Hauptnavigation

Tunesier lernten wieder vom THW: Ausbildung für 2015 beendet

In der vergangenen Woche führten elf THW-Kräfte in Zarzis/ Tunesien die dritte sogenannte spezialisierte Fachausbildung von fünfzehn ehrenamtlichen Katastrophenschützern und Katastrophenschützerinnen sowie zwölf Hauptamtlichen der tunesischen Katastrophenschutzbehörde Office National de la Protection Civile (ONPC) durch. Mit diesem Part endete die Ausbildungsreihe für das Jahr 2015.

Dieser Lehrgang fand nun bereits zum dritten Mal für Ehrenamtliche von sechs verschiedenen Standorten in Tunesien statt. Die Konzeption dieser Ausbildung orientiert sich einerseits an den Erfordernissen vor Ort und ist andererseits an die Inhalte und Struktur einer THW-Fachausbildung angelehnt.

Die benötigte Ausstattung beschafften die Projektverantwortlichen sowohl in Deutschland als auch in Tunesien: So brachten sie unter anderem das Einsatz-Gerüstsystem (EGS) sowie Glasschneide- und Erste-Hilfe-Sets aus Deutschland mit, während beispielsweise Sandsäcke und Unfallfahrzeuge für Übungszwecke in Tunesien organisiert wurden. Im Rahmen der Ausbildung wiesen die Ausbilder und Ausbilderinnen des THW die Teilnehmenden ein und übten den Umgang mit der Ausstattung. Das Material verbleibt in Tunesien und steht den Ehrenamtlichen dort ab sofort für Einsätze und Übungen zur Verfügung.

Bei der dreigruppigen Stationsausbildung waren zudem THW-Präsident Albrecht Broemme und der Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Slaheddine Anane, anwesend. Im Rahmen des Besuchs besichtigte Broemme gemeinsam mit dem Honorarkonsul auch die ONPC-Wache in Zarzis, die sich im angrenzenden Hafengebiet befindet. Sie machten sich vor Ort ein Bild von den Ausbildungsinhalten und dem erreichten Lernerfolg. Beide waren sehr angetan vom Engagement auf deutscher und tunesischer Seite sowie von der herzlichen Zusammenarbeit.

THW-Präsident Albrecht Broemme berichtete anschließend seinem Amtskollegen, dem Generaldirektor des ONPC, Moez Dachraoui, in Tunis über die Ausbildung. Gleichzeitig sprachen sie über die geplanten Aktivitäten für 2016. Broemme äußerte sich dabei über die Durchführung und das Ergebnis der Ausbildung höchst zufrieden: „Novum dieser Ausbildung war, dass hier hauptamtliche ONPC-Kräfte und tunesische Ehrenamtliche erstmals an einer gemeinsamen Ausbildung teilnahmen. Dies hat gut funktioniert und Beide ein großes Stück zusammen gebracht“, resümierte er. Dies sei eine wichtige Investition in künftige, gemeinsame Katastrophenschutzeinsätze in der Region.

Die Ausbildung ist Teil einer seit 2012 laufenden Projektreihe im Rahmen der vom Auswärtigen Amt geförderten Transformationspartnerschaft mit Tunesien und hat den Aufbau ehrenamtlicher Strukturen im tunesischen Bevölkerungsschutz zum Ziel. Im Rahmen dieser Partnerschaft beschafft das THW zudem Technik und Einsatzkleidung und stellt ausgesonderte THW-Fahrzeuge zur Verfügung.

  • Auf dem Lehrplan stand dieses Mal auch der Umgang mit Rettungsschere und -spreizer. (Bild anzeigen)

  • Außerdem vermittelten die THW-Einsatzkräfte, wie man eingeklemmte Personen rettet. THW-Präsident Albrecht Broemme (ganz l.) machte sich persönlich ein Bild von der Übungseinheit. (Bild anzeigen)

  • Im Austausch: THW-Präsident Albrecht Broemme lässt sich von THW-Ausbildern vor Ort einige Details zu den Übungen erklären. (Bild anzeigen)

  • Gemeinsames Gruppenbild: Die Ehrenamtlichen des tunesischen Katastrophenschutzes mit den Ausbildern und Verantwortlichen des THW. (Bild anzeigen)

  • Teil des Ausbildungsprojekts: Ausgesonderte THW-Fahrzeuge, die jetzt in Diensten der tunesischen Katastrophenschutzbehörde sind. (Bild anzeigen)

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service