Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Übung

Zu den Aufgaben der SEEWA im Auslandseinsatz gehört nicht nur die Trinkwasseraufbereitung, sondern auch die Verteilung des Wassers an die Bevölkerung. Dafür arbeitet die SEEWA mit örtlichen Behörden oder anderen Hilfsorganisationen zusammen.

Pumpen in Piemont

Mit 39 Einsatzkräften nehmen die Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) und ein High Capacity Pumping Modul (HCP) des THW noch bis zum 7. Dezember an der Feldübung ModEX 2018 (Module Exercise) in Norditalien teil, die Dienstag begonnen hat. Das Szenario ist eine schwere Überschwemmung im fiktiven Land Modulistan, wodurch internationale Hilfeleistung gefordert ist.
mehr: Pumpen in Piemont …
Eintreffende THW-Kräfte bereiten Stromversorgung vor.

ICE entgleist – Großübung im Rollenbergtunnel

Eine simulierte ICE-Entgleisung im Rollenbergtunnel: Bei Bruchsal probten etwa 900 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten, Polizei und THW gemeinsame Einsatzabläufe bei der größten Übung in Baden-Württemberg im Jahr 2018.
Besonders wichtig: die Koordination der verschiedenen Fachgruppen.

(K)ein Fall für die Tonne

Das Ziel: eine noch bessere Kommunikation im Dunkeln. Der Schauplatz: ein Abfallwirtschaftszentrum. Bei einer Übung am Samstagabend trainierten die Fachgruppen Bergung und Beleuchtung des THW-Ortsverbandes Euskirchen die Zusammenarbeit, wenn es darum geht, eingeklemmte Personen bei Nacht zu retten.
Orientieren, Evakuieren, Bergen – die THW-Kräfte  mussten bei der Übung  im bayerischen Neufahrn verschiedene Aufgaben bewältigen.

Simulierte Kollision

Entgleisung in Bayern, Aufgleisung in Sachsen: Bei einer Übung im bayerischen Neufahrn am vergangenen Wochenende stellten sich 30 THW-Helferinnen und -Helfer zusammen mit Rettungskräften von Feuerwehr und Rettungsdienst einer simulierten Zugkollision. In Dresden lernten THW-Kräfte, wie man einen Zug nach einem Unfall wieder auf die Gleise bringt.
Einsatzstäbe aus drei THW-Ortsverbänden planten das Vorgehen gegen den öligen Film in der Ems.

Wenn schwarzes Gold zur Pest wird

Der Winter rückt immer näher und in vielen Haushalten sorgt die Heizung bereits für wohlige Temperaturen. Doch das kostbare Heizöl kann auch zu Problemen führen: Zum Beispiel, wenn es aus einem Schiffsfrachter ausläuft und Gewässer verschmutzt. Dieses Szenario übten am Wochenende THW-Helferinnen und Helfern aus drei Ortsverbänden gemeinsam mit Kooperationspartnern in Niedersachsen.
Auf ihrem Übungsgelände trainierten die Einsatzkräfte aus Magdeburg und Quedlinburg die Explosion eines Forschungslabors.

Teamarbeit als Lebensversicherung

Wenn chemische, biologische, radioaktive oder nukleare Stoffe austreten, ist bei Einsätzen höchste Sorgsamkeit geboten. Denn die richtige Schutzausrüstung und das Zusammenspiel im Team entscheiden über Leben und Tod der Einsatzkräfte. Deshalb übten Helferinnen und Helfer aus den THW-Ortsverbänden Magdeburg und Quedlinburg am Wochenende den Einsatz nach der Explosion eines Forschungslabors.
Die Übungstage der Ortsverbände Karlstadt und Marktheidenfeld verlangten den THW-Kräften vollen KDie Übungstage der Ortsverbände Karlstadt und Marktheidenfeld verlangten den THW-Kräften vollen Körpereinsatz ab.

Eine wertvolle Bruchbude

„Schon gehört, dass die alte Feuerwache abgerissen wird?“ Eine solche Neuigkeit macht jede THW-Kraft sofort hellhörig. Denn diese Gebäude eignen sich hervorragend für Übungen. Im bayrischen Marktheidenfeld war es vergangene Woche soweit: Die THW-Ortsverbände Karlstadt und Marktheidenfeld trainierten fleißig mehrere Einsatzoptionen.
Mit einer Menschenkette transportierten die Helferinnen und Helfer die Sandsäcke zum Ort der Deichsicherung.

Neues Wissen fürs THW

Am Wochenende stellten sich THW-Helferinnen und -Helfer in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Bayern verschiedenen Prüfungen. Während erfahrene THW-Kräfte ihr Wissen im Bereich Hochwasserschutz und Führung ausbauten, freuten sich andere über ihre erste bestandene THW-Prüfung – die Grundausbildung.
Die Teilnehmenden mussten knappe Ressourcen in Tukastan verwalten und leiteten das Cluster-Meeting. Dabei konfrontierten Trainerinnen und Trainer sie immer wieder mit kritischen Nachfragen.

Weltweit Leben retten durch effektive Zusammenarbeit

45 Spezialistinnen und Spezialisten – darunter zwei THW-Kräfte – aus den Logistik- und Telekommunikations-Clustern, die das Welternährungsprogramm (WFP) der Vereinten Nationen (UN) leitet, trafen sich Mitte Oktober im THW-Ausbildungszentrum Neuhausen zur Übung „gear.UP“. In einem realistischen Szenario trainierten sie internationale Hilfeleistung nach einem schweren Erdbeben.
Unter erschwerten Bedingungen: In Sonthofen startete für 17 THW-Kräfte die Bereichsausbildung CBRN, dabei übten sie unter anderem Personenrettung.

Üben, fortbilden und Kontakte knüpfen

Die Ehrenamtlichen des THW müssen jederzeit auf unterschiedlichste Einsatzszenarien gefasst sein. Daher trafen sich in den vergangenen zwei Wochen THW-Kräfte zu großangelegten Übungen und komplexen Aus- und Fortbildungen.
Die Rettungshunde der Fachgruppe Ortung suchten in einem großen Gebiet um die Einsatzstelle nach den vermissten Kindern.

Gemeinsame Vermisstensuche

Hand in Hand: Bei einer Übung mit rund 200 Einsatzkräften arbeiteten 20 THW-Helferinnen und -Helfer des Ortsverbandes Heidelberg eng mit anderen Bevölkerungsschutzorganisationen zusammen. Die Ausgangslage für den Probeeinsatz am vergangenen Samstag bildete eine Schule in Heidelberg, die nach einer Explosion einsturzgefährdet war.
Heizöl in der Ostsee: Bei der Übung auf Rügen probten die THW-Kräfte die Reinigung des verschmutzten Meeres.

Übung: 1000 Liter Öl in Ostsee

Auf Rügen explodiert ein Heizöltank. Ein weiterer Tank wird dabei beschädigt und 1000 Liter Öl fließen in die Ostsee. Diesem Übungsszenario stellten sich am vergangenen Wochenende mehr als 100 THW-Kräfte auf dem Gelände einer Jugendherberge in Prora auf der Insel Rügen.
Eine willkommene Abkühlung: In Bayern füllten die Jugendlichen Wasser für eine Dekontaminationsschleuse ab.

Auf die Plätze, Nachwuchs, los!

Fernab von zuhause mehrere Tage lang mit Gleichgesinnten zelten: Dieser Wunsch ging für hunderte Kinder und Jugendliche bei den diesjährigen THW-Landesjugendlagern in Erfüllung. Besonders den dort stattfindenden Landesjugendwettkämpfen fieberten die Nachwuchskräfte entgegen. Die Gewinnerteams messen sich kommendes Jahr beim Bundesjugendlagerwettkampf. Anlässlich des Weltkindertags blicken wir auf die Lager zurück.
Auch bei großen Einsätzen den Überblick zu behalten ist eine der wichtigsten Aufgaben für die Zugtrupps des THW.

Alter Einsatz, neu erlebt

Wie man THW-Kräfte bei einem Großeinsatz richtig führt und informiert, übten am vergangenen Wochenende knapp 50 Helferinnen und Helfer bei einer Ausbildungseinheit für Zugtrupps im bayerischen Mellrichstadt.
THW-Kräfte brachten für die Übung zur Gebäudesicherung ein Abstützsystem Holz (ASH) mit nach Polen.

Üben ohne Grenzen

Kooperation zwischen THW und polnischer Feuerwehr: In einer leerstehenden Stadt in der Nähe von Breslau übten THW-Kräfte zusammen mit polnischen Feuerwehrleuten vergangene Woche von Montag bis Freitag die Sicherung von Gebäuden.
Volle Konzentration hieß es für die THW-Kräfte in Kempten bei der Koordinierung der eintreffenden Einsatzfahrzeuge.

Von Schatzsuchenden und Organisationstalenten

Spannende Trainings: Während THW-Kräfte am vergangenen Wochenende im Allgäu die Koordination eines Hochwassereinsatzes probten, vermuteten Helferinnen und Helfer bei einer Übung im Harz einen Schatz.
Nicht immer ist das richtige Material zum Abstützen vor Ort. Um im Einsatzfall keine Zeit zu verlieren, übten die Einsatzkräfte auch den Bau von Stützen aus Paletten und Türen.

Abstützung dank Unterstützung

Begraben unter Erde und Schutt: Eine beängstigende Situation, die bei falschem Vorgehen auch für die Helferinnen und Helfer lebensgefährlich werden kann. Daher stellten sich Einsatzkräfte von THW und Feuerwehr am vergangenen Samstag in Euskirchen den Schwierigkeiten, die bei der Bergung von Verschütteten gemeistert werden müssen.
Echte Autos, echte Bäume: Die Wettkampfszenarien versetzten die Helferinnen und Helfer in Situationen, wie sie auch in der Realität vorkommen können.

Showdown auf der Alb

Schnelligkeit ist nicht alles: Beim Landeswettkampf des THW in Baden-Württemberg am vergangenen Wochenende mussten die Einsatzkräfte als starkes Team auftreten und ihr Können beim Bergen, Abstützen und dem Hochwasserschutz zeigen. Jede der neun Regionalstellen schickte eine Wettkampfmannschaft ins Rennen. Insgesamt bewiesen THW-Kräfte aus elf verschiedenen Ortsverbänden ihre Einsatztauglichkeit in Stetten am kalten Markt.
Bevor die Rampen gebaut werden konnten, begutachteten die Helferinnen und Helfer die verschiedenen Zugtypen.

Nächster Halt: Evakuierung

Bleibt ein Zug auf offener Strecke stecken oder hat einen Unfall, müssen Einsatzkräfte die Passagiere oft schnell und unter schwierigen Bedingungen befreien. Im Ortsverband Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg entwickelten THW-Kräfte des Technischen Zugs am vergangenen Sonntag Rampen für eine anstehende Übung mit einer Zugevakuierung.
Wie hoch und breit ist eigentlich so ein Gerätekraftwagen? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teilnehmenden bei der Kraftfahrerfortbildung in Münster.

Das große Beben

Wie fährt man ein Einsatzfahrzeug auf der Buckelpiste? Und wie befreit man einen Verschütteten nach einem Erdbeben? Diesen ganz unterschiedlichen Übungsaufgaben stellten sich THW-Kräfte in den vergangenen Wochen. Bei einer Kraftfahrerfortbildung in Münster und bei einer Katastrophenschutzübung im schweizerischen Eiken probten die THW-Helferinnen und -Helfer den Ernstfall. .
Der Deichbau mit Sandsäcken ist immer noch schweißtreibende Handarbeit.

Schweißtreibende Trainingseinheiten

Das letzte Juni-Wochenende nutzten viele THW-Ortsverbände und vertieften das Fachwissen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte bei Übungen und Fortbildungen. Bei sommerlichen Temperaturen trainierten sie beispielsweise die Deichverteidigung, die Hilfe nach einem schweren Orkan, den Aufbau einer Löschwasserversorgung und den Schichtwechsel in einem Führungsstab.
Wasser läuft wieder: Erst nach Tests im mobilen Labor wird das Wasser freigegeben.

SEEWA trainiert fleißig

Die Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) ist eine der zwei Schnell-Einsatz-Einheiten des THW. Sie wird nach Hurrikanen, Erdbeben oder Überflutungen weltweit eingesetzt und muss innerhalb von wenigen Stunden einsatzbereit sein. Dafür muss jeder Handgriff sitzen. Ende Juni trainierten deshalb gleich zwei SEEWA-Module in Dresden und Schorndorf verschiedene Einsatzszenarios.
THW-Kräfte bei der Arbeit: Sie geben immer alles, um Verletzte zu retten.

Notfallübung mit Überraschungseffekt

Jede Einsatzübung soll möglichst realitätsnah ablaufen. Der THW-Ortsverband Lohr nahm diese Prämisse am Samstag zum Anlass, nur wenige Einsatzkräfte vorab in die geplante Übung einzuweihen: Ehrenamtliche des THW und der Feuerwehr Burgsinn eilten zu einem angenommenen Brand in einem Bahnhof in Burgsinn, Personen seien in Gefahr.
Füllen, palettieren, transportieren, verbauen – in Magdeburg übten die THW-Kräfte alles Wichtige für den Einsatz von Sandsäcken bei Hochwasser.

24 Stunden THW-Power

Wie man Städte vor einem Hochwasser schützt und Deiche vor den Fluten verteidigt, übten rund 150 THW-Kräfte aus den 11 THW-Ortsverbänden des Regionalbereiches Magdeburg am vergangenen Wochenende in Magdeburg.
Einen rund zehn Meter hohen Deich galt es bei der Übung des Ortsverbands Schwabmünchen zu überwinden.

Kein Deich zu hoch, kein Weg zu lang

Erreichen die Pumpen im Ortsverband bei steilen Pumpwegen ihre volle Leistung? Wissen, das beispielsweise im Einsatz nach Starkregenfällen unbedingt notwendig ist. Deshalb übten THW-Kräfte aus dem bayrischen Ortsverband Schwabmünchen vergangenes Wochenende, wie sich große Höhenunterschiede auf die Pumpleistung auswirken.
Kinder und Jugendliche aus elf THW-Ortsverbänden stellten sich den Herausforderungen der Übung „Maiwaldkatastrophe“.

Früh übt sich

Raus aus der Schule. Rein ins Übungswochenende! Rund 130 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 17 Jahren trainierten am Wochenende nahe Achern (Baden-Württemberg) verschiedene Einsatzszenarien. Ob abstützen, evakuieren oder pumpen: Gemeinsam lösten sie alle Aufgaben.
Die drei Siegener Bergungsgruppen übten in der Nacht von Samstag auf Sonntag verletzte Personen zu retten.

Denn sie wissen, was sie tun

Stark beschädigte und einsturzgefährdete Wohnhäuser sowie eine unbekannte Anzahl von verletzten Personen: 85 Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Siegen trainierten am Wochenende in Wesel den Einsatz nach einer Gasexplosion.
In Freising bestand die Gefahr, dass der Bus beim Anheben zurück kippt und weitere Personen unter sich begräbt.

Übung macht die Einsatzkraft

Während am vergangenen Wochenende viele THW-Helferinnen und -Helfer zu Unwettereinsätzen ausrückten, bereiteten sich andere auf mögliche zukünftige Einsätze vor. Ob Trinkwasser aufbereiten, Verschüttete retten oder Tauchpumpen bedienen: Motiviert meisterten die Ehrenamtlichen eine Aufgabe nach der anderen.
Zugänge zu Verletzten schaffen, Absicherung und Rettungsmaßnahmen: Bei der Einsatzübung mussten die Ehrenamtlichen vieles gleichzeitig erledigen und sich dementsprechend gut untereinander koordinieren.

Viele Verletzte – 110 Rettungsprofis

Personen unter schwierigen Bedingungen retten – das trainierten rund 110 ehrenamtliche Kräfte während einer gemeinsamen Übung von THW, Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Bergwacht und der Höhenrettung der Feuerwehren Baden-Baden und Bühlertal am Samstag in Karlsruhe.
Funkenflug, Lärm, Staub, rotierende Scheibe: Besonders beim Trennschleifer müssen die Ausbilder vermitteln, wie Ehrenamtliche das Gerät sicher bedienen.

Tunesier trainieren tatkräftig

Ausbildung ist nicht gleich Ausbildung: 28 tunesische Katastrophenschützer lernen zurzeit im THW-Ortsverband Osnabrück, worauf es bei der Ausbildung von Ehrenamtlichen ankommt. Dieses Programm namens „Train-the-Trainers“ ist Teil der Kooperation zwischen dem THW und der tunesischen Zivilschutzbehörde Office National de la Protection Civile (ONPC).

Zusatzinformationen

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Dezember 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01. Dezember Termine am 02. Dezember

Termine am 2. Dezember

03. Dezember 04. Dezember 05. Dezember 06. Dezember 07. Dezember 08. Dezember 09. Dezember
10. Dezember 11. Dezember 12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember 15. Dezember 16. Dezember
17. Dezember 18. Dezember 19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember 22. Dezember 23. Dezember
24. Dezember 25. Dezember 26. Dezember 27. Dezember 28. Dezember 29. Dezember 30. Dezember
31. Dezember            

Alle Termine

Navigation und Service