Hauptnavigation

Gemeinsam für eine stabile und schnelle Lösung

Seit mehreren Jahren ist die Brücke über die Murn bei Untermühle in der Gemeinde Griesstätt (Landkreis Rosenheim) wegen Einsturzgefahr gesperrt. Daher wandte sich die Gemeinde Griesstätt mit der Anfrage nach einer Behelfsbrücke an das THW. Die Expertinnen und Experten der Fachgruppe Brückenbau des THW-Ortsverbandes Freising lösten das Problem mit dem Bau einer Bailey-Brücke.

Eine Erkundung vor Ort durch die Spezialistinnen und Spezialisten aus Freising zeigte: Trotz beengter Platzverhältnisse ist der Bau einer Bailey-Behelfsbrücke mit einer Tragkraft von zwölf Tonnen möglich.

Nachdem eine Baufirma die erforderlichen Fundamente erstellt und die Freiwillige Feuerwehr Griesstätt die Geländer der alten Brücke demontiert hatte, bereiteten die Einsatzkräfte der Fachgruppe Brückenbau am 20. Juli eine Aufbaufläche an der vorgesehenen Baustelle vor. Am folgenden Morgen transportierten Ehrenamtliche der THW-Ortsverbände Rosenheim und Mühldorf das Material zu dieser sogenannten Rollbahn. Die Einsatzkräfte aus Freising montierten dann gemeinsam mit den Helferinnen und Helfern aus Rosenheim und Mühldorf sowie der Freiwilligen Feuerwehr Griesstätt die eigentliche Behelfsbrücke.

Eine besondere Herausforderung war dabei der knapp bemessene Raum zum Arbeiten, sodass eine besonders gründliche Logistik-Planung erforderlich war. Nach der Montage auf einer Seite der zu überbrückenden Distanz wird die Brücke normalerweise von der Landseite auf die Gegenseite geschoben. Bei diesem sogenannten Vorschub kann es jedoch zu Ungenauigkeiten kommen. Da die Brücke in Griesstätt sehr genau auf der gegenüberliegenden Seite aufsetzen musste, entschied die Einsatzleitung, den Vorschub der Bailey-Brücke vom anderen Ufer aus mit einem Mobilkran zu unterstützen.

Durch die hohe Motivation und Einsatzbereitschaft der insgesamt 50 Beteiligten machte der Bau rasch Fortschritte und die Helferinnen und Helfer verschoben die Behelfsbrücke trotz zeitweise strömenden Regens bereits am frühen Nachmittag in ihre vorgesehene Position. Nachdem sie die Brücke auf ihre Lager abgesetzt hatten, montierten die Ehrenamtlichen abschließend den Fahrbahnbelag, bestehend aus zwei Schichten Holz.

Die fertige Bailey-Brücke können Füßgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Autos nutzen.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service