Hauptnavigation

Bergungsarbeiten bei Dunkelheit

Tödlicher Unfall: Ein mit Reifen beladener LKW prallte Ende vergangener Woche auf der Autobahn 9 in der Höhe Kulmbach/Bayreuth in die Mittelleitplanke und kippte um. Der Fahrer kam dabei ums Leben. 150 Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und Bayerischem Roten Kreuz (BRK) waren daraufhin im Einsatz. Sie bauten unter anderem einen Sichtschutz gegen gaffende Verkehrsteilnehmer auf und bargen die havarierte Ladung.

Unfälle ziehen meist neugierige Blicke auf sich. Um die Privatsphäre der Betroffenen und ein ungestörtes Handeln der Einsatzkräfte zu gewährleisten, ist eine Abschirmung nötig. Die Helferinnen und Helfer errichteten daher zunächst eine Sichtschutzwand. Hierbei waren auch die 35 Einsatzkräfte der THW-Ortsverbände Bayreuth und Kulmbach gefragt. Sie sicherten zudem die Einsatzstelle ab, kümmerten sich um den zeitweise mehrere Kilometer langen Rückstau und leuchteten bei Einbruch der Dunkelheit die Einsatzstelle aus.

Nachdem die Feuerwehrkräfte den Fahrer geborgen hatten, konnten die Helferinnen und Helfer mit der Bergung des havarierten LKW-Aufliegers beginnen. Mit Bergungsräumgerät und Trennschleifer entfernten die Einsatzkräfte außerdem die zerstörte Leitschutzplanke.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service