Hauptnavigation

Stürmische Zeiten

Stromausfälle, umgestürzte Bäume und blockierte Straßen: Ein ungemütliches Wochenende liegt hinter Bayern sowie Teilen Nordrhein-Westfalens und Baden-Württemberg. Mehr als 200 THW-Kräfte kämpften gegen Unwetterschäden, evakuierten einen ICE, stellten die Stromversorgung sicher und pumpten ein überschwemmtes Festivalgelände ab.

Besonders schwer traf es den Landkreis Passau, wo der Katastrophenfall ausgerufen wurde. Hier versorgten THW-Helferinnen und -Helfer ein Altenheim, zwei Kläranlagen und mehrere landwirtschaftliche Betriebe mit Strom. Bäume stürzten jedoch nicht nur auf Strommasten – sie blockierten ebenso Straßen und Bahnstrecken. Die Ehrenamtlichen befreiten die Verkehrswege von den Schäden, leuchteten Einsatzstellen aus und evakuierten gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr einen ICE. Zudem sicherten sie abgedeckte Häuser. Rund 100 Einsatzkräfte aus den Ortsverbänden Bogen, Deggendorf, Mallersdorf, Passau, Regen, Regensburg, Straubing, Vilshofen und Wörth waren am Wochenende im Einsatz.

Die Einsatzkräfte des Ortsverbands Mühldorf räumten ebenfalls mehrere Bahnstrecken frei. Hierfür zerkleinerten und fällten sie mehr als 30 Bäume. Zudem stützen sie niedergerissene Strommasten gemeinsam mit den Ehrenamtlichen des Ortsverbands Altötting ab. Stürme und Hagel hinterließen auch in Fürth ihre Spuren. Rund 40 Helferinnen und Helfer bargen das Dach eines Gütermotorschiffs von Bahngleisen, sicherten abgedeckte Dächer und befreiten Häuser, Fahrzeuge und Straßen von umgestürzten Bäumen.

Anderer Ort, ähnliches Bild: Bei zwei Einsätzen entsandte der Ortsverband Memmingen Fachberater. Einmal beschädigte ein Baum das Dach einer Kinderlehrkirche, ein anderer Baum fiel auf eine Garage.

Das Chiemsee-Festival im Landkreis Traunstein fand Freitagabend ein jähes Ende. 15 Helferinnen und Helfer des Ortsverbands Traureut halfen das Festivalgelände zu evakuieren. Minuten später verwüstete der Sturm das Gelände und den Zeltplatz.

Ähnlich erging es den Besuchern des Green-Juice-Festivals im nordrhein-westfälischen Bonn. Wegen Starkregenfällen fiel der Freitag ins Wasser. THW-Kräfte befreiten das Festivalgelände vom Wasser, sodass die Besucherinnen und Besucher tags darauf sicher feiern konnten. In der Nachbarstadt Köln lief ein Regenrückhaltebecken über. Mehr als zehn THW-Kräfte pumpten das Wasser am Freitag wieder ab.

Sturmböen mit einer Windgeschwindigkeit mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde richteten große Schäden im Landkreis Ravensburg an. Ehrenamtliche des THW räumten umgestürzte Bäume von einer Hochspannungsleitung.

Die baden-württembergischen Ortsverbände Widdern, Weinsberg und Heilbronn sicherten ein Einfamilienhaus und zwei Industriegebäude. Der Sturm beschädigte die Außenfassade der Firmengebäude stark. Die Ehrenamtlichen verschlossen die Dachfläche des 450 Quadratmeter großen Gebäudes.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Februar 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01. Februar 02. Februar 03. Februar 04. Februar
05. Februar 06. Februar Termine am 07. Februar 08. Februar 09. Februar Termine am 10. Februar 11. Februar
12. Februar 13. Februar 14. Februar 15. Februar 16. Februar Termine am 17. Februar

Termine am 17. Februar

18. Februar
19. Februar 20. Februar 21. Februar 22. Februar Termine am 23. Februar Termine am 24. Februar Termine am 25. Februar
26. Februar 27. Februar 28. Februar        

Alle Termine

Navigation und Service