Hauptnavigation

Von Gefahrstoffen umgeben

Explosionen in mehreren Labortrakten und Lagerräumen mit chemischen, biologischen und radiologischen Gefahrstoffen: Für eine Übung in Quedlinburg am vergangenen Wochenende mit sechs beteiligten THW-Ortsverbänden hätte es kein kniffligeres Szenario geben können.

Mehr als 40 THW-Kräfte fanden auf dem Gelände des Ortsverbands Quedlinburg mehrere komplizierte Übungsabschnitte vor. Die Grundlage war ein Szenario mit mehreren Explosionen in einem Forschungsinstitut für Bio- und Gentechnik. Die Räume des Ortsverbands dienten dabei als fiktive Einsatzstelle. Darunter war ein Labortrakt mit der höchsten Sicherheitsstufe, zwei Gebäude mit radioaktiven Strahlungsquellen sowie ein weiteres Gebäude mit einem Lager für hochgiftige Substanzen. Nur unter höchsten Schutzmaßnahmen gelang es, ein weiteres Austreten von Chemikalien zu verhindern und atomare Gefahren abzuwenden.

Zu Beginn der Simulation wurden noch einige Menschen in den Gebäudeteilen vermisst. In Chemikalienschutzanzügen und mit Atemschutzgeräten drangen die Helferinnen und Helfer des THW in die Gebäude ein. Sie lokalisierten mit Messgeräten die atomaren Strahler und nahmen sie anschließend mit strahlungssicheren Behältern auf. Gleichzeitig retteten sie mehrere Verletzte. Ein Behälter mit auslaufender Phosphorsäure erschwerte die Arbeiten zusätzlich, die eingesetzten Trupps dichteten ihn provisorisch ab.

In einem weiteren Einsatzabschnitt hatten die Ehrenamtlichen ganz andere Probleme zu bewältigen: Sie konnten Schreie hören, doch der Zugang zu zwei Gebäuden war zugeschüttet. Mit schwerer Technik gruben, sägten und bohrten sich die THW-Kräfte Stück für Stück durch die Trümmer. Als sie bei den Verletztendarstellerinnen und -darstellern ankamen, leisteten sie Erste Hilfe und betreuten die Personen.

Parallel dazu lief eine weitere Übung und Weiterbildung im Bereich Atemschutz. Helferinnen und Helfer beschäftigten sich in Theorie und Praxis mit unterschiedlichen Atemschutzgeräten und Notfallequipment. Was sie dabei gelernt hatten, nutzten sie im Anschluss auf einer anspruchsvollen Atemschutzübungsstrecke mit einsatznahen Bedingungen.

An den Übungen waren Ehrenamtliche aus den THW-Ortsverbänden Magdeburg, Staßfurt, Stendal, Halberstadt, Quedlinburg und Oschersleben beteiligt. Sie stellten am Wochenende nicht nur ihren hohen Ausbildungsstand unter Beweis, sondern auch, dass die Zusammenarbeit unter den Kameradinnen und Kameraden funktioniert.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Juli 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            Termine am 01. Juli
Termine am 02. Juli Termine am 03. Juli

Termine am 3. Juli

Termine am 04. Juli

Termine am 4. Juli

Termine am 05. Juli

Termine am 5. Juli

Termine am 06. Juli

Termine am 6. Juli

Termine am 07. Juli 08. Juli
09. Juli 10. Juli 11. Juli 12. Juli 13. Juli 14. Juli 15. Juli
16. Juli 17. Juli 18. Juli 19. Juli 20. Juli Termine am 21. Juli Termine am 22. Juli
Termine am 23. Juli Termine am 24. Juli Termine am 25. Juli Termine am 26. Juli Termine am 27. Juli Termine am 28. Juli 29. Juli
30. Juli 31. Juli          

Alle Termine

Navigation und Service