Hauptnavigation

Zwei Irrfahrten an einem Tag

Busse, die in Gebäude fahren – was nach einem seltenen Unfall klingt, sorgte am Wochenende gleich zweimal für THW-Einsätze. Ehrenamtliche aus den Ortsverbänden Ahrensburg und Mölln (Schleswig-Holstein) sowie München-Land (Bayern) stützten die betroffenen Gebäude in Großensee und Hohenbrunn ab und sicherten Eigentum.

Eine Busfahrerin verlor am Freitag die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte in ein Einfamilienhaus in Großensee. Die THW-Kräfte aus Ahrensburg und Mölln brachten zunächst einen Lichtmastanhänger und mehrere Scheinwerfer in Position, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Anschließend stützten sie die Decke im Eingangsflur ab, entfernten Reste des eingestürzten Vordachs und räumten Trümmerteile aus dem Weg. Damit sorgten die THW-Einsatzkräfte dafür, dass ein Bergungsunternehmen mit einem Kran den verunglückten Bus problemlos bergen konnte.

Sobald der Bus aus dem Haus gehoben war, warteten schon die nächsten Aufgaben auf die THW-Helferinnen und -Helfer. Mit dem Abstützsystem Holz (ASH) ersetzten sie fehlende Mauerstücke der Hauswand. Zum Abschluss verschlossen die Ehrenamtlichen eine offene Mauerecke mit Holzplatten, sodass Unbefugte nicht in das Haus eindringen können.

Gleicher Tag, gleiches Einsatzbild, anderer Ort: Im bayrischen Hohenbrunn fuhr ebenfalls ein Bus in ein Gebäude. Einsatzkräfte des THW-Ortsverbands München-Land entfernten die Trümmerteile und stützten die beschädigte Decke ab. Die Fachgruppe Beleuchtung sorgte für ausreichend Licht während des Einsatzes.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service