Hauptnavigation

Mehr zum Thema: Ehrenamt

Sowohl in Kleve als auch in Hannover kamen die leistungsstarken Pumpen des THW zum Einsatz. Archivbild.

Steigende Pegel, dröhnende Pumpen

Andauernde Regenfälle ließen in den vergangenen Tagen vielerorts die Pegel ansteigen. Seit gestern sind deshalb rund 40 THW-Helferinnen und -Helfer mit Pumpen und Sandsäcken in Hannover im Einsatz. Im nordrhein-westfälischen Kleve pumpten 20 Ehrenamtliche Wasser aus einem überlaufenden Rückhaltebecken erfolgreich ab.
mehr: Steigende Pegel, dröhnende Pumpen …
Die jordanischen Zivilschützer führten die THW-Kräfte durch die Zentralwerkstatt des jordanischen Bevölkerungsschutzes.

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz

Die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft, die Pflege und Wartung der Ausstattung spielen im Bevölkerungsschutz eine große Rolle und dienen zugleich der Nachhaltigkeit. Diese Erfahrungen vermittelten Anfang Dezember sechs THW-Kräfte in Amman beim ersten Maintenance and Care Training für den jordanischen Bevölkerungsschutz.
320 Petroleumleuchten sorgten vergangenes Wochenende für romantische Stimmung auf dem Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt in Berlin.

Strahlende Lichter – mit und ohne Strom

Auf Weihnachtsmärkten sind schöne Lichter das A und O. Für eine besondere Atmosphäre sorgten 50 Ehrenamtliche des THW am vergangenen Adventswochenende mit Petroleumleuchten auf dem Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt in Berlin. Weniger romantisch, aber nicht minder verantwortungsvoll war die Aufgabe von rund 120 THW-Kräften im Harz: Sie stellten die nötige Infrastruktur für den Adventsmarkt Wöltingerode bereit.
Mit dem Abstützsystem Holz (ASH) kann das THW marode Decken und instabile Wände abstützen und so einen Einsturz des Gebäudes verhindern. Symbolbild.

Zwei Orte, ein Einsatzszenario

Am gestrigen Mittwoch rückten sowohl im nordrhein-westfälischen Siegburg als auch in dem rheinland-pfälzischen Ort Hochstadt THW-Kräfte wegen eines einsturzgefährdeten Gebäudes aus. Die insgesamt rund 60 Helferinnen und Helfer leuchteten die Einsatzstelle aus und stützten die Häuser ab.
Mit einer Pumpleistung von 20 Kubikmetern pro Minute verhinderten die Einsatzkräfte, dass sich der Schlamm weiter ausbreitete.

Schlammig-stinkende Angelegenheit

Mehrere tausend Kubikmeter ausgelaufener Klärschlamm – dieser Herausforderung stellten sich rund 30 THW-Kräfte in einer Verdener Kläranlage am vergangenen Wochenende. Die Helferinnen und Helfer pumpten den Schlamm aus einem bereits gefluteten Betriebsraum ab.
Auf der A9 bei Feucht (Bayern) entluden rund 20 THW-Kräfte die Ladung eines LKW, um das Fahrzeug im Anschluss bergen zu können.

Weiße Pracht, blaue Einsätze

Schneefall in weiten Teilen Deutschlands erforderte in den vergangenen Tagen vor allem im Süden der Republik die Einsatzoptionen des THW. In Bayern und Baden-Württemberg kam es vermehrt zu Unfällen. Mehr als 80 Ehrenamtliche leuchteten Unfallstellen aus und bargen Fahrzeuge.
Zweieinhalb Jahre leistete die D-Brücke in Freiburg ihre Dienste. Nun bringt die Kronenbrücke die Freiburgerinnen und Freiburger wieder über die Dreißam.

Nach dem Aufbau ist vor dem Abbau

Es liegt in der Natur der Behelfsbrücke: Sie verrichtet nur über einen begrenzten Zeitraum ihre Dienste. In Freiburg im Breisgau zerlegten daher rund 40 THW-Kräfte aus vier Ortsverbänden vergangenes Wochenende eine D-Brücke wieder in ihre Einzelteile. Das Bauwerk war mehr als zwei Jahre im Einsatz.
THW-Kräfte errichteten aus dem modularen Einsatzgerüst-System (EGS) zwei Arbeitsplattformen für die Feuerwehr.

Zwei Türme fürs Löschen

Häuserbrand in Quedlinburg: Am Freitagmorgen erleichterten 24 THW-Kräfte des Ortsverbands Quedlinburg bei einem Brand die Löscharbeiten der Feuerwehr. Die THW-Kräfte bauten zwei Arbeitsplattformen auf und überwachten das einsturzgefährdete Haus mit dem Einsatzstellen-Sicherungssystem (ESS). Schließlich mussten sie das Gebäude mit einem Radlader abreißen.
Bevor es an die Pumparbeiten ging, bauten die Ehrenamtlichen zunächst eine Schlauchstrecke zusammen.

Nasser Jahresabschluss

Zum Ende des Jahres noch einmal gemeinsam üben – das dachten sich mehr als 30 THW-Kräfte aus dem hessischen Ortsverband Bad Orb. Vergangene Woche trainierten sie, ausgerüstet mit sieben Tauchpumpen, einen Hochwassereinsatz.
Grenzüberschreitende Kooperation: Genauso wie das Amphibienfahrzeug die Grenzen zwischen Kraftwagen und Boot überwindet, schweißt das Projekt den deutschen und französischen Bevölkerungsschutz zusammen.

Zu Land! Zu Wasser?

Ist es ein Auto? Ist es ein Boot? Nein – es ist ein Amphibienfahrzeug! Am vergangenen Samstag nahm THW-Präsident Albrecht Broemme in Germersheim (Rheinland-Pfalz) gemeinsam mit Landrat Fritz Brechtel und Paul Francheterre, Präsident der Fédération Nationale Protection Civile Frankreich, ein neues Amphibienfahrzeug für das THW in Dienst.
An dem Gesprächskreis nahmen hochrangige Vertreter der Bundeswehr, des BSI, der BDBOS, des BBK und des THW teil.

Gesprächskreis der Bundesbehörden: Austausch und Zusammenarbeit

Von vergangenen Einsätzen bis hin zu künftigen Strategien – beim zehnten Gesprächskreis „Zivil-Militärische Zusammenarbeit“ tauschten sich Ende November die oberen Bundesbehörden aus und besprachen gemeinsame Vorgehensweisen.
Mit dem EGS bauten THW-Helferinnen und -Helfer ein Hindernis für die rund 2500 Läuferinnen und Läufer.

Rein in den Schlamm

24 Kilometer, 1000 Höhenmeter und 150 Hindernisse: Während die Einsatzkräfte des THW sonst stets helfend zur Seite stehen, machten sie es am Wochenende den rund 2500 Teilnehmenden des „Getting Tough The Race 2017“ im thüringischen Rudolstadt so schwer wie möglich. Mit Wasser und dem Einsatzgerüst-System (EGS) brachten sie die Läuferinnen und Läufer zum Schwitzen.
Breite Schultern: DFV-Geschäftsführerin Müjgan Percin stattete THW-Präsident Broemme bei seinem Amtsantritt als DFV-Präsident für einen Tag mit den Schulterklappen von DFV-Präsident Hartmut Ziebs aus.

Präsidententausch von THW und DFV

Im Einsatz arbeiten Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) und Feuerwehrleute täglich Seite an Seite. Grenzüberschreitend ist auch der Austausch in den Führungsetagen: THW-Präsident Albrecht Broemme und Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), tauschten Anfang Dezember für einen Tag ihren Posten – und entdeckten viele Gemeinsamkeiten.
Der THW-Weihnachtsbaum vor dem Brandenburger Tor hat eine lange Tradition. Vor allem den Ehrenamtlichen des THW-Ortsverbandes Berlin-Mitte ist diese schöne Szenerie zu verdanken.

Die Blauen machen’s grün

Ob Nordmanntanne, Fichte oder Blautanne – mit Lichterketten, bunten Kugeln und Lametta sorgen Tannenbäume für Festlichkeit in der Vorweihnachtszeit. THW-Kräfte stellten Ende November die grüne Pracht an mehreren Orten in Berlin und weiteren öffentlichen Plätzen in ganz Deutschland auf.
In Gruppen schwärmten die THW-Kräfte aus und evakuierten rund 450 Anwohnerinnen und Anwohner.

Explosive Nachricht

Von Tür zu Tür klingelten sich am Mittwochabend und Donnerstagmorgen rund 60 THW-Kräfte im bayrischen Landshut. Sie trafen verschiedene Menschen und Lebensumstände an: Seniorinnen und Senioren, Singlehaushalte und junge Familien. Alle erwartete die gleiche Nachricht: Wegen einer Fliegerbombe mussten sie vorläufig ihre Häuser und Wohnungen verlassen.
Stärker als jede Katastrophe: Das Team aus 80.000 ehrenamtlichen THW-Kräften.

Gute Gründe für ehrenamtliches Engagement im THW

„Hilfsbereitschaft ist in Deutschland für viele Menschen selbstverständlich. Steigerungsfähig ist das Interesse am aktiven, freiwilligen Engagement über viele Jahre. Mithilfe von Aus- und Fortbildungen wird Hilfsbereitschaft zur Fähigkeit, professionelle Hilfe zu leisten“, bilanziert THW-Präsident Albrecht Broemme anlässlich des Tags des Ehrenamts. Rund 80.000 Menschen engagieren sich freiwillig im Technischen Hilfswerk (THW), um Menschen in Not zu helfen. Dafür sind sie rund um die Uhr in Bereitschaft, denn Katastrophen kennen keinen Feierabend. Was sie antreibt und motiviert.
Mit einem Teleskoplader entfernten die Helferinnen und Helfer einen 6000 Kilogramm schweren Steinquader von der Fahrbahn.

Tonnenschwerer Einsatz

Mehr als 20.000 Kilogramm Gesteinsbrocken blockierten gestern die Autobahn bei Nürnberg. Ein LKW verlor die Ladung, nachdem er in eine Mittelschutzplanke krachte. Rund 30 THW-Kräfte räumten die Fahrbahn für die sich stauenden Autos wieder frei.
Wie kann man künftig stärker zusammenarbeiten? Delegierte aus Schleswig-Holstein sprachen mit THW-Vizepräsident Gerd Friedsam.

Besuch aus dem Norden

THW-Vizepräsident Gerd Friedsam empfing gestern eine Delegation des schleswig-holsteinischen Innenministeriums, des Landesfeuerwehrverbandes und der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein in der THW-Leitung in Bonn. Die Beteiligten tauschten sich über zukünftige Kooperationsmöglichkeiten aus.
Mit dem Einsatz-Gerüstsystem stützen die Ehrenamtlichen die einsturzgefährdete Hauswand ab.

Durch die Wand

Mit einem lauten Knall kam ein Lastwagenfahrer im bayrischen Obersinn in der Nacht zum Dienstag von der Fahrbahn ab und knallte gegen eine Hauswand. Damit diese nicht einstürzt, stützten rund 30 Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbands Lohr die Hauswand mittels Einsatz-Gerüstsystem (EGS) ab.
Die THW-Familie wie sie leibt und lebt: Uwe Bockelmann nahm die Auszeichnung im Kreise seiner Familie entgegen.

Mehr als 100 Jahre Hingabe fürs THW

Fünf Jahrzehnte herausragendes Engagement – THW-Präsident Albrecht Broemme zeichnete dafür Uwe Bockelmann am vergangenen Samstag im THW-Ortsverband Meldorf mit dem THW-Ehrenzeichen in Gold aus. Erfreulicherweise konnte Broemme an dem Tag zwei weitere Ehrenzeichen verleihen.
THW-Kräfte pumpten das eindringende Wasser aus dem havarierten Schiff in Bayern ab.

Bayerns Titanic

Nicht ein Eisberg, sondern ein Felsen wurde einem Frachtschiff vergangene Woche zum Verhängnis. Über der Donau bei Vilshofen lag so dichter Nebel, dass der Kapitän versehentlich gegen den Felsbrocken fuhr. Rund 30 THW-Kräfte pumpten 46 Stunden lang Wasser von Bord ab und verhinderten so, dass das Schiff sank.
Der Förderpreis „Helfende Hand“ des Bundesministeriums des Innern zeichnet Projekte aus, die sich für den ehrenamtlichen Bevölkerungsschutz stark machen.

Helfende Hand: Das sind die Gewinner 2017

„Helf-O-Mat“ und „Junghelfer-Entwicklungskonzept“ – diese beiden Projekte mit THW-Beteiligung gehören zu den 15 Gewinnern des Ehrenamtspreises „Helfende Hand“. Am Montagnachmittag, dem 27. November 2017, wählte die Jury des Bundesministeriums des Innern (BMI) aus mehr als 150 Bewerbungen die vielversprechendsten Initiativen aus, die Interesse am Ehrenamt im Bevölkerungsschutz wecken.
In weniger als einer Stunde leuchteten die Jugendlichen die Einsatzstelle aus und bauten einen Steg über den Wassergraben.

Heldenhafter Nachwuchs

Wo ist die vermisste Person? Werden wir sie rechtzeitig finden und retten können? Vor diesen Fragen standen am Freitag die Nachwuchskräfte der THW-Jugend Bad Kreuznach und die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach. In einer gemeinsamen Übung trainierten sie die Suche nach Vermissten.
Die Jugendlichen orteten und retteten Verletztendarstellerinnen und Verletztendarsteller aus Trümmern.

Üben wie die Großen

Erst ein Autounfall und dann eine Explosion: Bei der Jahresabschlussübung der THW-Jugend Ludwigsburg gab es für die Junghelferinnen und Junghelfer eine Menge zu tun. Sie stellten sich den verschiedenen Aufgaben und meisterten sie mit Bravour.
Im fiktiven Land Tukastan galt es für die Führungskräfte aus neun Ländern sich untereinander zu koordinieren.

Die Erde bebt in „Tukastan“

Sich im Katastrophenfall untereinander koordinieren und eng zusammenarbeiten: Von Samstag bis Mittwoch trainierten Führungskräfte aus neun Ländern die internationale Hilfeleistung nach einem schweren Erdbeben im fiktiven Land Tukastan. Ehren- und hauptamtliche Mitglieder des THW organisierten und beteiligten sich an dieser EU-Stabsrahmenübung.
Bei strahlendem Sonnenschein zog der Richtkranz über den Rohbau in der Landeshauptstadt Magdeburg.

Richtfest in Magdeburg

Der Rohbau steht: Am vergangenen Freitag fand das Richtfest für den Neubau des THW-Komplexes an der Leipziger Chausse 130 in Magdeburg statt. Darin werden die derzeit etwa 130 ehrenamtlichen Kräfte des Ortsverbandes und die hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle Magdeburg Platz finden.
Mithilfe des Einsatz-Gerüstsystem verschafften die THW-Kräfte den Spezialistinnen und Spezialisten der Polizei Zugang zur Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses.

Das Wunder von Berlin

Eine laute Explosion erschütterte am Montagabend den Ort Staaken in Berlin. Ein Haus stürzte aus bisher unbekannten Gründen ein. Mehr als 20 THW-Kräfte entfernten Trümmerteile und bauten eine Arbeitsplattform für die Polizei auf. Alle Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses überlebten den Einsturz.
Rund 20 THW-Kräfte rückten in der Nacht von Montag auf Dienstag zu einem Pumpeinsatz aus.

Mit Hannibal gegen die Wassermassen

In der Nacht von Montag auf Dienstag fanden die Helferinnen und Helfer aus dem bayrischen THW-Ortsverband Forchheim nur wenig Schlaf. Gegen Mitternacht alarmierte die integrierte Leitstelle die Ehrenamtlichen nach Ermreuth zum Pumpeinsatz: Wassermassen drohten in Wohnhäuser einzudringen.
Rund 70 Delegierte der THW-Jugend setzten sich beim Bundesjugendausschuss mit verschiedenen Themen auseinander. Beispielsweise mit der Frage, wie die Jugend ihr Selbstverständnis lebt.

Ab in die Zukunft

Seit drei Jahren macht sich Ingo Henke als Bundesjugendleiter für die Katastrophenschützer von morgen stark. Am Wochenende erkannten rund 70 Delegierte beim Bundesjugendausschuss seine Leistung an und wählten ihn für weitere drei Jahre an die Spitze der THW-Jugend.
Bevor es an die praktische Übung ging, machten sich die Ehrenamtlichen zunächst mit den Funkgeräten vertraut.

Ausgebildete Sprechfunker

Gute und verständliche Kommunikation ist die Grundlage jedes Einsatzes. Damit die Ehrenamtlichen im Ernstfall vorbereitet sind, absolvierten mehr als 20 THW-Helferinnen und -Helfer aus dem Geschäftsführerbereich Darmstadt am Wochenende die Bereichsausbildung Sprechfunk.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Dezember 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        01. Dezember 02. Dezember 03. Dezember
04. Dezember 05. Dezember 06. Dezember 07. Dezember 08. Dezember 09. Dezember 10. Dezember
11. Dezember 12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember Termine am 15. Dezember

Termine am 15. Dezember

Termine am 16. Dezember

Termine am 16. Dezember

Termine am 17. Dezember

Termine am 17. Dezember

18. Dezember 19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember 22. Dezember 23. Dezember 24. Dezember
25. Dezember 26. Dezember 27. Dezember 28. Dezember 29. Dezember 30. Dezember 31. Dezember

Alle Termine

Navigation und Service