Hauptnavigation

EU rettet Leben

Mit einer Virtual Reality-Brille (VR-Brille) ins Rohingya-Flüchtlingslager in Bangladesch: Seit dem 18. Mai können Interessierte diese Möglichkeit im Einkaufszentrum Alexa am Berliner Alexanderplatz nutzen. Sebastian Gold, Landesbeauftragter für Berlin, Brandenburg, Sachsen Anhalt, besuchte am 18. Mai die Eröffnung der Ausstellung „EU rettet Leben“.

Die interaktive Exposition informiert darüber, wie die Europäische Union bei Naturkatastrophen und in anderen Krisen Menschenleben rettet. Auch das THW wirkt im EU-Katastrophenschutz mit, so sind aktuell THW-Kräfte im Flüchtlingslager in Bangladesch im Einsatz.

Gemeinsam mit Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, der Journalistin Hatice Akyün und Bastian Harms von der Johanniter-Unfall-Hilfe eröffnete Sebastian Gold die Ausstellung. Neben dem Rohingya-Flüchtlingslager können Besucherinnen und Besucher noch bis zum 26. Mai mit der VR-Brille in das Cockpit eines Löschflugzeugs bei einem Waldbrand in Italien eintreten.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Ihre Meinung zählt

Lassen Sie uns wissen, was Ihnen gefällt oder nicht gefällt. Wir sind offen für Ideen, freuen uns über Ihr Lob und nehmen Ihre Kritik ernst. Geben Sie uns hier Ihr Feedback!

Feedback abgeben

Navigation und Service