Hauptnavigation

Abgerutschter Riese

Mit den Worten „Kran auf Gebäude“ alarmierte gestern die Feuerwehr den THW-Ortsverband Neckargemünd. Für die Helferinnen und Helfer war klar, dass ein ungewöhnlicher Einsatz auf sie zukam: Ein 16 Tonnen schwerer Kran war in eine Baugrube gerutscht und auf dem Dach eines Hauses gelandet. Rund 25 THW-Kräfte stützten das einsturzgefährdete Gebäude ab.

Große Risse durchzogen das beschädigte Wohnhaus, sodass der Ortsverband Ladenburg mit dem Einsatzstellen-Sicherungssystem (ESS) anrückte. Das ESS erkennt mithilfe von Lasertechnik und speziellen Markierungspunkten kleinste Bewegungen. Drohen Gebäudeteile einzustürzen, warnt das ESS die Einsatzkräfte rechtzeitig.

Um das Haus gefahrenlos abstützen zu können, fixierten die Helferinnen und Helfer zusätzlich mit einem Autokran den verunfallten Kran. Anschließend bauten die Ehrenamtlichen das Einsatz-Gerüstsystem (EGS) auf und stützten das Gebäude mit der Stahlkonstruktion ab. Im Einsatz waren die Ortsverbände Groß-Gerau, Ladenburg, Neckargemünd und Wiesloch-Walldorf.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service