Hauptnavigation

Bessere Analysen durch Fernerkundung

THW-Präsident Albrecht Broemme nahm am Freitag an einem Informations- und Wissensaustausch zum Thema Fernerkundung in Berlin teil. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) hatte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hierzu eingeladen.

„Geoinformationen gewinnen in praktisch allen Lebensbereichen zunehmend an Bedeutung“, sagte der Bundesinnenminister in seinem Grußwort. Die Fernerkundung biete neue Möglichkeiten, die einem möglichst breiten Anwenderkreis bekannt gemacht werden müssten. Bei Fachvorträgen informierten sich Parlamentarier aller Bundestagsfraktionen mit Experten von BKG, DLR und THW über die Thematik der Fernerkundung.

Das THW benutzt bereits Satellitenbilder und Geoinformationen zur Einsatzvorbereitung. Zuletzt analysierten THW-Experten so die Flüchtlingssituation in Äthiopien. Auch bei den Erdbebeneinsätzen in Japan (2011) und Haiti (2010) halfen Satellitenbilder bei der Einsatzvorbereitung und -durchführung.

  • THW-Präsident Albrecht Broemme berichtete den Parlamentariern und Experten von DLR und BKG über den Einsatz der Fernerkundung im THW. (Bild anzeigen)

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

KalenderTermineIm Januar 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            01. Januar
02. Januar 03. Januar 04. Januar 05. Januar 06. Januar 07. Januar 08. Januar
09. Januar 10. Januar 11. Januar 12. Januar 13. Januar 14. Januar 15. Januar
16. Januar 17. Januar 18. Januar 19. Januar 20. Januar 21. Januar 22. Januar
23. Januar 24. Januar 25. Januar 26. Januar 27. Januar 28. Januar 29. Januar
30. Januar 31. Januar          

Alle Termine

Navigation und Service