Hauptnavigation

Katastrophe erfolgreich überbrückt

Nach starken Regenfällen zerstörte im Juni 2016 ein überfluteter Bach drei Brücken im nordrhein-westfälischen Wachtberg-Pech. Am vergangenen Wochenende bauten 60 Helferinnen und Helfer die letzte der drei Behelfsbrücken, die das THW nach dem Unwetter errichtet hatte, wieder ab.

Unter Anleitung der Fachgruppen Brückenbau der Ortsverbände Bielefeld und Mönchengladbach demontierten THW-Kräfte aus zehn Ortsverbänden die 24 Meter lange und rund 41 Tonnen schwere Behelfsbrücke. Zuvor hatte der Schwerlastkran einer Spezialfirma die Brücke vom Typ Krupp-D auf eine angrenzende Wiese gehoben. Innerhalb von rund 22 Stunden zerlegten die Einsatzkräfte die Brücke und machten sie transportbereit.

Für ihren Einsatz dankte die Gemeinde Wachtberg den THW-Kräften mit einer eigens angefertigten Medaille. Die Helfer hätten durch ihren Einsatz die verheerenden Schäden beseitigt beziehungsweise abgemildert, die das Unwetter im Juni 2016 auf dem Gemeindegebiet von Wachtberg angerichtet hatte, betonte Bürgermeisterin Renate Offergeld und überreichte die Ehrungen in Anwesenheit des THW-Landesbeauftragten für NRW, Dr. Hans-Ingo Schliwienski.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service