Hauptnavigation

Ein Traum von Bereitstellungsraum

Bei Großschadenslagen wie Hochwasser, Sturm oder anderen Katastrophen müssen Einsatzkräfte über eine längere Zeit versorgt und untergebracht werden. Um das zu gewährleisten, hat das THW das Konzept des Bereitstellungsraums 500 (BR 500) entwickelt. Am vergangenen Wochenende trieben in Erkelenz rund 80 Ehrenamtliche aus Nordrhein-Westfalen die Arbeiten für den BR 500 West voran.

Waschbecken gehören zu einem elementaren Ausstattungselement eines Bereitstellungsraumes. Den Prototypen für den BR 500 West hatten Ehrenamtliche des THW-Ortsverbandes Erkelenz entwickelt. Nun ging es darum, das Musterwaschbecken in Serie anzufertigen. Dazu bearbeiteten die Helferinnen und Helfer an vier Schleif- und Schweißstationen Streben, Winkel, U-Eisen und Laschen. Insgesamt verarbeiteten sie zwei Tonnen Stahl und konnten den Großteil der Arbeiten für 20 benötigte Waschbecken und fünf Trinkwasserausgabestellen abschließen.

Außerdem stand das Heizsystem des Bereitstellungsraums auf dem Plan: Nach einer umfassenden Markterkundung hatten sich die THW-Kräfte für ein Heizsystem entschieden, das es nun zu testen galt. Rund 25 Helferinnen und Helfer bauten Zelte auf, in denen sie anschließend die Heizungen installierten und deren Wärmeleistung überprüften.

Einen übergeordneten Blick auf die Aktivitäten warf das Projektteam des BR 500 West. Die Ehrenamtlichen tauschten sich über Sachstände aus und diskutierten bevorstehende Herausforderungen und weitere Schritte.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service