton und 15 Tonnen Stahl: der neue Übungs- und Bergeturm des THW-Ortsverbands Rosenheim.

Schwindelfrei?

Er ist rund 20 Meter hoch und bietet zwei Plattformen zum Üben: der neue Bergeturm des THW Ortsverbands Rosenheim. Am Wochenende haben die THW-Kräfte den Turm auf ihrem Übungsgelände eingeweiht. Die Stahlkonstruktion bietet nicht nur dem THW eine Trainingsmöglichkeit, sondern auch anderen Hilfsorganisationen wie der Feuerwehr oder der Bergwacht.
An mehreren Ausbildungsstationen konnten die THW-Kräfte ihrem Besuch ihre Einsatzmöglichkeiten zeigen, darunter auch das Arbeiten mit Rettungsbooten.

Austausch und Ausbildung: Viel los im Ortsverband

Vier Ausbildungen und zeitgleich der Besuch mehrerer Gästegruppen stellten am Samstag ein ausgiebiges Tagesprogramm für den THW-Ortsverband Lohr dar. Die Gäste der freiwilligen Feuerwehr aus Milicz (Polen) und die Kinderfeuerwehr Wiesthal lernten das THW kennen. Und Hundestaffeln des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) aus ganz Bayern und Hessen übten mit dem THW das Abseilen am Rettungsturm auf dem Gelände.
BAMF-Präsidentin Cordt machte sich unter anderem ein Bild vom THW-Engagement im Ausland, bei der Flüchtlingshilfe und vom Ehrenamt.

BAMF-Präsidentin zum Antrittsbesuch beim THW

Am Dienstag besuchte Jutta Cordt, die neue Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), das Technische Hilfswerk. Während ihres Antrittsbesuchs in der THW-Leitung in Bonn traf sie sich unter anderem mit THW-Präsident Albrecht Broemme und Vizepräsident Gerd Friedsam und verschaffte sich einen Einblick in die Arbeit des THW.
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (Mitte) mit THW-Präsident Albrecht Broemme (hinten links) und Einsatzkräften des THW.

Wertschätzende Worte nach Busunglück

Anfang Juli schockte das Busunglück mit 18 Toten und 30 Verletzten in Bayern ganz Deutschland. Auch THW-Kräfte der Ortsverbände Hof, Kulmbach und Naila waren damals im Einsatz. Vergangenes Wochenende luden die Ministerpräsidenten von Sachsen und Bayern alle Helferinnen und Helfer zu einem Staatsempfang ein, bei dem sie sich für deren Engagement während dieses schweren Einsatzes bedankten.
750 Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren weihten die neue Riesenrutsche beim Jugendlager „Küste“ ein.

Von der Nahe bis zur Küste

Wenn die ersten Sonnenstrahlen scheinen und sich die Feiertage im Kalender häufen, ist endlich wieder Zeltlager-Zeit. In den vergangenen Wochen schlugen gleich mehrere THW-Jugenden ihre Lager auf und verbrachten aufregende Tage zusammen.
Am Tiergarten bauten THW-Kräfte die umfangreiche Veranstaltungstechnik auf.

Stallwächterparty zur Sommerpause

Seit mehr als fünf Jahrzehnten verabschiedet sich die baden-württembergische Landesvertretung in Berlin mit der Stallwächterparty in die parlamentarische Sommerpause. Rund 20 THW-Kräfte unterstützten die Feier technisch und logistisch.
THW-Präsident Albrecht Broemme (links) begrüßte Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka (Mitte) und Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière (rechts) im THW-Ortsverband Berlin Steglitz-Zehlendorf und Berlin Tempelhof-Schöneberg.

Menschenleben retten, Retter schützen

Am Mittwoch, dem 05. Juli 2017, überzeugten sich Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und Bundesinnenminister Thomas de Maizière sowie THW-Präsident Albrecht Broemme auf dem weitläufigen Gelände der THW-Ortsverbände Berlin Steglitz-Zehlendorf und Berlin Tempelhof-Schöneberg von den Aktivitäten des THW im Bereich der Sicherheitsforschung. Hierbei stand das Projekt Radar-Warn- und Informationssystem (RAWIS) im Fokus.
Der Landesbeauftrage Manfred Metzger bedankte sich in seiner Abschiedsrede bei seiner „THW-Familie“ für die großartige Unterstützung in seinen 27 Dienstjahren.

Anpacken für Aufbau und Vernetzung

„Wir machen Sachen“ – unter diesem Leitspruch baute Manfred Metzger in 27 Dienstjahren als Landesbeauftragter den THW-Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt federführend auf. Am Samstag verabschiedete THW-Präsident Albrecht Broemme ihn in den Ruhestand. Für seine Erfolge im Landesverband bekam Metzger bei seiner Verabschiedung stehende Ovationen – und das THW-Ehrenzeichen in Gold.
Das Größte Volksfest in Nordeuropa ist die Kieler Woche. Mit anderen Hilfsorganisationen übernahm das THW Sicherheitsaufgaben zu Wasser und zu Lande.

Blaues Treiben auf der Kieler Woche

Die Kieler Woche ist mit drei Millionen Besucherinnen und Besuchern das weltgrößte Segelevent. Sie fand vergangene Woche zum 123. Mal statt. Ehrenamtliche des THW aus sieben Ortsverbänden sorgten zehn Tage lang für einen reibungslosen Ablauf bei der Veranstaltung.
Dr. Thomas de Maiziére, Bundesminister des Innern, traf sich mit der THW-Delegation.

Gegen Flucht und Vertreibung – für Integration

Vertreter des THW nahmen in der vergangenen Woche an einer Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung in Berlin teil. Hierzu hatte der Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziére eingeladen. Das THW ist in der internationalen Hilfe für Flüchtlinge aktiv und setzt sich auch in Deutschland für sie ein: Durch die THW-Flüchtlingsinitiative können sich Geflüchtete durch ehrenamtliches Engagement integrieren.
Mit den handlichen Quadern des JetFloat-Systems können die THW-Kräfte schwimmende Anleger oder Brücken bauen.

Wissen wie Wasserfahrzeuge wirksam werden

Schwimmbrücken, Mehrzweck-Arbeitsboote, Tauchroboter: Rund um Fahrzeuge und Geräte, die das THW auf und unter Wasser betreibt, drehte sich die diesjährige THW-Fachberater-Tagung. Insgesamt 60 Fachberater trafen sich dazu am Samstag, dem 24. Juni 2017, am Hafen Britz in Berlin-Neukölln. Sie vertieften ihr Wissen, um Partner des THW über Einsatzmöglichkeiten im Wasser zu informieren.
Willkommene Abkühlung: Während des Festumzugs verteilten die THW-Kräfte frisches Wasser an die Besucherinnen und Besucher.

Mit Pauken und Trompeten

Zehn Tage lang flanieren und feiern – das konnten tausende Besucherinnen und Besucher letzte Woche beim Hessentag in Rüsselsheim. Rund 200 THW-Kräfte koordinierten und sicherten den großen Festumzug zum Abschluss der Veranstaltung. Bereits im Vorfeld bauten THW-Kräfte Stege und Brücken, um die Besucherströme zu kanalisieren.
Die THW-Kräfte nutzten die wenigen noch stabilen Holzlatten der alten Dachkonstruktion, um die neuen Materialien zu verbauen.

Feuer fordert Fachkompetenz

Der ausgebrannte Dachstuhl eines Wohnhauses ließ am vergangenen Wochenende den THW-Ortsverband Pfaffenhofen (Bayern) ausrücken. Die mehr als zehn Ehrenamtlichen verschlossen das Dach provisorisch. Ebenso feurig war die Ursache für einen Einsatz von rund 20 THW-Kräften aus Olpe und Attendorn (Nordrhein-Westfalen) am Montag. Dort war eine Lagerhalle in einem Gewerbegebiet in Brand geraten.
Bundesinnenminister Thomas de Maizière nutzte die Gelegenheit zum Austausch mit den ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Blaulicht im Park: Innenminister und Ehrenamtliche im Austausch

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat am Wochenende Einsatzkräfte von Technischem Hilfswerk (THW), Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz (DRK), Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und Polizei in Tuttlingen (Baden-Württemberg) besucht. Dort präsentierten die Organisationen bei einem „Blaulichttag“ auch der Bevölkerung ihr breites Einsatzspektrum.
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer konnten sich persönlich mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier austauschen.

Dank des Bundespräsidenten

Bei seinem Antrittsbesuch in Bayern würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Mittwoch Ehrenamtliche des THW aus vier Ortsverbänden für ihr gesellschaftliches Engagement. Auch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer wandte sich mit einem Grußwort dankend an die Helferinnen und Helfer.
THW-Präsident Albrecht Broemme überreichte Andreas Gegenfurtner, Präsident der BDBOS, einen gravierten Zahnkranz als Zeichen seiner Anerkennung.

Flächendeckender Digitalfunk

Am Montag feierte die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) in Berlin ihr zehnjähriges Jubiläum. Unter den Gästen: Bundesinnenminister Thomas de Maizière und THW-Präsident Albrecht Broemme. Außerdem waren Helferinnen und Helfer des THW vor Ort, um den Gästen der Veranstaltung ihr Funkequipment vorzuführen.
Gemeinsamer Spatenstich für die Geschäftsstelle und den Ortsverband Magdeburg.

Spatenstich in Magdeburg – Zwei auf einen Streich

Mit gleich sechs Spaten haben am vergangenen Freitag die Baumaßnahmen sowohl für die künftige Liegenschaft der THW-Geschäftsstelle als auch des THW-Ortsverbands in Magdeburg feierlich begonnen. Die neue Unterkunft soll Ende 2018 bezugsfertig sein.
In der Jugendakademie war Teamwork wichtig, beispielsweise beim Aufbau der schweren Zelte.

THW-Jugend voller Ideen

Unter dem Motto „Deine Welt – meine Welt – unsere Welt“ nahmen vergangene Woche rund 50 Jugendliche an der THW-Jugendakademie 2017 (JA! 2017) an der THW-Bundesschule in Neuhausen teil. In verschiedenen Workshops und einem Zeltlager zeigten sie großes Engagement. Schwerpunkte waren ein rücksichtsvoller Umgang miteinander, Grundlagen für gute Jugendarbeit und Naturschutz.
Mehr als 500 Einsatzkräfte informierten die rund 10.000 Besucherinnen und Besucher am Tag der Sicherheit über die verschiedenen Organisationen.

Gemeinsam für mehr Sicherheit

Zehn Ortsverbände haben sich am vergangenen Samstag am Tag der Sicherheit in Biberach an der Riß vorgestellt. Das THW organisierte gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und der Stadt Biberach die Veranstaltung in Baden-Württemberg.
Die Messebesucherinnen und -besucher nutzten am THW-Stand die Gelegeheit, sich fachlich mit den THW-Kräften auszutauschen.

THW bei Wasser Messe Berlin 2017

Die Wasser Berlin ist ein Kompetenztreffpunkt der Wasserwirtschaft. Die THW-Fachgruppe Trinkwasserversorgung stellte sich Ende März an vier Tagen auf dem Berliner Messegelände mit ihrem Know-how und der Ausstattung vor.
Bundesinnenminister Thomas de Maizière ließ es sich nicht nehmen, Manfred Kürzinger die Auszeichnung persönlich zu überreichen.

Engagiert und ausgezeichnet

Aus der Hand des Bundesinnenministers Thomas de Maizière erhielt Manfred Kürzinger, stellvertretender Ortsbeauftragter des Ortsverbandes Freising, die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Ehrung fand am vergangenen Donnerstag im Bundesministerium des Inneren in Berlin statt.
Im GKW-Schnittmodell des THW waren neben analogen und digitalen Funkgeräten der Image-Clip und die neuen Motive der Kampagne „Raus aus dem Alltag. Rein ins THW!“ zu sehen.

Krisensicher kommunizieren

Gerätekraftwagen, Funktechnik, krisenfeste Kommunikation – das konnten tausende Besucherinnen und Besucher von Sonntag bis Freitag auf der Technologiemesse CeBIT in Hannover bewundern. Das THW war am Stand des Bundesinnenministeriums mit gleich drei Stationen vertreten.
V. l.: Stefan Kortmann (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben), THW-Ortsbeauftragter Edgar Konetzny und Dr. Ole Schröder, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, machten den ersten Spatenstich für den Neubau der THW-Unterkunft.

Spatenstich für THW-Neubau

Viele namhafte Gäste gaben am 16. März den Startschuss für den Neubau der Unterkunft des THW-Ortsverbandes Elmshorn. Unter ihnen war Dr. Ole Schröder, der Parlamentarische Staatssekretär aus dem Bundesinnenministerium. Für die ehrenamtlichen Kräfte des THW aber auch für Elmshorn selbst sei laut Schröder der Neubau ein großer Gewinn.
THW-Präsident Albrecht Broemme würdigte Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber beim THW-Arbeitgeberforum in Wolfsburg.

Eine Stütze des Ehrenamts

Beim Arbeitgeberforum in Wolfsburg am vergangenen Samstag bedankte sich THW-Präsident Albrecht Broemme vor 200 Anwesenden bei Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, die das THW-Ehrenamt ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil war Schirmherr der Veranstaltung, die dieses Jahr in Kooperation mit Volkswagen organisiert wurde.
Rund 600 Gäste nahmen am Großen Zapfenstreich zum Ende der Amtszeit von Joachim Gauck teil.

THW beim Großen Zapfenstreich

Mit einem Großen Zapfenstreich wurde der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck vergangenes Wochenende aus seinem Amt verabschiedet. Zu der Veranstaltung im Schloss Bellevue waren zehn Ehrenamtliche des THW geladen.
Bei der Tagung stand der Austausch im Vordergrund.

Erfolgreicher Austausch von THW-Führungskräften

Mehr als 100 THW-Führungskräfte trafen sich vergangenes Wochenende in der Finanzakademie Brühl und bildeten sich durch wertvolle Vorträge rund ums Thema THW-Auslandsarbeit, wie beispielsweise Capacity-Building, fort.
THW-Kräfte zeigten den jordanischen Gästen die Einsatzzentrale mit Kartenmaterial aus dem Nahen Osten.

Eine Blaupause für Jordanien

Kollegen aus dem jordanischen Bevölkerungsschutz waren vorletzte Woche für drei Tage beim THW zu Gast. Mit einem vom Auswärtigen Amt finanzierten Projekt unterstützt das THW die jordanischen Behörden seit Jahresbeginn dabei, ehrenamtliche Strukturen nach dem Vorbild des THW einzurichten.
Rund 200 Gäste kamen zum Grünkohlessen des THW-Ortsverbands Ratingen.

Vergoldeter Grünkohl

Traditionell empfing der THW-Ortsverband Ratingen am vergangenen Freitag rund 180 Gäste aus Politik, Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie der Wirtschaft zum Grünkohlessen. Auch Arbeitgeber und Angehörige der gesamten THW-Familie folgten der Einladung. In diesem Rahmen wurden die THW-Helfer Niklas Koch und Hans-Willi Scholten mit dem Helferzeichen in Gold ausgezeichnet.
THW-Präsident Albrecht Broemme reiste eigens für die Ehrung von Arnold Flottmann (rechts) an.

79 Jahre Erdenbürger, 60 Jahre THW

Das Engagement im THW ist manchmal ein Bund fürs Leben: THW-Präsident Albrecht Broemme ehrte am Freitag beim traditionellen Grünkohlessen des Ortsverbands Solingen Arnold Flottmann für 60 Jahre ehrenamtliches Engagement in Blau.
Yuri V. Brazhnikov (M.) trägt sich mit THW-Präsident Albrecht Broemme (l.) in das Gästebuch des THW-Informationszentrums ein.

Deutsch-Russischer Austausch

Yuri V. Brazhnikov, der Direktor der EMERCOM Agency, dem russischen Ministerium für Zivilschutz, Notfällen und der Vermeidung von Naturkatastrophen, war am heutigen Freitag zu Gast im THW-Informationszentrum in Berlin. Im Rahmen seines Deutschlandbesuches führte er hier Gespräche mit dem Präsidenten des THW, Albrecht Broemme, sowie Vertretern des Bundesministeriums des Innern (BMI).
Präsident trifft Präsident: THW-Präsident Albrecht Broemme (Mitte) nahm – auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck (rechts) und seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt (links) – am diesjährigen Neujahrsempfang im Schloss Bellevue in Berlin teil.

Neujahrsempfang: Bundespräsident dankt THW

Traditionell lud Bundespräsident Joachim Gauck gestern zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue in Berlin ein. Bei THW-Präsident Albrecht Broemme bedankte sich Gauck stellvertretend für alle THW-Kräfte für die Einsätze des THW im vergangenen Jahr.
Teilnehmende des Treffens vor dem Bundesinnenministerium.

THW-Präsident spricht über Flüchtlinglage

Wie ist mit der aktuellen Flüchtlingslage in Deutschland umzugehen? Das war das Thema des Treffens der deutsch-amerikanischen Arbeitsgruppe „Emergency Management“ der deutsch-amerikanischen Security Cooperation Group (SCG) vergangenen Freitag bei der Federal Emergency Management Agency (FEMA) im Bundesministerium des Inneren (BMI). THW-Präsident Albrecht Broemme war einer der Referenten.
Reges Treiben in Blau herrschte am Wochenende in der Halle bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

20 Mal 150 PS für das THW

Am vergangenen Samstag konnten sich zahlreiche Ehrenamtliche aus 19 THW-Ortsverbänden sowie die THW-Bundesschule über Zuwachs in ihrem Fuhrpark freuen: Im Nutzfahrzeugzentrum von Volkswagen in Hannover erhielten die eigens angereisten Helferinnen und Helfer 20 fabrikneue Mannschaftstransportwagen.
Bewerberrekord: In diesem Jahr musste sich die Jury des Förderpreises „Helfende Hand“ zwischen mehr als 350 Projekten entscheiden.

THW bei „Helfende Hand 2016“ dabei

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière verlieh am 28. November 2016 in Berlin den Förderpreis "Helfende Hand". Das THW war an der Veranstaltung mit einem Projekt des Ortsverbandes Heide beteiligt. Außerdem nahm THW-Vizepräsident Gerd Friedsam an der Verleihung teil.
Bundesratspräsidentin Malu Dreyer (Mitte) bedankte sich beim THW.

Bundesratspräsidentin dankt THW

Die Bundesratspräsidentin und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, bedankte sich am Freitag während der 951. Plenarsitzung des Deutschen Bundesrats beim THW für den unermüdlichen Einsatz in der Flüchtlingshilfe und im Zuge der Starkregenereignissen zum Sommerbeginn. Bereits am Sonntag hatten die THW-Ortsverbände Frankenthal und Landau den Weihnachtsbaum für den Bundesrat aufgestellt.
Im Einsatz muss jeder Handgriff sitzen. Das gilt auch bei der Zusammenarbeit mit sogenannten „Spontanhelfern“.

Kick-Off für REBEKA

Wie verhalten sich Einsatzkräfte, wenn Sturmschäden den Weg zum Einsatzort versperren, Grippeauswirkungen die Helferschaft betreffen oder der Stromausfall auch die eigene Kommunikation beeinträchtigt? Mit diesen schwierigen Fragen setzte sich das THW zusammen mit anderen Hilfsorganisationen beim ersten gemeinsamen Workshop des Forschungsprojekts REBEKA am vergangenen Samstag in Neuss auseinander.
Bundesjugendleiter Ingo Henke eröffnete am letzten Wochenende den 29. Bundesjugendausschuss.

Zukunft gestalten

Es ist das höchste Gremium der THW-Jugend: der Bundesjugendausschuss. Neben den 74 Delegierten begrüßte Bundesjugendleiter Ingo Henke am vergangenen Wochenende auch THW-Präsident Albrecht Broemme und THW-Bundessprecher Frank Schulze zur 29. Sitzung in Bad Homburg. Auf dem Programm standen die internationale Jugendarbeit, Satzungsänderungen sowie die Aufnahme der Orts- in die Landesjugenden.
In Budenheim bei Mainz trafen sich die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer des THW zum Austausch.

THW-Geschäftsstellen im Austausch

Die 66 Geschäftsstellen des THW haben eine wichtige Funktion: Sie bilden die Schnittstelle zwischen Haupt- und Ehrenamt. In der vergangenen Woche trafen sich die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer in Budenheim (Rheinland-Pfalz) zu einem kreativen und produktiven Austausch.
Feierten das 20. Jubiläum der THWhS (v.l.n.r.): THW-Präsident Albrecht Broemme, der Leiter der THWhS Hans-Joachim Derra, THW-Vizepräsident Gerd Friedsam, Gertrud Rähse und der stellvertretende Leiter der THWhS Rudolf Hattenkofer.

Wie ein Elefant: 20. Jubiläum der THW-historischen Sammlung

Sie bewahrt und dokumentiert seit 20 Jahren die Geschichte des THW: die THW-historische Sammlung (THWhS). THW-Präsident Albrecht Broemme lud anlässlich des heutigen Jubiläums bereits am vergangenen Freitag zu einem Festakt in die THW-Bundesschule nach Neuhausen ein, um den festlichen Rahmen des THW-Bundesausschusses für die Ehrung zu nutzen.
Die ausgezeichneten Arbeitgeber mit denen bei ihnen angestellten THW-Angehörigen

Ausgezeichnet: THW dankt Arbeitgebern

Vom kleinen Unternehmen über Behörde bis hin zur weltweit aktiven Aktiengesellschaft – alle unterstützen sie die Arbeit des THW. Für dieses Engagement zeichnete der THW-Landesverband Nordrhein-Westfalen gestern zwölf Arbeitgeber im Rahmen eines Festakts in Herne aus.
Einsatzkräfte des Ortsverbands Frankfurt (Oder) standen den Gästen Rede und Antwort.

Bevölkerungsschutz zum Anfassen

Welche Aufgaben hat das THW? Vor welchen Herausforderungen steht die Einsatzorganisation? Und wie ist der Bevölkerungsschutz in Deutschland aufgestellt? Antworten auf diese und weitere Fragen bekamen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten in dieser Woche im Rahmen einer Fachtagung zum Thema Bevölkerungsschutz in Berlin.
Viel Blau gab es auf der Blaulichtmeile direkt an der Elbe.

Tag der Deutschen Einheit: Blaues Band an der Elbe

Das Technische Hilfswerk hautnah erleben – das ging am vergangenen Wochenende bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden. Gleich an zwei Orten, im Zelt der Bundesregierung und auf der Blaulichtmeile, stellten die Ehrenamtlichen die Arbeit des THW vor. Neben Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière überzeugte sich auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich von den Fähigkeiten des THW.
Auf gute Zusammenarbeit: Während des Forums unterzeichneten THW-Präsident Albrecht Broemme und der General der Staatlichen Polnischen Feuerwehr, Leszek Suski einen gemeinsamen Zweijahresarbeitsplan.

Deutsch-polnische Zusammenarbeit verlängert

Katastrophen kennen keine Grenzen. Daher legt das THW viel Wert auf grenzüberschreitende Kooperationen mit den Anrainerstaaten Deutschlands. Beim Allianz Forum am vergangenen Dienstag in Berlin haben das THW und die Staatliche Polnische Feuerwehr (PSP) ihre Zusammenarbeit um weitere zwei Jahre verlängert.
Unterzeichneten den Kooperationsvertrag: THW-Landesbeauftragte Sabine Lackner, THW-Präsident Albrecht Broemme, Prof. Dr. Claus-Dieter Wacker, Prof. Dr. H.-Andreas Biesterfeld sowie THW-Schulmanager Horst Oetzel (von links).

Blaue Bildung: Kooperation mit Universität beschlossen

Das THW hat im Rahmen des THW-Forums in Berlin am Dienstag eine Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) beschlossen. In Zukunft bereichert hochqualifiziertes Fachpersonal der THW-Bundesschule die Studiengänge „Gefahrenabwehr/Hazard Control“ und „Rettungsingenieurwesen/Rescue Engineering“ in Forschung und Lehre.
Auch Thomas de Maizière lässt sich die Arbeit des THW von Helferinnen und Helfern genau erklären.

Ehrenamt trifft Politik

Was ist der mobile Hochwasserpegel? Wie erkenne ich, ob Trinkwasser keimbelastet ist? Das und vieles mehr wissen seit gestern 340 Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Bei „MdB trifft THW“ stellten Ehrenamtliche aus ganz Deutschland den Abgeordneten aus ihrer Region an neun interaktiven Ständen in Berlin ihre „blaue Welt“ vor.
Nach der Rede von THW-Präsident Broemme wurden drei Auszeichnungen an Bernd Balzer, Michael Neumann sowie Johannes Kahrs vergeben.

Blaue Nacht des THW

Das THW feierte am vergangenen Samstag zum zweiten Mal die Blaue Nacht des THW in der Hamburger Fischauktionshalle. Unter dem Motto „Zeit, Danke zu sagen!“ lud die THW-Landeshelfervereinigung Hamburg zu der Abendveranstaltung ein. In einem maritimen und festlichen Rahmen dankte sie den rund 1.200 Gästen, die das THW in den vergangenen Jahren unterstützt haben.
Extertenaustausch auf dem 12. Europäischen Katastrophenschutzkongress.

Katastrophenschutz in Zeiten des Klimawandels

Starkregen, Gewitter, Stürme: Durch den Klimawandel werden Extremwetterereignisse auch in Europa immer häufiger – und bedrohen unsere Infrastruktur. Wie kann sich der Katastrophenschutz auf diese wachsende Gefahr einstellen? Das diskutierten THW-Fachleute am Dienstag und Mittwoch mit mehr als 400 Akteuren aus anderen Hilfsorganisationen sowie Behörden, Stiftungen und Universitäten auf dem 12. Europäischen Katastrophenschutzkongress in Berlin. Die internationale Fachkonferenz stand in diesem Jahr unter dem Motto „Klimawandel – Gefahren und Katastrophenvorsorge“.
In Tischgesprächen, wie hier am Tunesientisch, informierte sich der Bundesinnenminister persönlich über die Erlebnisse der Helferinnen und Helfer im Ausland.

Ein Dank, der von Herzen kommt

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière lud am gestrigen Montag rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Empfang nach Berlin ein. Dies waren THW-Kräfte, deren Arbeitgeber sowie Botschaftsvertreter verschiedener Länder, in denen das THW zuletzt tätig war.
THW-Vizepräsident Gerd Friedsam gemeinsam mit dem Staatssekretär Hans-Georg Engelke, BBK-Präsident Christoph Unger und Wolfram Geier, Vizepräsident des BBK (v.r.n.l.).

Staatssekretär besucht THW

Hans-Georg Engelke, beamteter Staatssekretär im Bundesinnenministerium (BMI), hat am heutigen Freitag das THW und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) besucht. Während seines Aufenthalts erkundigte sich Engelke über aktuelle Themen und Entwicklungen im THW und tauschte sich mit den THW-Verantwortlichen aus.
Podiumsdiskussion beim 11. Europäischen Katastrophenschutzkongress im Jahr 2015.

THW beim 12. Europäischen Katastrophenschutzkongress

Unter dem Schwerpunktthema „Klimawandel – Gefahren und Katastrophenvorsorge“ findet am 20. und 21. September 2016 in Berlin der 12. Europäische Katastrophenschutzkongress statt. Das THW ist mit Expertinnen und Experten in mehreren Fachdiskussionen vertreten und präsentiert sich mit einem eigenen Stand.
5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 270 Ehrenamtliche aus rund 40 Ortsverbänden – der NRW-Tag in THW-Zahlen.

Technik zum Anfassen beim NRW-Tag

Am vergangenen Wochenende präsentierten sich rund 40 nordrhein-westfälische THW-Ortsverbände auf der „Blaulichtmeile“ anlässlich des 70. NRW-Geburtstages in Düsseldorf. Mitmachaktionen, Vorführungen und eine Übung der insgesamt mehr als 270 beteiligten THW-Helferinnen und -Helfer begeisterten das Publikum.
Am Stand der THW-Jugend wurde diese Besucherin auf eine echte Nagelprobe gestellt.

Hinter den Kulissen der Bundesregierung

Welche Aufgaben hat das THW? Wie funktioniert eine Trinkwasseraufbereitungsanlage oder ein Bergungsräumgerät? Und zu welchem Bundesministerium gehört das THW eigentlich? Antworten auf diese Fragen fanden mehr als 100.000 Besucherinnen und Besucher beim diesjährigen Tag der offenen Tür der Bundesregierung, der am vergangenen Wochenende in Berlin stattfand.
Die estnische Delegation zu Besuch im THW: (hintere Reihe von links nach rechts) Merit Vellemäe, Tuuli Räim, Janis Otsla, Rando Kruusmaa, (vordere Reihe von links nach rechts) Margit Gross, Mari Hõbemäe, Margo Klaos, Toomas Luik.

Von Bonn bis nach Estland

Im Rahmen des Expertenaustauschprogramms „Exchange of Experts“ informiert das THW internationale Gäste regelmäßig über seine Fähigkeiten und Einsatzgrundlagen. Am vergangenen Donnerstag war eine estnische Delegation in der Bonner THW-Leitung zu Gast, um die Rolle des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz näher kennenzulernen.
Besuch des Ministerpräsidenten Stephan Weil im Ortsverband Wolfsburg.

Ministerpräsident Stephan Weil beim THW in Wolfsburg

Die traditionelle Sommertour des niedersächsischen Ministerpräsidenten führte in diesem Jahr auch in den THW-Ortsverband Wolfsburg. Begrüßt wurde Ministerpräsident Stephan Weil vom Ortsbeauftragten Thomas Siber Tischer, der zudem THW-Präsident Albrecht Broemme sowie den Oberbürgermeister von Wolfsburg, Klaus Mohrs, empfing.
Mehr als 4.000 Jugendliche des THW schlugen am Mittwoch ihre Zelte für das Bundesjugendlager auf.

Der Norden ist blau: THW-Bundesjugendlager eröffnet

Die Zelte stehen, die Betten sind aufgebaut, die Schlafsäcke ausgerollt – seit gestern sind mehr als 4.000 Jugendliche beim 16. Bundesjugendlager der THW-Jugend auf dem Gelände der Holstenhallen in Neumünster unterwegs. Zahlreiche Ehrengäste, darunter THW-Präsident Albrecht Broemme und Schirmherr Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, begrüßten die Junghelferinnen und Junghelfer beim großen Eröffnungsabend.
Die deutsch-indische Lenkungsgruppe für Katastrophenschutz besuchte erstmals das THW-Informationszentrum.

THW-Informationszentrum lockt internationale Gäste an

Die Arbeit des THW wird international mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Im Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt hat das THW daher bereits seit 2004 ein Informationszentrum eingerichtet. Als Anlaufstelle für Besucherinnen und Besucher bündelt es das Informationsangebot des THW und fördert den internationalen Austausch. Die Initiative erzeugt große Resonanz: Nach Besuch aus den USA war zuletzt eine indische Delegation zu Gast.
Gemeinsam mit dem BBK veranstaltete das THW ein Seminar zur Korruptionsprävention für Führungskräfte.

Mit Führungskultur gegen Korruption

Korruption verursacht weltweit große finanzielle Schäden. Vor allem die soziale Beziehung zwischen Führungskräften und Mitarbeitenden beeinflusst, ob Korruptionsversuche auf fruchtbaren Boden fallen. Mit einem Seminar zur Korruptionsbekämpfung schulte das THW daher am Mittwoch alle hauptamtlichen Führungskräfte der THW-Leitung zu den psychologischen Motiven und sozialen Bedingungen korrupten Verhaltens. THW-Führungskräfte lernten auf diese Weise, wie man eine integrative Behördenkultur vorlebt, um Korruption schon im Ansatz zu verhindern.
Albrecht Broemme (zweiter von links) übergab den GKW an König Bansah (dritter von links).

Königlicher Besuch beim THW

THW-Präsident Albrecht Broemme empfing am Montag gemeinsam mit dem Ortsbeauftragten aus Ludwigshafen den König von Hohoe Gbi, Céphas Bansah aus Ghana im Ortsverband. Der Anlass des Besuches: Broemme übergab dem König einen Gerätekraftwagen (GKW) des THW.
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier informiert sich am THW-Stand über das internationale Engagement des THW.

THW bei Krisenpräventions-Konferenz im Auswärtigen Amt

Maßnahmen und Projekte aus den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung und Konfliktnachsorge standen im Zentrum einer Konferenz im Auswärtigen Amt am vergangenen Dienstag. Das THW stellte den rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern seine Integrationsinitiative und sein Projekt zur Zusammenarbeit mit Tunesien im Bevölkerungsschutz vor.
Im Museum Steglitz sind Modelle von vielen THW-Fahrzeugen zu sehen.

THW-Ausstellung in Berlin verlängert

„Helfen im Zeichen des Zahnrads“ – unter diesem Titel präsentiert das Steglitz-Museum in Berlin seit Ende Januar 2016 Informationen rund um die Geschichte und die Aufgaben des Technischen Hilfswerks (THW). Im Mittelpunkt steht dabei das Engagement der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Die Ausstellung wurde nun erweitert und bis zum 4. Dezember 2016 verlängert.
Bundesinnenminister Thomas de Maizière bei der Festansprache anlässlich des Jubiläums.

THW-Landesverband Sachsen, Thüringen wird 20

Rund 250 Ehren- und Hauptamtliche des THW sowie Gäste aus Politik, Wirtschaft und Bevölkerungsschutz feierten am Samstag im Altenburger Schloss den 20. Geburtstag des THW-Landesverbands Sachsen, Thüringen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière bedankte sich für die Leistungen des Landesverbands bei Großschadenslagen sowie im Rahmen der Flüchtlingshilfe.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können Sie nach Veranstaltungen suchen.

Archivsuche

Gesucht!

Spaß an Technik und Freude am Helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das THW ist immer interessiert an Helferinnen und Helfern. Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements.

mehr : Gesucht! …

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service