Hauptnavigation

Elektrisierender Einsatz

Am Dienstag in Schleswig-Holstein, nun in Nordrhein-Westfalen: Blackout! Ein Umspannwerk Nähe Aachen geriet in Brand, deshalb fiel der Strom großflächig aus. Rund 80 THW-Helferinnen und -Helfer aus 14 Ortsverbänden stellten die Stromversorgung sicher.

Vom Ausfall betroffen waren 7.000 Haushalte und 30 Gewerbebetriebe. Das THW versorgte mehrere Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet mit Netzersatzanlagen. Diese erzeugen Strom, der sich ins öffentliche Netz einspeisen lässt. Zudem leuchteten die THW-Kräfte die Einsatzstelle aus, verpflegten rund 120 Personen und leisteten Fachberatung.

Erst Anfang der Woche gab es einen großen Stromausfall an der Ostsee. Für zehn Stunden waren mehrere Gemeinden ohne Strom. Die mobile Notstromversorgung ist eine Kernkompetenz des THW. Die Aggregate können an beliebiger Stelle eines vorhandenen öffentlichen Stromnetzes angeschlossen werden, um eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sicherzustellen. Die Fachgruppen Elektroversorgung sind im Umgang mit den Anlagen geschult und können diese im Einsatzfall bedienen. Die insgesamt knapp 80.000 THW-Kräfte engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit beim THW. Mehr Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service