Hauptnavigation

Salzfrachter havariert auf der Elbe

Ein querliegender Frachter blockiert seit Montagabend die Elbe an der Albertbrücke in Dresden. Am gestrigen Mittwoch sollte das Schiff entladen und so manövrierfähig gemacht werden. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) unterstützten die Arbeiten mit gleißendem Licht.

In den vergangenen Tagen scheiterten aufgrund der starken Strömung mehrere Versuche, den mit 800 Tonnen Salz beladenen Frachter freizuschleppen. Am Mittwochnachmittag begann daher eine Spezialfirma damit, das Salz abzusaugen und so das Gewicht des havarierten Schiffes zu verringern.

Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Dresden leuchteten die Einsatzstelle großflächig aus, damit die Einsatzkräfte die ganze Nacht über weiterarbeiten konnten. Technische Probleme am Saugfahrzeug beendeten dieses Vorhaben jedoch bereits gegen Mitternacht. Nach sieben Stunden konnten die THW-Kräfte ihre Technik wieder abbauen.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service